[F20] Unruhiger Motorstart (warm) 125D LCI

Diskutiere Unruhiger Motorstart (warm) 125D LCI im BMW 125d / 225d Forum im Bereich Informationen zum 1er und 2er F-Modell ab 2011; Hallo zusammen! die letzten Monate war ich als Beobachter/Leser im Forum unterwegs und nun möchte ich gerne ein Problem teilen und eventuell...

  1. shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    Hallo zusammen!

    die letzten Monate war ich als Beobachter/Leser im Forum unterwegs und nun möchte ich gerne ein Problem teilen und eventuell findet sich jemand, der ein ähnliches Problem hat oder hatte.

    Kurzer Hintergrund:
    Seit 1,5 Jahren fahre ich mit großem Vergnügen einen 125D LCI (BJ: Mitte 2015). Ende 2018 hatte ich - ohne Vorankündigung von Geräuschen etc. - einen Motorschaden, ausgelöst durch ein defektes AGR-Ventil/ Bruch in der Ansaugbrücke. Der Motor wurde daraufhin innerhalb der Garantie mit den Turbos getauscht. Damaliger KM-Stand: 58.000. Aktueller Km-Stand beträgt 75.000.

    Unruhiger Motorstart:
    Seit ca. 3-4 Monaten merke ich einen unruhigen Motorstart - auffallend, wenn Motor warm. Ich starte das Fahrzeug, nachdem ich es bspw. 2km gefahren bin und der Motor springt schnelle auf die Leerlaufdrehzahl, schaukelt dann merklich mal mehr mal weniger. Es gibt Situationen, wo dieser dann nur einmal schaukelt und danach gut ist und dann gibt es Situationen, wo dieser mehrfach schaukelt. Das Schaukeln konnte ich auch mit "bimmerlink" anhand der Drehzahl nachvollziehen. Die Drehzahl schwank dann zwischen 750 und 805 rpm.
    Das Phänomen tritt auch auf, wenn ich im Stand auf bspw. 2000rpm hochdrehe, abrupt vom Gas gehe und sich die Drehzahl auf Leerlaufdrehzahl absenkt, er schüttelt sich dann kurz und bleibt dann ruhig.

    Morgens, wenn der Motor kalt ist, merke ich es nicht, da die Leerlaufdrehzahl einige Minuten ohne leicht erhöht ist und sich dann absenkt.

    Während der letzten Inspektion (12/2019) habe ich die BMW Niederlassung Düsseldorf auf das Problem aufmerksam gemacht. Mir wurde mitgeteilt, dass der Fehlerspeicher ausgelesen wurde und darin nichts abgelegt, jedoch eine neue Motorsoftware aufgespielt wurde. Problem tritt leider weiterhin auf.

    Ein Video zum Problem habe ich über den folgenden Youtube-Link, man muss aber schon genau hinhören, um das Verhalten mitzubekommen.


    Eventuell hat jemand eine Idee oder Tipps, wie ich bei der Diagnose weiter vorgehen kann.

    Viele Grüße
    Sahin
     
  2. #2 mehrfreudeamfahren, 20.01.2020
    mehrfreudeamfahren

    mehrfreudeamfahren 1er-Fan

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    322
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    12/2016
    Wenn das Problem nicht gelöst ist, würde ich das Auto BMW sofort wieder auf den Hof stellen. Wenn die Kohle für die Diagnose wollen oder den Fehler nicht finden, würde ich zum lokalen Händler gehen und ihm die Vorgeschichte erklären. Wenn dieser wiederum das nicht diagnostizieren kann, würde ich aufgrund der Kosten die Fehlerdiagnose an eine freie Werkstatt auslagern.

    PS: Wenn du noch in einer erweiterten Garantie bist ... dann würde ich bei BMW bleiben :)
     
    shine gefällt das.
  3. #3 spitzel, 20.01.2020
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Mein 118d macht das ab und zu wenn der Motor kalt ist. Fehlerspeicher ist ohne Befund.
    Als das AGR defekt war, war es am stärksten.
     
    shine gefällt das.
  4. deftl

    deftl 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    10.02.2012
    Beiträge:
    10.829
    Zustimmungen:
    901
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    11/2012
    man hört dabei ja ein geräusch, dass wie stampfen klingt......
    nur weil der fehelrspeicher nichts ausgibt, bedeutet das ja nicht, das sich da nicht ein Problem anbahnt.

