Versichung und Powerbox

Diskutiere Versichung und Powerbox im Tuning E8x Forum im Bereich Informationen zum 1er E-Modell 2004-2013; Hallo, kann ich meiner Versicherung ein Speedkit/ Discount tuning melden, ohne es dafür beim TÜV extra eintragen zu lassen. Also kann man das...

  1. #1 Kongo Karl, 20.01.2010
    Kongo Karl

    Kongo Karl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    kann ich meiner Versicherung ein Speedkit/ Discount tuning melden, ohne es dafür beim TÜV extra eintragen zu lassen. Also kann man das Erlöschen der Betriebserlaubnis durch z.B. Abgaswerte in Kauf nehmen und TROTZDEM sicherstellen einen Kaskoschutz zu behalten ?

    Oder wird grundsätzlich nur eingetragenes auch versichert ?

    Konkret: Wenn ich ein Fax zur Versicherung schicke mit "Hallo, mein Auto hat jetzt 20PS mehr.", verlangen die dann eine TÜV Schreiben ?

    MfG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Turbo-Fix, 20.01.2010
    Turbo-Fix

    Turbo-Fix 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    01.10.2007
    Beiträge:
    10.879
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Lemgo
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    03/2013
    Vorname:
    Ingo
    nein!
     
  4. #3 Berentzenkiller, 20.01.2010
    Berentzenkiller

    Berentzenkiller 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    16.07.2007
    Beiträge:
    5.721
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    DDorf
    Fahrzeugtyp:
    118d
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    11/2004
    Vorname:
    Rainer
    Warum sollte man sowas melden?

    Eine Versicherung kommt doch sowieso nur für Unfallschäden auf, was hat das mit der Motorleistung zu schaffen?
     
  5. #4 Kongo Karl, 20.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2010
    Kongo Karl

    Kongo Karl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Motortuning im kleinen Maßstab stellt keinen Eingriff in die Verkehrssicherheit dar.

    Chip-Tuning - Beispielfall und rechtliche Konsequenzen

    Allerdings sollte man sich die schrftl. Bestätigung der Versicherung einholen.

    Dann hätte man zwar evtl. Probleme wegen der Abgaswerte, aber das ist etwas ganz anderes, als ohne Haftoflicht durch die Gegend zu fahren.

    Was ich sagen will: Wenn man schon mit Powerboxen rumbastelt, dann sollte man wenigstens aufpassen, dass man nicht lebenslang ins Gefängnis kommt dafür (Unfall mit Personenschaden -> keine Haftpflicht).

    Ich werde einfach mal die Versicherung anrufen und fragen, was für Unterlagen die benötigen.
     
  6. #5 Frank_DC, 20.01.2010
    Frank_DC

    Frank_DC 1er-Profi

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    2.149
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeugtyp:
    120d
    In dem von dir verlinktem Beispielfall ist die Betriebserlaubnis nicht nach § 19 Absatz 2, Satz 2 Nr. 2 StVZO erloschen, da bei einer so moderaten Leistungssteigerung argumentiert werden kann, daß andere Verkehrsteilnehmern durch die Leistungssteigerung nicht gefährdet werden.

    Allerdings: Wenn sich die Abgaswerte durch die Box verschlechtern, erlischt die Betriebserlaubnis nach § 19 Absatz 2, Satz 2 Nr. 3 StVZO.

    Mit erloschener Betriebserlaubnis wird es definitiv Probleme im Versicherungsfall geben.

    Ob die Versicherung in so einem Fall die Regulierung eines Haftpflichtschaden erfolgreich verweigern kann, ist fraglich - sie wird es aber versuchen.

    Solltest du eine Vollkasko für deinen Wagen haben, wird diese bei erloschener Betriebserlaubnis mit Sicherheit keinen Schaden an deinem Fahrzeug begleichen.
     
