Restaurierung eines Oldtimers

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von schreddi0815, 02.03.2015.

  1. #1 schreddi0815, 02.03.2015
    schreddi0815

    schreddi0815 1er-Fan

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Vorname:
    Roberto
    Hi,

    wir haben im November günstig einen Oldtimer geschossen, und ich wollte euch mal fragen was man an einem 38 Jahre alten Auto so alles machen muss damit er H-Tauglich ist.

    Es geht um einen 1977er Ford Taunus 2.0V6 Automatik
    Das Auto an sich fährt sich prima, bin mit 5 Tagesnummer auch die 5 Tage damit gefahren, aber es stand halt vorher 11 Jahre in einer Halle.
    Vom Rost her kann ich sagen dass es sich nur um Oberflächenrost handelt, Schweller, Rahmen und so tragende Teile sind allesamt Sauber.
    An den Radläufen und vereinzelt sind mal ein paar ganz kleine Rostansätze.
    Also ich bin ja jetzt gedanklich schon so ein bisschen am Recherchieren was alles neu muss, vielleicht habt ihr ja noch den einen oder anderen Tip für mich.
    Ich würde jetzt anfangen den Vergaser neu abzudichten, Benzinleitungen, Bremsschläuche.
    Reifen sollten demzufolge auch neu. Ein loch im Auspuff muss behoben werden, bzw der Auspuff an sich. Flüssigkeiten/Filter sowieso.
    Und die Ventildeckeldichtung ist glaub ich ein wenig inkontinent.
    Was würdet ihr noch vorschlagen? Ich denke das Auto hat so ca 100.000 km runter, da der Tacho nur 5-stellig ist und aktuell bei um die 200km steht.
    Bremsen mal auf Verschleiß überprüfen, gehört ja auch dazu.

    Was ich natürlich nicht möchte, da ein Auto stehen zu haben, was Werksneu da steht, da fehlt dann irgendwie die Geschichte dahinter. Ansonsten Funktionieren tut an dem Auto alles noch.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Franklyn, 02.03.2015
    Franklyn

    Franklyn 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    15.11.2012
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    52
    Vorname:
    Frank
    Grundsätzlich muss das Auto in Originalzustand sein, d.h. keine breiten/neuen Felgen, irgendwelchen Spoilerscheiß o. ä., macht man ja aber beim Oldtimer eh nicht.
    Wenn z.B. der Auspuff neu muss und es gibt keinen originalen, sollte das kein Problem sein.
    Wenn das Fahrzeug i.O. und fahrbereit ist, fährst du zum TÜV.
    Der stellt dir dann eine Oldtimerbescheinigung nach §23 oder so ähnlich aus und die Bude ist dann ein Oldtimer.
    Dann suchst du dir 'ne Versicherung und alles ist schön! :aufgeregt:
    Habe irgendwo 'ne Liste mit speziellen Oldtimerversicherungen, kann ich dir raussuchen.
     
  4. #3 schreddi0815, 02.03.2015
    schreddi0815

    schreddi0815 1er-Fan

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Vorname:
    Roberto
    mir gehts in erster Linie erstmal ums schrauben, was sollte neu, was kann beibehalten werden.
     
  5. #4 Michel_xi, 02.03.2015
    Michel_xi

    Michel_xi 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Stuttgart
    Motorisierung:
    116i
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    09/2008
    Vorname:
    Michel
    Hallo,

    was du noch kontrollieren kannst, sind die ganzen Gummi-Buchsen/-Lager der Vorder- und Hinterachse.
    Bremsleitungen, die aus Metall kontrollieren, die aus Gummi evtl. ersetzen.
    Wenn das Auto lange stand, die Bremsen machen. Bremssättel vorne auf Freigängigkeit prüfen, bei der Hinterachsbremse die Radbremszylinder prüfen, ggf. erneuern. Scheiben/Trommeln und Beläge sind ja klar.
    Vielleicht dem HA-Diff ne neue Ölfüllung gönnen.

    Das sind jetzt so die Hauptpunkt, die mir einfallen und die ich damals immer bei meinen C-Kadetten und B-Asconas gemacht hatte.

    Gruss,
    Michel
     
  6. QP125i

    QP125i 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    27.04.2014
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Kitzingen
    Motorisierung:
    130i
    Modell:
    Coupé (E82)
    Baujahr:
    06/2009
    Vorname:
    Stefan
    War nicht "zeitgenössisches Tuning" erlaubt? Also sprich, Zubehörteile (Spoiler, Felgen) die es damals am Markt gab dürfen verbaut werden und es gibt trotzdem die H-Zulassung?
     
  7. #6 Michel_xi, 02.03.2015
    Michel_xi

    Michel_xi 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Stuttgart
    Motorisierung:
    116i
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    09/2008
    Vorname:
    Michel
    Ja, so war es zumindest mal, wie es jetzt ist, weiss ich nicht.
    Felgen, Spoiler, usw. was es bis 10 Jahre nach EZ des Fahrzeugs gab.
    Dann gibt es bei Ford bestimmt auch sogenannte "Umrüstkataloge" zumindest bei Opel gab es das. Wenn man gössere Motoren einbauen will, welche Bremsanlagen für welche Motorleistung ausgelegt waren. Und noch einiges mehr.

