Optimaler Schaltpunkt?

Dieses Thema im Forum "BMW 135i" wurde erstellt von skupcic, 12.05.2009.

  1. #1 skupcic, 12.05.2009
    skupcic

    skupcic 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    09.04.2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Vorname:
    Sascha
    Hallo, was denkt ihr, ist der optimale Schaltpunkt?
    Meine Automatik schaltet ja wenn ich Vollgas gebe
    Erst bei 7000upm. Ich glaube aber das 6500 also
    Nicht vollgas, oder manuell schalten besser wäre.
    Was denkt ihr? Der Leistungsabfall bei 7k ist ja schon
    Enorm. Mit iphone geschrieben, deswegen die komische
    Groß und Kleinschreibung ;)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BMWlover, 12.05.2009
    BMWlover

    BMWlover 1er-Koryphäe

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    31.383
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Motorisierung:
    135i
    Baujahr:
    02/2009
    Dazu müsste man ein Zugkraftdiagramm erstellen um es genau zu sagen. Aber ich denke auch, das der optimale Schaltpunkt nicht die 7000U sind!
     
  4. #3 Catahecassa, 12.05.2009
    Catahecassa

    Catahecassa 1er-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    9.917
    Zustimmungen:
    3
    2. Gang 6.000 / 3. Gang 6.200 / 4. Gang 6.200 / 5. Gang 6.800 8)
     
  5. #4 ronmann, 12.05.2009
    ronmann

    ronmann 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Selbst bei meinem 118d ist es sinnvoll ihn bis an den Begrenzer zu drehen, auch wenn die letzten paar hundert U/min etwas zäh sind. Übrigens das hier halte ich für falsch, ohne es überprüft zu haben:
    Generell ist es so, dass die höheren Gänge enger beieinander liegen als die niedrigeren. Es ist also tendenziell eher sinnvoll die unteren Gänge auszudrehen, weil der nächste Gang ja im mittlerern Drehzahlbereich übernehmen muss. Wenn man aber den 5.Gang soweit dreht, dass der 6. auch schon auf der fallenden Leistungskurve weitermacht, dann hat man zu weit gedreht. Weiß nicht, ob das beim 135i geht. Ich glaube hier wurde ein wenig tiefer in die Materie eingestiegen:
    http://www.motor-talk.de/forum/wie-...che-ich-am-schnellsten-die-vmax-t2195660.html
     
  6. #5 Catahecassa, 12.05.2009
    Catahecassa

    Catahecassa 1er-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    9.917
    Zustimmungen:
    3
    ist mein Ergebnis meiner ca. 50 Messungen mit meinem Wagen mit meiner VBox.
     
  7. #6 ronmann, 13.05.2009
    ronmann

    ronmann 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Dann solltest du das Ergebnis mal hinterfragen. Wäre für mich völlig unlogisch, wenn es so wäre. Aber vielleicht habe ich beim flüchtig drübernachdenken auch einen Fehler gemacht. Wenn du z.B. den 2. nur bis 6000 drehst, dann übernimmt der 3. Gang doch in einem Bereich, wo noch nicht so viel Leistung anliegt. Als Faustregel gilt, wenn die Leistung im Gang X weiter abgefallen ist, als der Gang X+1 weitermacht , dann schaltet man zu spät. Geht meist nicht. Schaltet man so, dass genau die selbe Leistung im nächsten Gang wieder anliegt, wird es optimal. Fällt also die Leistungskurve des 135i am Begrenzer auf z.B. geratene 250PS und der nächsten Gang macht mit 250PS weiter, klettert über den gut 300PS-Berg usw. wird alles gut.
     
  8. #7 Catahecassa, 13.05.2009
    Catahecassa

    Catahecassa 1er-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    9.917
    Zustimmungen:
    3
    wen interesiert PS, wenn es Drehmoment & Schlupf gibt? Wichtig ist nicht, was die Zahlentheorie sagt, sondern was auf der Strasse ankommt.
     
  9. #8 ITRocket, 13.05.2009
    ITRocket

    ITRocket 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    21.01.2009
    Beiträge:
    1.748
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AR (CH)
    Spritmonitor:
    Nein, unlogisch ist es immer an den Begrenzer zu drehen, wenn man im nächsten Gang theoretisch schon mehr Raddrehmoment zum Beschleunigen hätte.

