Was, wenn der Motor streikt?

Dieses Thema im Forum "Der 1er BMW" wurde erstellt von bisi17091, 03.01.2009.

  1. #1 bisi17091, 03.01.2009
    bisi17091

    bisi17091 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    116d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    09/2010
    Hallo,

    ich überlege momentan mächtig, mir bald einen 118d zu kaufen. Nun hab' ich dazu eine Frage an die Experten hier. Es ist nämlich so, dass ich Vielfahrer bin und jährlich etwa 50- bis 60.000 km auf die Straße lege. Da bei dieser km-Leistung Leasing für mich nicht in Frage kommt, weil dadurch wohl unbezahlbar, steht also fest: Es soll eine Finanzierung sein. Nachdem ich hier gelesen habe, dass die Dieselmotoren heute so um die 300.000 km schaffen können, laufe ich bei meiner Fahrerei natürlich Gefahr, dass sich der Motor verabschiedet, bevor der Wagen überhaupt abbezahlt ist. Von daher interessiert mich, mit welchen Kosten ich dann nach 250- bis 300.000 km zu rechnen hätte. Was kostet z.B. ein neuer 2.0-Dieselmotor? Oder was kosten Anbauteile wie Turbo und Co.? Wenn ich das vorher ganz grob wüsste, könnte ich die Jahre über natürlich Geld zusammensparen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pröpper, 03.01.2009
    Pröpper

    Pröpper 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    02.10.2008
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Fahrzeugtyp:
    123d Coupé
    Spritmonitor:
    Moin,
    leider habe ich keine Ersatzteilpreise für dich, die kannst sicher auch ergoogeln oder bei BMW erfragen, falls es hier keiner weiß. Aber zu deiner Rechnung habe ich eine Frage: Wenn du 50/60.000 fährst und 300000 km für den Motor ansetzt und dann befüchtest, dass deine Finanzierung länger dauert als der Motor hält, dann ist das Auto entweder für dich zu teuer oder du rechnest mit einer zu langen Kreditlaufzeit. Die sollte nie länger sein als die Haltedauer, im Allgemeinen sind 4 Jahre angemessen. Auch wenn der 1er ein wunderschönes Auto ist, sich finanziell komplett "nackt" machen, sollte man nicht.
     
  4. #3 bisi17091, 03.01.2009
    bisi17091

    bisi17091 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    116d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    09/2010
    Naja, ich möchte ja keine 500 Euro im Monat für den Wagen zahlen. Und da ein 1er ja gerne mal 25.000 Euro kostet, würde ich den BMW lieber über sechs, sieben statt über vier Jahre abbezahlen. Darum geht's mir aber ja auch gar nicht. Der 1er ist schon lange mein Traumauto, das ich, wenn ich ihn erst habe, auch 10 oder 15 Jahre fahren und pflegen wollen würde. Meine Frage bezog sich einzig darauf, ob man einen 1er auch mit nem Austauschmotor noch anständig fahren kann, oder ob man dann alle vier Wochen mit einer neuen Hiobsbotschaft aus der Werkstatt rechnen muss.
     
  5. #4 ADizzle, 03.01.2009
    ADizzle

    ADizzle 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    31.05.2008
    Beiträge:
    1.592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Andy
    Hallo =)

    In deinem Fall würde ICH wohl eher einen "jungen Gebrauchten" suchen der den ersten großen Wertverlust schon hinter sich hat und diesen dann auf 4 Jahre finanzieren. Danach würde ich diesen dann verkaufen und einen neuen Gebrauchten holen, wenn Du "Glück hast" kommt Du dann hin ohne den Motor wechseln zu lassen.

    Aber viele Wege führen nach Rom. :wink:
     
  6. #5 Dickkopf, 03.01.2009
    Dickkopf

    Dickkopf 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rielasingen
    Motorisierung:
    135i
    Modell:
    Coupé (E82)
    Baujahr:
    06/2008
    Vorname:
    Manuel
    Statt nach 300.000km einen neuen Motor zu kaufen, würde ich gleich zum neuen Auto raten.
    Ist sinnvoller, da der Restwert des Autos wahrscheinlich unter den Kosten eines neuen Motors liegt.
     
  7. MKK323

    MKK323 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    30.12.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich verstehe nicht ganz wieso für dich Leasing nicht in Frage kommt. Ein Beispiel: Du least einen 118d sagen wir mal für 250 EUR im Monat inkl. jährlich 10 tkm, macht über drei Jahre (vielleicht rechnen wir noch eine kleine Anzahlung von 2.000 EUR rein) 11.000 EUR.