    Auf dem Ford-Sektor gibts da bestimmt auch diverse Foren, die sich mit so was beschäftigen.

    Michel
     
  8. #7 eisheilig, 03.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 03.03.2015
    eisheilig

    eisheilig 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    09.05.2012
    Beiträge:
    1.896
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    bei Oldenburg
    Vorname:
    Torsten
    Wichtig zu wissen bei der H-Zulassung: ein auf sich selbst zugelassenes Alltagsfahrzeug muss nachgewiesen werden.
    Zum Originalzustand: das bewertet nicht nur der TÜV, sondern auch die Versicherung nochmal. Die wollen Bilder, am besten sogar ein Kurzgutachten haben und entscheiden dann, ob original genug. Wird absichtlich so schwer gemacht, weil die Haftpflicht-Versicherungsprämie für so ein Fahrzeug sehr gering ist (ca. 60€ jährlich). KFZ-Jahressteuer beträgt 191€, Saison nicht zusätzlich möglich, ist also das ganze Jahr über angemeldet.

    Im Netz sind viele weitere Hinweise zu finden, z.B. hier:

    http://www.bild.de/auto/service/oldtimer/so-bekommen-sie-das-h-kennzeichen-32962672.bild.html
     
  9. #8 Franklyn, 03.03.2015
    Franklyn

    Franklyn 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    15.11.2012
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    52
    Vorname:
    Frank
    lass nach Fertigstellung ein Classic-Data-Kurzgutachten machen.
    Classic-Data ist bei so gut wie allen Versicherern anerkannt, viele SVs sind Classic-Data Partner, kostet um die 120 Euronen und es schützt dich bei Totalverlust (Diebstahl, Brandschaden).
    Die meisten Versicherer verlangen das sowieso!
     
  10. #9 schreddi0815, 04.03.2015
    schreddi0815

    schreddi0815 1er-Fan

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Vorname:
    Roberto
    na ein Auto zugelassen hab ich ja, sonst wäre ich ja nicht hier :)
    Also kann man kurzum sagen alles was Gummis hat, die porös werden können mal ordentlich durchchecken/ erneuern, und Bremse, und eben Flüssigkeiten und Dichtungen.
    na da hab ich ja einiges zum basteln :)
     
  11. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Mr. S

    Mr. S 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    30.01.2015
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Olten
    Vorname:
    Sezer
    Wichtig ist, dass du einfach alle Flüssigkeiten ersetzen solltest.
    Sprich:
    Automatenöl
    Motoröl
    Hinterachsöl
    Bremsflüssigkeit
    und Frostschutz.
    Da kann sich so viel Dreck und Rost gesammelt haben.
    Auch zu empfehlen sind die Riemen zu wechseln und die Batterie sowie ein kurzer Blick, wie die Lichtmaschine lädt wäre auch nicht schlecht.

    Schlau wäre es auch nach Additiven ausschau zu halten, die ihm nichts aussmachen.
    Kenne mich zwar im Oldtimerbereich nicht so aus, aber falls er einen Metalltank hat, sollte man ihn gut überprüfen, nicht dass noch irgendwo etwas verdunstet.
    Sicherlich ersetzten sollte man auch die Zündkerzen - schadet nie ;)
    Und ich weiss nicht genau wie er angesteuert wird, aber die Zündeinheit sollte man auch noch bei Bedarf erneuern. Weiss gerade nicht aus dem Kopf raus, ob er einen Unterbrecher hat oder einen Zündverteiler. Bei letzterem würde ich mal ihn mal drin behalten.

    Das wäre mal so etwas, was ich tun würde, wenn mein Oldtimer lange gestanden ist.
    Wie es mit den Reperaturen aussieht musst du halt nachschauen.
    Fahrwerk, Gummischläuche gut anschauen, Rost prüfen, Auspuff etc...
     
  13. #11 schreddi0815, 04.03.2015
    schreddi0815

    schreddi0815 1er-Fan

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Vorname:
    Roberto
    nen Zahnriemen hat er ja zum Glück nicht, geht alles über Steuerräder, siehste Zündkerzen und Kabel, das wäre noch was. Ja ich glaub er hat ne Unterbrecherzündung.
     
Thema:

Restaurierung eines Oldtimers

Die Seite wird geladen...

Restaurierung eines Oldtimers - Ähnliche Themen

  1. Verkaufe Oldtimer Datsun 260z

    Verkaufe Oldtimer Datsun 260z: Hallo, falls jemand Interesse hat, oder jemand kennt. Nissan Datsun 260z 2+2 H-Zulassung als Sportwagen/Coupé in Landsberg Grüße Stefan
  2. Oldtimer Grand Prix 13. - 15. August 2010

    Oldtimer Grand Prix 13. - 15. August 2010: Hey ich wollte mal fragen, ob hier jemand zum OGP nächstes Wochenende fährt. Bin auf jeden Fall vor Ort..