  7. zobo

    zobo 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    07.04.2009
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Servus

    Also zu deinem Thema

    bei einem Haftpflichtschaden werden ja sowieso nur schäden an dritte geleistet aus diesem Grund hat es aber auch garnichts mit deinem Tüning zu tun.

    falls du eine Kasko verischerung hast und es passiert ein Unfall/Versicherung will nicht zahlen muss die Gesellschaft dir beweisen das der Unfall mit der Leistungssteigerung zu tun PS das geht garnett

    falls der Unfall garnichts mit der Leistungssteigerung zu tun hat zB. glatt eis du rutscht weg wird gezahlt (Vollkasko)

    Gruß

    Frisch gelernter IHK Versicherungsfachmann (Allianz)
     
  8. #7 HavannaClub3.0, 21.01.2010
    HavannaClub3.0

    HavannaClub3.0 1er-Guru

    Dabei seit:
    01.04.2006
    Beiträge:
    6.908
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    abgewandert!
    dann lern mal schön weiter. :wink:
    die Welt ist schlecht, die Versicherungen sind noch viel schlechter...
     
  9. zobo

    zobo 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    07.04.2009
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Fahrzeugtyp:
    120d
    ach wie schön so leute wie dich Liebe ich :-)

    naja Versicherung ist so ne sache mann kann nett ohne mann will aber auch nett mit
     
  10. Nivea

    Nivea 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    02.05.2009
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    6
    Fahrzeugtyp:
    M240i Coupé
    Lies dir einfach die dir, von der Versicherung, ausgehängten Dokumente durch. Das "klein geschriebene" auch.
     
  11. #10 Kongo Karl, 21.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2010
    Kongo Karl

    Kongo Karl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Das ist genau der Punkt. Warum sollte eine Versicherung die für Unfälle zuständig ist, aufgrund schlechterer Abgaswerte nicht zahlen. Da besteht doch überhaupt keine Kausalität.

    Wenn ich einen alten BMW Vollkasko versichere und der Auspuff ist durchgerostet, dann ist er natürlich immernoch versichert, auch wenn die BE theoretisch erlöschen kann.

    Anders wäre es mit der Gefährdung, aber anscheinend liegt die bei 20% Mehrleistung nicht vor.

    Dumm wäre auch mit dem Auto rumzufahren, nachdem die BE erloschen ist. Aber bis dahin weiß ich ja nicht, ob irgendwas an meinem Auto kaputt ist.

    Falls ich mich irre, warum führt dann das Erlöschen der BE (egal wodurch) zum Ende des Haftpflicht/Vollkaskoschutzes ? Damit wäre bei jedem kaputten Auspuff der Fahrer in höchster Gefahr, da er bei Personenschäden komplett selbst haftet.
     
  12. zobo

    zobo 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    07.04.2009
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Kongo Karl du hast es vollkommen erfasst genau so ist es
     
  13. #12 Kongo Karl, 21.01.2010
    Kongo Karl

    Kongo Karl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Aber die Vollkasko ist in jedem Fall weg, oder ?
     
  14. zobo

    zobo 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    07.04.2009
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Ne ne ist auch nett weg

    So habe noch mal mit unserer Leistungs Abteilung gesprochen damit ihr auch eine Perfekte aussage habt

    1. wenn ihr Leistungs steigert und es bei der Gesellschaft angibt wird die Typklasse geändert zB. 120d 163Ps auf 177 Ps leistungssteigerung wie beim 120d Fl wird die Typklasse auf den Fl angepasst aber das auch nur wenn die Typklasse schlechter ist wenn Sie besser ist dann nicht.

    2. Wie ich sagte der Unfall muss auf die Leistungssteigerung zurück zu führen sein damit Sie nicht haften zB. 106 Peugeot (60) auf 200 Ps aber nichts an den Bremsen vorgenommen und es Passiert ein Unfall weil die Bremsen nicht hielten.

    Also bei dieser geringen Leistungssteigerung braucht ihr Versicherungstechnisch keine sorgen machen

    Gruß

    Zobo
     
  15. #14 Kongo Karl, 21.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2010
    Kongo Karl

    Kongo Karl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Info. Habe auch noch etwas gefunden:

    1.) Erlöschen der BE durch evtl. schlechtere Abgaswerte bedeutet keinen Verlust des Versicherungsschutzes.