    Die Werte von Cata erscheinen mir als richtig. Denn Raddrehmoment ist das entscheidende. Denn die Getriebe übersetzung ist nicht immer so abgestimmt das es hinhaut wenn man die Maximaldrehzahl ansteuert. ;)
     
  10. #9 overcast, 13.05.2009
    overcast

    overcast Guest

    Ich bin mal mit meinem 120d gegen nen anderen 120d auf der Autobahn gefahren. Er meinte auch 500 od. 1000 rpm vorher schalten bringt mehr, ich hingegen habe ausgedreht.

    ich habe ihn überholt...
     
  11. Samaki

    Samaki 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    21.04.2009
    Beiträge:
    3.118
    Zustimmungen:
    0
    Das lag aber nicht am ausdrehen sondern an den folgenden Gründen:

    -du bist leichter
    -dein Wagen hatte Heimweh
    -du hattest Rückenwind
    -du hattest gleichzeitig windschatten
    -deine spur war leicht abfällig
    -dein Tank war nahezu leer

    ;) ;) ;)
     
  12. #11 Forums Plugin, 13.05.2009
    Forums Plugin

    Forums Plugin 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    14.10.2008
    Beiträge:
    4.372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Spritmonitor:
    Man kann den ganzen Krempel mit Zugkraftdiagrammen und Raddrehmoment auch weglassen und einfach auf die Leistung schauen - wenn nach dem Schalten weniger Leistung anliegt als vor dem Schalten, ist zu früh geschaltet worden, wenn mehr anliegt, zu spät. Das ist technisch das gleiche wie der Raddrehmoment-Schnickschnack.

    Kann man auch ziemlich einfach "fühlen" - nach dem Schalten sollte es einfach "weitergehen" in der Beschleunigung, weder ein dickes Loch noch ein merklicher Leistungssprung nach oben.

    In den ersten Gängen gibt es diesen perfekten Punkt normalerweise nicht, weil die Getriebespreizung zu groß ist; da ist voll ausdrehen immer optimal. ronmann liegt da völlig richtig - in kleinen Gängen früh schalten und die großen ausdrehen, das ist absolut komisch, da müßte das 135i Getriebe extrem merkwürdig gespreizt sein (nämlich unten eng und oben weit).


    Beim 118d ist es nicht das volle Ausdrehen (5k), aber ähnlich - unten rum immer so bei 4.800 schalten, bei IV. in V. aber schon bei 4.500, weil da die Gänge enger beieinander liegen.
     
  13. #12 overcast, 13.05.2009
    overcast

    overcast Guest

    beides gleiche autos, ich hatte sogar 19" (235 rundum), er 18".
    Fahrzeuge waren nebeneinander.
    die sache war abgeschprochen.
    und ein halb leerer tank macht rein garnichts.
    ich bin auch nicht leichter, ehr fetter.

    ich mach doch sowas nicht und machs dann nur halb ;)

    fazit ist das es mumpitz ist
     
  14. #13 Elchkopp, 13.05.2009
    Elchkopp

    Elchkopp 1er-Fan

    Dabei seit:
    07.06.2008
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    Können wir uns vielleicht auf eine Fahrzeugmotorisierung beschränken? Meiner Ansicht nach gibt es keine pauschale Aussage, was also für einen 120d gilt, muss nicht für den 135i auch gelten, da beide vollkommen andere Leistungskennlinien und Übersetzungen haben...
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 ITRocket, 13.05.2009
    ITRocket

    ITRocket 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    21.01.2009
    Beiträge:
    1.748
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AR (CH)
    Spritmonitor:

    Beim handschalter trifft dies nicht zu, beim Automaten schon.

    Meine Automatik ist bis Gang vier kürzer wie der Handschalter, aber Gang 5 etwas länger und Gang 6 deutlich länger 6500 U/min sind ca 312 Km/h.

    Bei mir ist es bis Gang 3 so das sich aber Ausdrehen lohnt, Gang 3 in 4 ist ab 6600 U/min sinnvoll, 4 in 5 ab 6300 U/min und Gang 5 in 6 ab 6400 U/min.

    Natürlich wenn ich das Diagramm eines Collaction 335iA als Grundlage nehme. ;)

    Beim Handschalter mit identischer Leistung:

    Ist es bis Gang 3 ebenfalls Wurst. Ab Gang drei dann wie folgt: 6650 U/min 3 in 4, 4 in 5 6500 U/min und 5 in 6 ab 6100 U/min.

