Was ist Chip-Tuning genau?

Dieses Thema im Forum "Tuning E8x" wurde erstellt von TomDe, 14.09.2010.

  1. TomDe

    TomDe 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    17.10.2009
    Beiträge:
    3.755
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum München
    Vorname:
    To///M
    Da ich in der Softwarebranche tätig bin, kenn ich ich mich ein klein wenig mit C-Code und Embedded Controllern aus.
    Jetzt hab ich mir mal ein wenig Gedanken darüber gemacht, was ein Chip-Tuner üerbahupt tun könnte und es ist mir nach wie vor ein Rätsel.
    Also man hat die Hardware, den Embedded Controller, sprich das Motorsteuergerät.
    Darauf läuft die Software, die Motorsteuerung. Diese wird aber keinem Chip-Tuner in Orginalform (sprich C-Dateien) vorliegen, sondern als kompiliertes (und möglicherweise noch verschlüsseltes) Binary.
    Das Binary besteht aus 2 Teilen, dem eigentlichen Programmablauf und den Lookup-Tables, sprich Kennfeldern, die aber nicht schön getrennt sondern duchaus schön vermischt vorliegen können, wies der Compiler halt grad für gut befand...
    Welche Möglichkeiten hat der Chiptuner nun?

    Das Binary disassemblieren um so die Adressen der Datenfelder rauszubekommen? Dann hat er immernoch keine Information was sie bedeuten? Langes rumprobieren?
    Wer sagt, dass er nicht versehentlich programmteile überschreibt, ohne dass man es direkt merkt?

    Kann mich mal jemand der wirklich Ahnung davon hat aufklären was da genau passiert? ;)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Euraka, 14.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.2010
    Euraka

    Euraka 1er-Guru

    Dabei seit:
    21.09.2009
    Beiträge:
    7.433
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Vorname:
    Peter
    Da bin ich aber mal gespannt, ob wir Profis hier im Forum haben, die dir des alles beantworten können!
     
  4. #3 Plastico12, 14.09.2010
    Plastico12

    Plastico12 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    24.03.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Können bestimmt, aber wollen?

    Denke nicht, dass ein Tuner gerne über sein Handwerk referiert...


    Aber interessant, gerade für so Leien wie mich, ists allemal. :daumen:
     
  5. BMWUA

    BMWUA 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    26.08.2008
    Beiträge:
    4.494
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Nordeifel
    Fahrzeugtyp:
    M135i
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Bin kein Chip-Tuner aber ...

    Chip-Tuning ist eine Optimierung der Gemischbildungs- und Zündkennfelder
    in der Motorsteuerung. Hier ist für jeden Betriebszustand ein Wert abgelegt, der
    die entsprechend beizumengende Kraftstoffmenge und die Zündung bestimmt.
    Bei Turbomotoren wir auch der Ladedruck und bei Dieselfzg. auch der entsprechende
    Einspritzzeitpunkt und -dauer geregelt.

    Was macht man beim Chip-Tuning?
    Der Hersteller eines Fzg. muss versuchen ein höchst kompliziertes Konglomerat an Anforderungen
    abzudecken. Insofern legt er in der Motorsteuerung Werte ab, die für eine sehr grosse Spanne
    an Betriebsbedingungen problemlos funktionieren (funktionieren sollten).
    Ausserdem sind häufig auch markttechnische Strategien zu berücksichtigen, sprich:
    wie ordne ich mein Modell in die Modellpalette ein, ohne einem anderen Modell in meinem
    Portfolio 'auf dem Fuss zu stehen'.
    Der Chip-Tuner geht nun an die Kennfelder und reduziert die Kompromisse, die der
    Hersteller eingehen musste. Hierbei versucht der Tuner die Motorsteuerung dahingehend zu
    beeinflussen, daß der Motor mehr Leistung liefert.
    Er setzt die Kennfelder so, daß sie dichter an die Grenzen gehen. D.h., daß er eine bessere
    Kraftstoffqualität voraussetzt, wie sie in Dtl. üblich ist, vielleicht aber nicht im Dorf in
    Albanien oder Anatolien. Weiterhin riskiert er, daß der Motor bei Aussentemp. von
    45°C in den Notlauf geht, was in Deutschland nicht vorkommt.
    Und er kümmert sich nicht um den Leistungsabstand zum nächst höheren
    Modell in der Angebotspalette der Herstellers.
    Und manche Tuner gehen auch dichter an die Grenzspezifikationen von Bauteilen, als der
    Hersteller es macht.
    Sprich, er setzt beim Benziner die Zündung agressiver, erlaubt etwas mehr Klopfen (paar mehr Ticks pro
    1000 Zündungen), erhöht etwas den Ladedruck, verlängert die Einspritzdauer, erhöht die
    Schwarzrussgrenzwerte beim Diesel etc.