    bei BMW hartneckig bleiben. man kann das verhalten ja reproduzieren?!

    neue motorsteuersoftware klingt nach einem "verdeckten" update zu dieselgate oder der bekannten AGR Problematik.

    schwierig zu sagen, aber ich tippe so aus dem bauch heraus auf bekannte Probleme.....agr, Einspritzung, hochdruckpumpe oder gar doch nur Glühkerzen?

    da wäre mal nach lecks und aufälligen spuren zu suchen.

    waren die Glühkerzen beim motortausch neu?

    austauschmotor war neu oder gleichwertig aus Überarbeitung?

    jedenfalls beobachtenswert.

    wie sieht mit der luftansaugung, filter aus und den luftmassenmesser sollte man auch checken.

    Ölverbrauch? kühlwasserverlust? wie siehts öl aus....

    oh heiliger fehlerspeicher, BMW ist ne fachwerkstatt ganz vom anderen Stern...

    ach ja, der dieselfilter wurde bereit (mindestens 1x) getauscht?
     
    shine gefällt das.
  5. #5 shine, 17.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2020
    shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    Hallo zusammen und vielen Dank für die Antworten und entschuldigt, dass ich inaktiv blieb. Gerne möchte ich euch ein Update geben und eventuell auch Personen helfen, bei denen dieses Phänomen ebenfalls auftritt.

    Vorab:
    -Problem besteht weiterhin und scheint auch ein "einzigartiges" (laut BMW Niederlassung und Zentrale") Problem zu sein

    =>Auch wenn es nicht immer deutlich wird in meinen Posts: BMW bemüht sich bisher eigentlich sehr ordentlich, ist immer freundlich und auch gewillt den Fehler zu finden. Auch wenn es Anlaufschwierigkeiten gab.
    Es kommt vor, dass man sich an einigen/wenigeren blöden Situationen aufhängt und dann verallgemeinert. Diesen Eindruck möchte ich nicht entstehen lassen, schlussendlich kann kein Mensch zaubern oder "hellsehen". Ohnehin bin ich froh, dass sich BMW das Problem annimmt und ich das Problem live vorführen konnte. Des Weiteren habe ich jeweils unkompliziert einen Ersatzwagen gestellt bekommen. Ich möchte einfach nur fair bleiben, von keinem Menschen unmögliches verlangen, werde aber auch zu den positiven, auch die negativen Erfahrungen teilen.

    Ergänzende oder detailliertere Informationen zum ersten Post:

    Problem:
    - Motor schaukelt / läuft unruhig nach Warmstart an [schaukeln zwischen 740 und 800 rpm]
    - Dauer: zwischen 1 und 4-5 Sekunden
    - Intensivität: mal weniger und mal so stark, dass ich denke, dass mein Auto gleich absäuft
    - Eventuell auch darauf zurückzuführen: teilweise Vibration im Stand (bspw. an roten Ampel stehend bemerkbar)/ ab und zu vibriert das Fahrzeug absolut gar nicht (ähnlich eines Benziners); der Unterschied zwischen beiden Situationen ist enorm

    Seit wann tritt es auf: schwierig zu beantworten, es ist mir (entgegen meines ersten Posts) bereits im März/April 2019 das erste mal aufgefallen, das war aber eher ein einmaliges Erlebnis; zu 90% sicher kann ich sagen, dass es nach dem Motortausch wohl auftrat (siehe Vorgeschichte)

    Wann tritt es nicht auf:
    - bei Kaltstart (bspw. über Nacht bzw. nach mehreren Stunden) [die Leerlaufdrehzahl ist dann typischerweise ohnehin erhöht bei 800 bis 810 rpm]
    - I. d. R. auch nicht wenn das Fahrzeug sich wieder einschaltet nach Abschaltung bei Start/Stop-Automatik
    - Wenn die BMW-Niederlassung es reproduzieren möchte :lach_flash:

    Vermutung meinerseits:
    - Nach Recherche im Forum (ich bin kein Experte), hatte ich die "Drosselklappe" im Verdacht (teilweise ähnliche Berichte, wenn die Drosselklappe nicht richtig öffnet/schließt), aber BMW teilt mir mit, dass es keine Drosselklappe in dem Sinne in einem Diesel gibt und es ausschließen kann; AGR etc. wurde bereits geprüft