    Nun aber das ganz grosse !!!ABER!!!! das Endscheidende wür das wirkliche Beschleunigen ist auch die Schaltzeit und wie der Druck wieder ansteht.

    Bei Turbos ist alle Theorie für den Hintern, da der Ladedruck ja immer wieder abfällt nach dem Schalten und wieder aufgebaut werden muss. Ergo liegt nach dem Schlaten nur theoretisch das Raddrehmoment an. Effektiv ist es aber weniger.

    Somit lohnt es sich bei Saugbenzinern eher auf das Raddrehmoment zu achten und einen optimalen Schaltpunkt zu wählen gemäss Diagramm.

    Bei Turbos, egal ob Diesel oder Benziner ist dies leider nur Theorie oder im Falle von DKG oder ZF Automaten sinnvoll, da Schaltzeiten von unter 0,1 Sekunden ohne wirklicher Wegnahme des Ladedrucks. ;)
     
  17. #15 Forums Plugin, 13.05.2009
    Forums Plugin

    Forums Plugin 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    14.10.2008
    Beiträge:
    4.372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Spritmonitor:
    Völlig richtig, Getriebe und Motor sind verschieden - also bleiben wir beim 135i, das ist ja auch der Bereich hier.

    Die Regeln bzgl. Leistung und Schaltpunkt gelten allerdings für alle Motorisierungen; dass der Andy sagt, er bekommt beim Ausdrehen des I. die anliegende Leistung im II. nicht auf die Straße ist ok und unbenommen, optimal (im Sinne einer maximalen Leistung am Rad) ist normalerwiese ausdrehen in den ersten zwei bis vier Gängen.


    Spricht um so mehr dafür, so späte wie möglich zu schalten bei Turbo ^^ Und wenn wir von Beschleunigungen bis in den höchsten Gang sprechen, ist die ganze Ladedruckkiste wieder irrelevant, weil man ja dann alle Gänge durchschalten muss :wink:

    Wodurch geht denn der Ladedruck zurück? Nur durch den Abfall der Drehzahl bzw. von Gas gehen? Oder ist da die Kupplung in irgendeiner Form über die Elektronik beteiligt? Also ich gehe beim Hochsschalten definitiv nicht voll vom Gas, ich lasse die Drehzahl nach Möglichkeit nicht unter die Zieldrehzahl des nächsten Ganges fallen....
     
Thema: Optimaler Schaltpunkt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zugkraftdiagramm automatik

    ,
  2. optimaler schaltpunkt auto

Die Seite wird geladen...

Optimaler Schaltpunkt? - Ähnliche Themen

  1. BMW F20 LCI M-Sportbremse optimaler Winterreifen?!

    BMW F20 LCI M-Sportbremse optimaler Winterreifen?!: Hallo:-) Welche Winterreifen könnt ihr aus euren Erfahrungen empfehlen? Ich persönlich fahre sehr viel Strecke Minimum 200 Km am Tag und...
  2. Optimale Einstellungen Harman Kardon

    Optimale Einstellungen Harman Kardon: Zunächst mal ist klar, dass das Harman Kardon im Einser ziemlich Mist ist. Zumindest wenn man besseres gewöhnt ist. Möglichkeiten es aufzuwerten...
  3. [E8x] Sportlenkrad gebraucht - optimal zum Neubeziehen

    Sportlenkrad gebraucht - optimal zum Neubeziehen: Verkaufe ein Sportlenkrad für die E8x-Reihe. https://drive.google.com/file/d/0B0DkoKxtAuvca1J1dDhzRDlZdzA/view?usp=sharing Zustand gut. Preis:...
  4. Optimale Tuning für 125D zu nem vernünftigen preis?

    Optimale Tuning für 125D zu nem vernünftigen preis?: Hi Community, Ich bin kurz davor mir einen 125D zuzulegen, bzw. wurde er eig. heute gekauft :) Jetzt bin ich noch auf der Suche nach einem...
  5. Schaltpunkte und Verbrauch

    Schaltpunkte und Verbrauch: Hallo zusammen, ich besitze seit paar Tagen einen BMW 116i von 2010 mit 122 PS (2.0 l) Maschine. 1. Welchen Benzinverbrauch beim mäßigen Fahren...