    Wenn dies alles mit Wissen und Können gemacht wird, dann bekommt man mehr Motorleistung
    ohne dem Motor wesentlich zu gefährden. Wenn man aber wenig Ahnung hat, dann kann man
    auch einiges an zusätzlicher Motorleistung herauskitzeln, überschreitet unwissend aber
    manche Bauteilgrenzwerte und riskiert Schäden im Antriebsstrang/Power-Train
    (z.B. durch zu lange Düsenöffnungszeiten beim Diesel, so daß der Kraftstoffstrahl den Kolben
    verbrennt oder bei zuviel Drehmoment das Getriebe kariös wird oder die Kupplung leicht rutscht
    und dann sehr schnell verschleisst).

    Im Rennsport geht man auch schon mal hin und holt 700Nm aus einem sonst 400Nm-Motor.
    Da scheeren einem dann irgendwann die Antriebswellen ab oder das Differential knackt weg,
    wenn der Fahrer in einem niedrigen Gang zuviel Gas gibt und die Linie zu dicht an die Curbs
    gelegt hat.

    Oder, was auch gerade bei den Dieseln vorkommen kann, daß man zu viel Drehmoment bei zu
    niedriger Drehzahl auf die Kurbelwelle wuchtet und der Ölfilm in den Lagern die hohen
    Kräfte/Verbrennungsdrücke nicht tragen kann (meist bei Drehzahlen unter 2000rpm).

    Hier muss der gute Tuner mit viel technischem Sachverstand ran und mit Bedacht
    die (Turbo-)Motorleistung steigern.
     
  6. #5 Catahecassa, 14.09.2010
    Catahecassa

    Catahecassa 1er-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    9.917
    Zustimmungen:
    3
    zu der technischen Frage: Es sind fertige Programme, die die Daten aus dem STG auslesen & interpretieren. Da die Hersteller jeweils die selben Variablen verwenden, zeigt dir das Programm dann entsprechend an, welche Kennfelder (ja, es sind mehrere im STG hinterlegt) aktiv sind & welche man aktiv schalten kann bzw. welche Parameter Schwellenwerte aufweisen und wie "nah" man in der Vergangenheit an diesen Schwellenwert herankam. Und auf diese "Grenzwerte" nähert man sich in Abhängigkeit zu den betroffenen Parametern oder schaltet eben auf ein anderes Kennfeld um.

    So habe ich es verstanden, wenn es falsch ist, bitte um Korrektur ;)
     
  7. TomDe

    TomDe 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    17.10.2009
    Beiträge:
    3.755
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum München
    Vorname:
    To///M
    BMWUA: Danke für die schöne Ausführung, die Antwort ging aber leider etwas an der Frage vorbei.

    Danke Andi, jetzt ergibt sich da ein klares Bild. Wenn man das einfach über fertige Programme lösen kann, dann hocken wohl irgendwelche Hacker in irgendwelchen dunklen Kellern und tüfteln die Software aus, ok :)
     
  8. BMWUA

    BMWUA 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    26.08.2008
    Beiträge:
    4.494
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Nordeifel
    Fahrzeugtyp:
    M135i
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Also, es gibt beim 135i zwei Kennfelder, eines für 98ROZ und eines für 95ROZ.
    Die Motorsteuerung erkennt anhand der Klopfsensoren, welcher Sprit getankt ist und welches Kennfeld wohl anzuwenden ist.

    Der Tuner geht hin und ändert neben den Daten in den Kennfeldern
    auch einige Parameter (Grenzwerte).
     