    Vorgeschichte:
    - AGR gewechselt 2016 (vor dem Kauf des Fahrzeugs)
    - Kauf des Fahrzeuges 05/2018 // bei einem BMW-Händler
    - Motortausch inkl. neuer Turbos 11/2018: siehe 1. Post
    - Keilriemenriss auf der Autobahn bei >200km/h, da eine "Spannrolle?" gebrochen ist

    Was macht jetzt BMW?
    Ich erwähnte das Problem immer wieder in der Niederlassung, bspw. immer während der Inspektion etc. Jedes mal wurde mir mitgeteilt, dass das Problem nicht reproduzierbar sei bzw. nichts im Fehlerspeicher abgelegt ist. Mir wurde ebenso mitgeteilt, dass das kein technisch gravierendes Problem sein könnte und ich mir keine Sorgen machen sollte. Irgendwann und insbesondere zum Ende der Garantie war es mir dann doch wichtig, dass sich dem Problem mal gewidmet wird. Ich nahm vom Servicemitarbeiter die Kontaktnummer für den BMW-Kundenservice (München) und bekam gleichzeitig noch gesagt, dass das nichts bringen wird.

    Ich nahm Kontakt mit dem BMW-Kundenservice in München auf und hatte kurzen Emailverkehr mit Problembeschreibung etc. Einige Tage später meldete sich der Serviceleiter der zuständigen Niederlassung bei mir und gab an sich nun persönlich um das Thema zu kümmern (das zum Thema "es bringe nichts München zu kontaktieren").

    Ich gebe nun das Fahrzeug wieder ab, 3 Tage später soll ich das Fahrzeug abholen, da Problem nicht reproduzierbar. Ich vergewissere mich dass die zuständigen Personen noch mindestens 60 Minuten dort sind, nehme mein Fahrzeug, fahre 30 Minuten auf der Autobahn, komme zurück und präsentiere das Problem LIVE vor allen Personen. Da merkte ich große Ratlosigkeit bei den Personen.

    1. Versuch (14-21 Tage):
    -Die Niederlassung befindet sich mit Ingenieuren aus München in Kontakt
    -Motorteile wurden gereinigt (Ansaugbrücke etc. wurden mit einem speziellen Verfahren gereinigt)
    -Es wurden nach Protokoll auch weitere Teile getestet (AGR, DPF, etc.)
    -Am Ende soll es das Diesel/ElektronikSteuergerät sein, da Kontakte nicht zuverlässig sein [Klang in meinen Ohren Kurios, aber wenn es funktioniert!]
    =Kosten über 4,5K€ "Übernahme aus Kulanz von BMW"

    =>Ergebnis: Es funktionierte nicht, gleiches Problem

    2. Versuch (ca. 7 Tage):
    -Weitere Tests
    -Injektoren wurden getauscht

    => Ergebnis: Weiterhin gleiches Problem, nach Abholung des Fahrzeuges wurde das Problem sofort meinerseits erkannt (nach ca. 20 Minuten). Das Fahrzeug habe ich am nächsten Tag wieder abgegeben.

    3. Versuch:

    --- im Gange ---
     
    Flo95 gefällt das.
  6. shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    @deftl
    Tatsächlich hatte ich vor kurzem auch mal den Gedanken, ob es nicht an der Software liegen könnte, die eventuell irgendein Verhalten "optimieren" möchte. Aber das wäre ja reine Spekulation bzw. müsste dann bei anderen Fahrzeugen auch das Verhalten hervorrufen, oder?

    - Austauschmotor war meines Wissens nach NEU
    - AGR bzw. die üblichen Verdächtigen sollen wohl geprüft worden sein
    -Ölverbrauch würde ich "normal" beurteilen, ich musste zumindest nie was zwischen den Inspektionen hinzukippen
    -Kühlwasserverlust gab es auch nicht (das wurde ich aber mal während einer Inspektion gefragt, da da irgendein Zusammenhang wohl zwischen AGR-Kühler gab, wenn ich mich nicht irre)
    -Glühkerzen NEU kann ich nicht beantworten (würde ich aber abhaken, nach den Tests bei BMW)

    Viele Grüße
    shine
     
  7. #7 spitzel, 17.06.2020
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Auch wenn mir dazu nichts mehr einfällt, danke für deine Rückmeldung. Und von BMW muss man sagen bei so einem Fehler wurde erfolglos viel Geld investiert. Respekt dafür.
    Hoffentlich kann die Ursache irgendwann mal gefunden werden. Dafür gibt es heutzutage viele Störgrößen um den Fehler einzukreisen.