    2.) 20% Mehrleistung (Spritspartuning) ist nicht kausal mit Unfällen in Verbindung zu bringen. Die Vollkasko/ Haftpflicht bleibt. Man sollte aber versuchen die Versicherung zu informieren. Das geht natürlich nicht, wenn sie ein TÜV Gutachten verlangen. Sowas ist bei den Powerboxen nicht dabei.

    3.) Man verliert die Garantie fürs Auto. Der Schaden ist jedoch begrenzt durch den Preis des Austauschaggregats. Das sowas passiert ist bei vielen BMWs aber extrem unwahrscheinlich, da sie oft baugleich mit stärkeren Modellen sind.

    Und das alles im worst case...

    http://www.verkehrsportal.de/verkehrsrecht/chip_tuning_03.php
     
  16. #15 Turbo-Fix, 21.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2010
    Turbo-Fix

    Turbo-Fix 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    01.10.2007
    Beiträge:
    10.879
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Lemgo
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    03/2013
    Vorname:
    Ingo
    jedes, aber auch wirklich jedes Tuning muss eigentlich der Versicherung gemeldet werden, dies schließt auch einen Radsatz ein, wenns hart auf hart kommt, kann die Versicherung im Schadensfall die verursachten Kosten zurück verlangen!
    Quelle VDAT und Bund deutscher Versicherer!

    ach ja, hatte ich schon erwähnt, das ich Versicherungen und Banken alle für Verbrecher halte?

    http://www.vatz.de/news/der_vdat_empfiehlt.php
     
  17. #16 Frank_DC, 21.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2010
    Frank_DC

    Frank_DC 1er-Profi

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    2.149
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Das ist nicht bei allen Versicherungen so.

    Ich fahre einen 120d vFL mit Kennfeldoptimierung (150 kW, 204 PS). Meine alte Versicherung (HDI24) wollte lediglich eine Kopie der Zulassungsbescheinigung I mit eingetragener Leistungssteigerung haben, eine Hochstufung in eine andere TK oder sonstige Beitragserhöhung erfolgte nicht.

    Meine jetzige Versicherung sagt in Bezug auf die Vollkasko folgendes:
    "...
    Anmelde- und zuschlagsfrei mitversicherte Teile
    2. Anmelde- und zuschlagsfrei mitversichert sind - soweit nicht unter A.2.1.3 aufgeführt - die
    unter Verschluss verwahrten, im Fahrzeug eingebauten oder durch entsprechende Halterung
    mit dem Fahrzeug fest verbundenen Fahrzeug- und Zubehörteile, sofern dem die allgemeine
    Betriebserlaubnis nicht entgegensteht
    . Zuschlagsfrei mitversichert sind ferner die
    Zubehörteile, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen mitgeführt werden müssen oder die
    ausschließlich der Erhöhung der Verkehrs- oder Diebstahlssicherheit bzw. der Pannen- oder
    Unfallhilfe dienen. Mitversichert sind insbesondere
    - Außensprechanlage (Mikrofon- und Lautsprecheranlage),
    ...

    - zugelassene Veränderungen am Fahr- und/oder Triebwerk aller Art zur
    Leistungssteigerung oder Verbesserung der Fahreigenschaften.

    ..."

    Es ist also alles mit ABE versichert (das ist im Prinzip klar), weiterhin sind alle zugelassenen Veränderungen (= mit erfolgreiche Abnahme + Eintragung) versichert.

    Hierbei wird das Fahrzeug ebenfalls nicht in eine höhere TK eingestuft oder der Beitrag andersweitig erhöht, ich muß die Versicherung auch nicht über die Leistungssteigerung informieren ("anmelde- und zuschlagsfrei mitversichert").
     
  18. #17 Geronimo, 21.01.2010
    Geronimo

    Geronimo 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    4.479
    Zustimmungen:
    0
    20 PS sind ja wohl n Witz und müssen m.M.n. nicht gemeldet werden weil die paar Pferde mehr können doch auch mal ganz schnell unter "Serienstreuung" fallen wofür ja kein Kunde was kann - außer er war vorher nachweislich am Prüfstand ... meine Meinung.
     