  9. #8 Catahecassa, 14.09.2010
    Catahecassa

    Catahecassa 1er-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    9.917
    Zustimmungen:
    3
  10. #9 reihensechszyli, 14.09.2010
    reihensechszyli

    reihensechszyli 1er-Guru

    Dabei seit:
    09.07.2010
    Beiträge:
    7.043
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Süden BW
    Motorisierung:
    220d
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    09/2014
    Vorname:
    ms-tuning marcel
    Ihr glaubt doch nicht dass das irgend einer raus lässt. Zu was willst das denn wissen, wenn Du kein Tuner bist musst es auch nicht wissen.


    Nicht mal für viel Geld würde das euch jemand beibringen. Das läuft schon etwas anders ab.

    Fertige Programme... das ist schon weit hergeholt!

    MfG
     
  11. #10 Catahecassa, 14.09.2010
    Catahecassa

    Catahecassa 1er-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    9.917
    Zustimmungen:
    3
    keine fertigen Programme? Also entwickelt man als Applikateur in einer Assembly-Shell? ETAS hat diese Programme, mit denen werden Steuergeräte programmiert ...
     
  12. #11 GrandSlam, 14.09.2010
    GrandSlam

    GrandSlam 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    09.09.2009
    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Köln
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Vorname:
    Philipp
    Hier soll ja auch keiner sein know-how Preisgeben.. Aber man verrät ja nichts wenn man den Aufbau und Funktionen erklährt, oder?
     
  13. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. TomDe

    TomDe 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    17.10.2009
    Beiträge:
    3.755
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum München
    Vorname:
    To///M
    Korrekt, darum verstehen ich nicht, warum R6 hier so wettert :)

    Andi, ganz schlau werd ich aus dem ETAS Link aber noch nicht.
    Nur um das Problem nochmal zu verdeutlichen:
    Das wäre so ähnlich als ob du mir irgend ein HTML Tool in die Hand drückst und sagst: Bau mal Amazon um :)
     
  15. #13 Catahecassa, 14.09.2010
    Catahecassa

    Catahecassa 1er-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    9.917
    Zustimmungen:
    3
    eher so, du lädst ein paar Binaries in Visual Studio und schnippelst am Source Code rum ;) Verstehen tue ich es auch nicht, hab das nicht gelernt ... bin nur auf Windows einigermassen handlungsfähig & Assembly habe ich nach 18 Jahren fehlender Praxis verlernt :grins: Aber ETAS liefert offensichtlich ETAS - ASCET Software-Produkte - Software-Produkte & Systeme - Produktsuche - ETAS-Produkte aus, was IMHO recht gut eine STG-Logik visualisiert & zum ändern von Kennfeldern und Subroutinen genutzt werden kann.
     
Thema:

Was ist Chip-Tuning genau?

Die Seite wird geladen...

Was ist Chip-Tuning genau? - Ähnliche Themen

  1. BMW 116d Tuning äußere Karosserie auf Urban Line (Schwarz)

    BMW 116d Tuning äußere Karosserie auf Urban Line (Schwarz): Moin Moin! Seit ca. einem Monat bin ich ganz stolzer Besitzer eines BMW 116d in schwarz. Habe lange nach dem passenden Auto zu einem maximal...
  2. [F2x] Reichert-Tuning-Box zu verkaufen wg. Fzg.-Wechsel

    Reichert-Tuning-Box zu verkaufen wg. Fzg.-Wechsel: Hey Leute hätte eine Tuning-Box von Reichert also kein BILLIG ding! Abzugeben bei Interesse bitte Melden. Preis ist Verhandlungssache :-)
  3. [E87] Verkauf mit oder ohne Tuning

    Verkauf mit oder ohne Tuning: Hallo zusammen, meint Ihr es wäre strategisch sinnvoller meinen 1er in den Orginalzustand zu bringen und ihn dann zu verkaufen oder so wie er...
  4. Bmw 118d Tuning

    Bmw 118d Tuning: Hallo, Ich fahre einen BMW 118d f20 mit 143ps und habe darüber nachgedacht ihn über eine KFO bei der Firma Turboperformance machen zu lassen....
  5. BMW F20 Innenraum ''Tuning''

    BMW F20 Innenraum ''Tuning'': Hallo zusammen Gestern habe ich mir meinen BMW F20 gekauft und heute fange ich damit an ein paar Zierleisten im Auto auszubauen diese werden ich...