    Meine Vermutung lag auch bei den Injektoren oder Fehlerhaften Sensoren.

    Bei mir kommt es sporadisch nur beim Kaltstart nach längerer Standzeit.
     
    shine gefällt das.
  8. shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    Das ist auch hier das Problem, dass es viele Möglichkeiten gibt. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!
     
    spitzel, Flo95 und mehrfreudeamfahren gefällt das.
  9. deftl

    deftl 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    10.02.2012
    Beiträge:
    10.829
    Zustimmungen:
    901
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    11/2012
    schön dass der nicht reproduzierbare fall mit benutzer reproduzierbar ist. hatte ich ja auch schon...must schon danebenstehen, bis was gemerkt wird...

    wünsch viel glück und gute nerven.

    aber ich befürchte, das wird nix mehr...
     
    shine gefällt das.
  10. shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    @deftl

    ich bin auch gespannt, was bei rumkommen wird. Ich denke, dass ich schon als „unlösbares Problem“ nach Hause geschickt worden wäre, wenn a) es nicht eine Niederlassung wäre, b) ich nicht den Motortausch vor knapp 1,5 Jahren gehabt hätte (der Fehler wurde ja erst daraufhin bemerkt) und c) innerhalb der Garantiezeit auch gemeldet/vorgeführt wurde.

    Ich bleibe hartnäckig :-) weil es schon ein abschreckender Faktor beim Weiterverkauf werden würde. Jeder potentieller Käufer würde umgehend die Flucht ergreifen :D

    VG und euch allem ein schönes Wochenende!
     
  11. shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    Kurzes Update:

    Nach knapp 10 Tagen und weiteren Maßnahmen (bspw. irgendwas mit "Rail" getauscht?) seitens der Werkstatt, wurde nun ein Verdächtiger ausgemacht und zwar der "Turbolader". Dieser wird nun, wenn ich es richtig verstanden habe, ausgebaut und in einem baugleichem Fahrzeug eingebaut. Ich denke, dass man den Fehler dort versucht zu reproduzieren.

    Mitte/Ende der kommenden Woche sollten wir mehr wissen :-) Ich werde auch noch versuchen, eine Liste mit sämtlichen Maßnahmen zu besorgen.

    Ich fände es schon merkwürdig, wenn es tatsächlich am Turbolader liegt (nicht nur, dass die beiden während des Motortausches Ende 2018 erneuert wurden). Okay, es wurde - wie bekannt - kein Fehlercode abgelegt, aber Turbolader sollten doch mit einem Testgerät zu prüfen sein, ob die einwandfrei arbeiten und das verhältnismäßig problemlos (Auslesen von Parametern während der Fahrt/Benutzung beispielsweise).

    Naja, wir warten mal ab :-)

    VG
    shine
     
  12. spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Den Turbo kann man nicht direkt auslesen.
    Was man bekommt sind extreme regeldruck Abweichungen und ein klemmen der VTG.
    Im Start Vorgang werden sicherlich vom STG kaum Werte als relevant gemessen
     
  13. shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    Es gibt ein Update

    Vorweg: Fehler besteht noch und es liegt nicht am Turbolader.

    Es gibt eine neue Vermutung:

    Nun die Vermutung seitens BMW: Die Drosselklappe. Nachdem es eine "Drosselklappe" gar nicht geben sollte (bei einem Diesel), hat mich die Aussage gewundert. Ich weiß nun, dass deren Aufgabe weit weniger von Bedeutung bei einem Diesel ist, als bei einem Benziner. Naja, aber die Existenz sollte man dennoch nicht leugnen :lach_flash: kleiner Spaß am Rande, die guten Herren meinten es sicherlich nicht böse und wirklich sehr bemüht und stets freundlich!

    Warum also nur ein Verdacht von BMW? Das Teil wurde schon getauscht, weist aber weiterhin fehlerhafte Werte auf (?) (öffnet/schließt nicht komplett/vernünftig) (?), der Verdacht weitergehend: Verkabelung/Kabelbaum etc. Da nun weitere Personen aus München involviert sind, wird das Vorgehen am kommenden Wochenanfang diskutiert und das Ergebnis, ob es daran liegt (oder nicht) spätestens Ende der nächsten Woche vorliegen.

    Das wird spannend :icon_smile: ich halte den Thread aktuell. Vllt. bin ich ja doch nicht der einzige Mensch auf der Welt, der das Problem hat \:D/ und kann weiteren helfen.