    Fährst du jetzt deutlich mehr km, sagen wir insgesamt 150 tkm in der Laufzeit, so hast du Mehr-km von 40 tkm pro Jahr. Diese zu (keine Ahnung ob das jetzt wirklich realistisch ist) 0,045 EUR/km macht 5.400 EUR gesamt.

    Somit hättest du in drei Jahren 16.400 EUR bezahlt, 150 tkm gefahren und eine theoretische Rate pro Monat von rund 450 EUR.

    Bei einem neuen 1er mit AK von 30.000 EUR und einer Finanzierungsdauer von 6 Jahren wäre die mtl. Belastung (OHNE Zinsen) schon 416 EUR, der Restwert nach 6 Jahren und 300 tkm gleich null.

    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, vielleicht hab ich auch einen Denkfehler, aber ich würde auf jeden Fall zum Leasing tendieren.
     
  8. #7 Christoph, 03.01.2009
    Christoph

    Christoph 1er-Guru

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    8.642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Bonn
    Hi,
    das ging mir auch schon durch den Kopf. :idea:
    Und für das 3. Jahr könnte man sogar noch die EuroPlus Garantie nehmen und wär fein raus bei ernsten Sachen.
    Auch müsste man mal recherchieren ob man bei so ner "Machenschaft" vom Service Leasing ausgeschlossen wird oder ob das von BMW "toleriert" wird :D

    Der Händler wird :shock: :shock: :shock: wenn er den nach 3 Jahren zurücknimmt :D

    Grüße
    Christoph
     
  9. #8 ziboy84, 03.01.2009
    ziboy84

    ziboy84 1er-Profi

    Dabei seit:
    29.12.2008
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (F21)

    völlig richtig gerechnet...kannst den freundlichen ja schon bei vertragsabschluss drauf hinweisen, dass es mehr wird...wird ihn aber nicht direkt stören....dazu noch die servicepauschale für 9,99 im monat....dann ist alles sicher!

    vor allem bist du flexibler, du hast mehr kohle über die laufzeit in bar, da die kilometerzuzahlung erst am ende fällig wird, du kannst nach drei (vielleicht solltest auch 2 in betracht ziehen) jahren neu entscheiden, wer weiß ob die kilometersituation auch die nächsten 6 jahre noch so ist....ich würde leasen....
     
  10. #9 Pröpper, 03.01.2009
    Pröpper

    Pröpper 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    02.10.2008
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Fahrzeugtyp:
    123d Coupé
    Spritmonitor:
    Naja, wenn es sein Traumauto ist, hat er dann nach der Leasinglaufzeit aber kein Auto zum fahren und kein Geld für die Anzahlung des Nächsten, íst sicher Geschmackssache. Ich würde an seiner Stelle auch zu einem jungen Gebrauchten mit möglichst wenigen Kilometern tendieren, der dann deutlich weniger kostet Dann kann er den auf 4 Jahre finanzieren und hat ein wenig Luft für etwaige Reperaturen und Ansparung für sein nächstes Auto. Bei 50.000 km im Jahr würde ich allerdings eher ältere Autos kaufen, denn bei den Kilometern verbrennt man ja ohne Ende Kapital. Kann aber jeden verstehen, der trotzdem den Einser will :D
     
  11. #10 RedDragon, 03.01.2009
    RedDragon

    RedDragon 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Günzburg
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Dominik
    Also ich wäre da sehr vorsichtig und würde nochmals beim :D nachfragen!
    Hatte meinen auch erst in der Werkstatt, und wurde nach der Reparatur nochmals angerufen wie den der km-Stand sei, da es beim Leasing Probleme geben kann, wenn man über den km ist?!
    Liegt das vielleicht an meinem V-Leasing? Also auf i-was scheinen sie ja doch zu achten, oder er hat mir nur Angst gemacht :P
     
  12. #11 Christoph, 03.01.2009
    Christoph

    Christoph 1er-Guru

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    8.642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Bonn
    Also die Mehrkilometer sind halt einfach "Pech", da steht sonst nix in den AGBs. Alles andere hab ich ja entsprechend erwähnt, dass das abgeklärt werden müsste....

    Edit: Hab grad mal im Leasingkalkulator gespielt. Klar sind das Pseudo Preise. Aber 118d 33600 €, 36 Monate, insg. 150000 km 23378,76; 30000 km + Nachzahlung 23554,08. Müsste man also mal überlegen.
    Es macht ja eigentlich keinen Sinn, das Auto bis zum Auseinanderfallen zu fahren... Von daher vllt echt eine Option :?: Auf jeden Fall mal durchrechnen lassen.
     
  13. #12 bisi17091, 03.01.2009
    bisi17091

    bisi17091 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    116d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    09/2010
    Danke für den Tipp! An diese Option, die Mehrkilometer zum Vertragsende nachzuzahlen, hatte ich noch gar nicht gedacht. Müsste ich wirklich mal gucken, ob sowas rein rechtlich unproblematisch wäre. Ob der Händler mir anschließend nochmal einen neuen Leasing-Wagen vermitteln würde?! ;-))) Na gut, im Grunde tilge ich den Wertverlust ja (grob).
     
  14. #13 ziboy84, 04.01.2009
    ziboy84

    ziboy84 1er-Profi

    Dabei seit:
    29.12.2008
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (F21)
    würde sogar versuchen auf 24 monate leasingzeit zu kommen....-das dürfte dem händler lieber sein...und für dich ist viel des reparaturrisikos abgedeckt....
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Elchkopp, 04.01.2009
    Elchkopp

    Elchkopp 1er-Fan

    Dabei seit:
    07.06.2008
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    Mit so vielen Mehrkilometern über Vertrag wäre ich vorsichtig, das kann schnell nach hinten losgehen.

    Wenn Du 10tkm/Jahr angibst, und ihn mit 50tkm MEHRkilometern abgibst (also Tachostand 60000km), dann kann es gut und gerne sein, dass Du Probleme mit der BMW-Bank bekommst. Ich habe keine Erfahrung, wie man Dir das Juristisch auslegen könnte, aber ich könnte mir beispielsweise Vertragsbruch, Betrug oder ähnliches durchaus vorstellen, da solche Mehrfahrleistungen ja schon beim Vertragsabschluss bekannt waren und entsprechend hätten angegeben werden müssen. In jedem Fall wird es mit "Auto abgeben und nachzahlen" sicherlich nicht getan sein.

    Selbst WENN Du nach einem Jahr das Auto so wieder abgeben kannst und die BMW-Bank das Zähneknirschend akzeptiert, kannst Du davon ausgehen, dass Du beim nächsten Autokauf diese Option vergessen kannst, da Dir im schlimmsten Fall die Bank nie wieder einen Leasing- und/oder Finanzierungsvertrag anbieten oder von Dir akzeptieren wird - vom Händler mal ganz zu schweigen.

    Mag sein, dass es letztendlich nicht so wild ist, aber ich würde mich da an deiner Stelle vorher gründlich (auch rechtlich) absichern. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass es so einfach und vorallem unproblematisch ist - denn dann würden es ja alle machen.

    Elchi
     
  17. #15 ziboy84, 04.01.2009
    ziboy84

    ziboy84 1er-Profi

    Dabei seit:
    29.12.2008
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (F21)
    ....es machen viele so, hab mit meinem freundlichen drüber geredet, er meinte es könne ja nicht jeder astrein seine situation für die nächsten jahre abschätzen, eben dafür gibt es ja solch eine klausel, er meinte jedoch, dass man mit vornherein höher kalkulierten kilometern geringfügig besser kommt, er meinte über die vertragslaufzeit in der regel etwa 200 euro....das ist ja nun aber wirklich vernachlässigbar....!ein 2 jahre alter einser mit 100.000 auf der uhr sollte sich ja noch ganz gut absetzen lassen...3 jahre und 150.000 gehen da sicherlich schonb schlechter...
     
Thema:

Was, wenn der Motor streikt?

Die Seite wird geladen...

Was, wenn der Motor streikt? - Ähnliche Themen

  1. [E87] Bocken bei kalten Außentemperaturen und warmem Motor

    Bocken bei kalten Außentemperaturen und warmem Motor: Hallo Liebe Fan-Gemeinde, nun wende ich mich mal mit einem Problem(chen) an euch. Ich besitze nun seit 3,5 Jahren einen 118d, BJ 12/2009 mit 143...
  2. Auto Motor Sport ohne 1er

    Auto Motor Sport ohne 1er: Hallo Zusammen! Für alle, welche die nächsten Tage am Kiosk stehen und den Kauf überlegen: In der aktuellen Auto Motor Sport wird auf dem...
  3. Leistungssteigerung n55 Motor

    Leistungssteigerung n55 Motor: Hallo ich wollte mir mal vorschläge und Informationen zur Leistungssteigerung meines 135i Coupes holen. Ich wollte mir eine dp (200Zellen) und...
  4. Fensterheber streikt!

    Fensterheber streikt!: Mahlzeit zusammen, seit vorgestern fährt mein Fahrerfenster weder beim Einsteigen, noch beim Aussteigen runter/hoch. Beim betätigen des Tasters,...
  5. Diesel Motor Dämmung E87 N47

    Diesel Motor Dämmung E87 N47: Hallo, ich bin letztens einen X1 gefahren und muss sagen ich finde diesen ein klein wenig "wertiger" als den 1er. Wobei man bei beiden Fahrzeugen...