  19. #18 Frank_DC, 21.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2010
    Frank_DC

    Frank_DC 1er-Profi

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    2.149
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Der Artikel in deinem Link beinaltet aber auch folgendes:

    "Nach der Formulierung des § 25 Absatz 3 VVG hat der Versicherungsnehmer diejenigen Umstände darzulegen und ggf. zu beweisen, aus denen sich der nicht vorhandene Einfluß der Gefahrerhöhung für den Eintritt des Versicherungsfalls und somit das Fortbestehen der Leistungspflicht des Versicherers ergeben soll."

    Der Beweis, daß eine nicht zugelassene Änderung am Fahrzeug in keinem Zusammenhang mit dem Unfallhergang steht, könnte den Versicherungsnehmer im Einzelfall vor große Probleme stellen.

    Da die Beweislast hierfür beim Versicherungsnehmer liegt, ist im entsprechendem Einzelfall davon auszugehen, daß eine Versicherungen nicht einfach zahlt, sondern den Beweis erbracht haben möchte.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Frank_DC, 21.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2010
    Frank_DC

    Frank_DC 1er-Profi

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    2.149
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dresden
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Bei nennenswert höherer Leistung aufgrund von Serienstreuung gibt es kein Problem bzgl. der Versicherung, solange der Versicherungsnehmer keine Kenntnis davon hat.

    Wenn der Versicherungsnehmer allerdings weiß, daß z.B. eine Powerbox ohne Abnahme und Eintragung im Fahrzeug benutzt wird, sieht die Sache anders aus:

    "Eine Gefahrerhöhung und damit ein Kündigungsrecht des Versicherers liegt nur vor, wenn der Versicherungsnehmer von dem mangelhaften Zustand eines nicht verkehrssicheren Fahrzeugs Kenntnis hat..."
     
  22. #20 Kongo Karl, 21.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2010
    Kongo Karl

    Kongo Karl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    @ Frank: Stimmt doch alles nicht. Dein erstes Zitat bezieht sich auf eine vorhandene Gefahrenerhöhung. Erst wenn es diese gibt, muss man etwas nachweisen. Nach der Rechtsprechung gelten 20PS überhaupt nicht als Gefahrenerhöhung.

    Dein zweites Zitat ist aus dem Zusammenhang gerissen, es geht beim Chiptuning nicht um Kenntnis- oder Unkenntnis, da es sowieso nicht ganz legal ist. Es geht nur um das worst case Szenario. Offenbar ist der GAU hier sehr beschränkt, ein böses Ende kann es nicht geben. Alles weitere steht in den vorigen Beiträgen.

    Nochwas: Schaut euch mal auf Youtube den NCAP Crashtest eures Fahrzeuges an. Oftmals springt dabei die Motorhaube offen........
     
Thema:

Versichung und Powerbox

Die Seite wird geladen...

Versichung und Powerbox - Ähnliche Themen

  1. Erstes Auto selbst versichern nach 10 Jahren Firmenwagen

    Erstes Auto selbst versichern nach 10 Jahren Firmenwagen: Hallo zusammen, mein Kumpel hat folgende Situation. Nach 10 Jahren wechselt er nun seinen Arbeitgeber, vorher hatte er immer einen Firmenwagen...
  2. M135i wo Versichern

    M135i wo Versichern: Hallo, wer kennt eine günstige Versicherung für den M135i? Bekomme meinen am Anfang nächster Woche, das beste Angebot meines Maklers liegt bei...
  3. [E82] N55 Powerbox

    N55 Powerbox: Einen wunderschönen Nachmittag an alle die sich grad Sonnen oder im Regen stehen (Kack Wetter nebenbei bemerkt) So wie ist das mit dem Tunen...
  4. Powerbox Speedbuster - BMW 120d

    Powerbox Speedbuster - BMW 120d: Hallo! Ich biete hier eine Power box von Speed Buster für BMW 120d mit 177 PS und DPF. Die Artikelnummer lautet: 10101599. Neupreis ist etwa...
  5. [E82] Powerbox von Marcels (MS-Tuning)

    Powerbox von Marcels (MS-Tuning): Würde gerne meinem 118d Coupé ein bissl mehr Leistung verschaffen und hab mich jetzt ein bissl umgeschaut in Sachen Chiptuning und Powerboxen....