    Euch ein schönes Wochenende!
     
  14. spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Meines Wissens gibts die Drosselklappe beim Diesel um das abstellverhalten zu verbessern. Und mit der kann während der Regeneration des DPF besser gesteuert werden und somit die Einspritzmenge reduziert werden.

    Beim Benziner ist die Drosselklappe dauerhaft am regeln. BMW ersetzt diese durch Valvetronic und verändert den Hub der Ventile. Das würde sonst die Drosselklappe übernehmen.
     
  15. shine

    shine 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    125d
    Motorisierung:
    125d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2015
    Vorname:
    shine
    Danke @spitzel für die Erklärung. Die Drosselklappe schließt also beim abschalten des Motors, um bspw. starkes Schütteln zu reduzieren?

    Mal angenommen das Startproblem liegt an der "Drosselklappe", da diese nicht ganz öffnet beim starten. Eine berechtigte Frage wäre dann, ob es mögliche Folgeschäden geben könnte bzw. es Bereiche gibt, die man zumindest einer Kontrolle unterziehen sollte.

    Bei der Stop-Phase bei der Start/Stop-Automatik tritt das Startproblem ja nicht auf, wenn der Motor wieder anspringt. Ich vermutete ja, dass wesentliche Komponente auf Bereitschaft sind, um schnell anspringen zu können, also bleibt die Drosselklappe ohnehin offen ergo das Problem tritt nicht auf.

    Was dagegen sprechen könnte, wäre jedoch, dass es zu 99% beim Warmstart auftritt. Warum öffnet die Drosselklappe beim Kaltstart zuverlässig? Ein Kabelbruch ist auch eher wieder die Liga "Steuergerät getauscht, weil die Kabel-Kontakte nicht zuverlässig seien".

    Nach dem Ausschlussprinzip gibt bald ohnehin nicht mehr viel zu tauschen, :ironisch: eventuell noch das Heckwischerblatt, ahhh neee, wurde bei der letzten Inspektion schon getauscht.

    :good_night:
     
  16. deftl

    deftl 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    10.02.2012
    Beiträge:
    10.829
    Zustimmungen:
    901
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    11/2012
    meine NERVEN:mrgreen::weisheit:

    erstaunlich, der elan mit dem dem da gebastelt wird...
     
    shine gefällt das.
  17. spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Ja BMW Werkstätten sind eben nur noch Teilevertrieb mit angebundener Werkstatt zum einbauen.
    Einfach mal klassisch alle Motor Parameter überprüfen kann da bestimmt keiner mehr. Geschweige denn diese interpretieren.
     
Thema:

Unruhiger Motorstart (warm) 125D LCI

Die Seite wird geladen...

Unruhiger Motorstart (warm) 125D LCI - Ähnliche Themen

  1. Unruhiger Motorlauf

    Unruhiger Motorlauf: Grüß Euch! Bei meinem 118d e87 gibt's es ganz leichte Drehzahlschwankungen beim Kaltstart (obwohl jetzt nicht wirklich kalt draußen), und zwar seh...
  2. [E87] N43B16 | Auf was deuten die Fehlercodes hin | Unruhiger lauf

    N43B16 | Auf was deuten die Fehlercodes hin | Unruhiger lauf: Hallo zusammen, ich habe meinen 1er 2017 gekauft: Baujahr: 01/2009 Motor: N43B16 (122PS) Ak. LL: 120.000km Reparaturen:...
  3. Unruhiger Leerlauf nach Kaltstart

    Unruhiger Leerlauf nach Kaltstart: Hallo, Nachdem der 118i meiner Freundin am 1. Weihnachtstag zündaussetzter auf Zylinder 3 hatte, habe ich Zündkerzen und die entsprechende...
  4. [E87] Unruhiger Motorlauf im Leerlauf

    Unruhiger Motorlauf im Leerlauf: Hallo zusammen, zunächst handelt es sich um einen E87 120i vFL mit N46 und 118TKM. Der Motor verhält sich im Leerlauf etwas unruhig, klingt ein...
  5. [E87] Motorstart unruhig

    Motorstart unruhig: Moin ich hab eine Frage. Ich hab ein 120i/E87/Bj 2005/ 75000KM. Wenn ich den Motor nach einer längeren Standzeit starte (ca.5-8 std.),läuft er...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden