Opfer eines Parkremplers geworden

Diskutiere Opfer eines Parkremplers geworden im Finanzielles & Absicherung Forum im Bereich Allgemeines zu den 1er BMW Modellen; Hallo Forum, ich hätte ganz gerne mal eure Meinung zu einer Sache, bei der ich selbst nicht wirklich zur Lösung komme, folgendes ist passiert: Ich...

  1. #1 Oida85, 29.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2021
    Oida85

    Oida85 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.10.2019
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    München
    Fahrzeugtyp:
    118i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    09/2014
    Hallo Forum,
    ich hätte ganz gerne mal eure Meinung zu einer Sache, bei der ich selbst nicht wirklich zur Lösung komme, folgendes ist passiert:
    Ich bin letzten Freitag Nachmittag zu meinem Auto, das auf der Straße ordentlich geparkt wurde und habe an meinem Scheibenwischer eine Notiz der Polizei gefunden, mein Auto sei beschädigt worden und es werden mir die Halterdaten des Verursachers zugeschickt.
    Erstmal Respekt an den Verursacher, dass er nicht einfach abgehauen und seiner Pflicht nachgekommen ist!
    Es ist nicht viel an meinem Auto zu sehen, nur dass am vorderen Kennzeichen an 3 Stellen der schwarze Lack ab ist. Es handelt sich dabei um ein "3D" Kennzeichen aus Plastik, welches ja nachgibt und keine Rückschlüsse auf die Heftigkeit des Zusammenstoß zulässt.

    Mein Problem an der Sache ist, dass ich im November 2019 einen minimalen Auffahrunfall verschuldet habe, dabei wurde die vordere Stoßstange im Bereich der Nieren oben eingedrückt, es waren auch ein paar Streben der Nieren gebrochen. Die hab ich damals selbst ausgetauscht und es dabei belassen und keinen Kaskoschaden angemeldet. Der Schaden des Unfallgegners wurde über die Haftpflicht geregelt. Mit dem gesprungenen Lack oberhalb der Nieren und der kleinen Delle im Plastik, die übrig geblieben ist, konnte ich leben.

    Jetzt ist halt die Frage, was ich nun als der Geschädigte machen soll... Die Tatsache, dass immerhin Farbe von meinem Kennzeichen abgetragen wurde, lässt mich vermuten, dass der Parkrempler doch einigermaßen heftig war.
    Wie gesagt, damals waren nur die Nieren kaputt und der Lack ist oberhalb, links und rechts der Nieren gesprungen, sieht aus wie Spinnenfaden, überhaupt nicht tragisch. Jetzt nach eigehendem Nachschauen sind mir auch Sprünge im Lack um das Kennzeichen herum aufgefallen, die waren vorher noch nicht da.

    Die Sache jetzt ist natürlich echt problematisch, da ich ja praktisch einen nicht reparierten Altschaden habe. Sollte der Verursacher die Sache über die Versicherung laufen lassen und ein Gutachter nötig werden, ist klar, dass ich den Vorschaden angeben muss. Ich frage mich nur, in wieweit der dann den Altschaden vom neuen abgrenzen kann.

    Was ich bis jetzt so mit Google gefunden habe bringt mich zu dem Schluss, dass ich auf dem Schaden komplett sitzenbleibe, da ja eigentlich schon der Altschaden eine Reparatur bzw. einen Austausch der Stoßstange mit Lackierung gerechtfertigt hätte.
    Die gegnerische Versicherung wird wohl in jedem Fall abfragen, ob schon Vor- oder Altschäden bekannt sind um überhaupt nichts zahlen zu müssen.

    Ist das so zu erwarten und ich bin tatsächlich unverschuldet absolut der Depp?
    Das kann ich mir irgendwie nicht wirklich vorstellen und das wäre auch ziemlich unfair meiner Meinung nach.
    Was meint ihr dazu?
     
  2. #2 328i Matze, 29.03.2021
    328i Matze

    328i Matze 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    05.12.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    14
    Fahrzeugtyp:
    116d (FL)
    Motorisierung:
    116d
    Modell:
    Kombilimousine (F40)
    Baujahr:
    01/2020
    Als Geschädigter steht dir eine Rechtsberatung durch einen Anwalt zu, dessen Kosten der Verursacher trägt.

    Allen Anderen ist es untersagt eine Rechtberatung durchzuführen!

    Geh zu einem Anwalt und frag ihn.
     
    Oida85 gefällt das.
  3. Oida85

    Oida85 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.10.2019
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    München
    Fahrzeugtyp:
    118i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    09/2014
    Hi @328i Matze
    Danke für den Hinweis, das wusste ich tatsächlich noch nicht!
    Eine Rechtsberatung habe ich auch nicht vom Forum erwartet, sondern lediglich eine Einschätzung. Vielleicht hätte ja jemand schon mal was ähnliches und möchte berichten...
     
  4. #4 Dexter Morgan, 29.03.2021
    Dexter Morgan

    Dexter Morgan Evil Knievelchen

    Dabei seit:
    11.03.2015
    Beiträge:
    6.365
    Zustimmungen:
    17.587
    Ort:
    Ostkreis Offenbach
    Fahrzeugtyp:
    125i Cabrio
    Motorisierung:
    125i
    Modell:
    Cabrio (E88)
    Baujahr:
    05/2008
    Vorname:
    Stefan
    Du kannst auch zur Werkstatt Deines Vertrauens und den Meister drüber gucken lassen. Das langt eventuell schon für die Antwort.
     
    102 Octan, aragon, Oida85 und einer weiteren Person gefällt das.
  5. Roy

    Roy Moderator

    Dabei seit:
    16.07.2012
    Beiträge:
    7.735
    Zustimmungen:
    4.603
    Ort:
    Eifel und Rhein-Main-Region
    Vorname:
    Chris
    Spritmonitor:
    Du machst dir aus meiner Sicht zu viele Gedanken.
    Der Ablauf ist regelmäßig wie folgt:
    1. Dir werden die Halterdaten und ggf. Daten der Unfallaufnahme zugeschickt.
    2. Du läßt deinen aktuellen Schaden von einem Gutachter feststellen - ob hier der Vorschaden abgrenzbar ist, kann Dir niemand sagen.
    3. Parallel zu 2. empfehle ich dir einen Rechtsbeistand.
    4. Die gegnerische Haftpflichtversicherung zahlt die Reparatur und den Anwalt entsprechend des Gutachtens.
     
    Matze K., Oida85, Dexter Morgan und einer weiteren Person gefällt das.
  6. aragon

    aragon 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    MTK
    Fahrzeugtyp:
    M140i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    06/2018
    Meine letzte Anfrage nach Teillackieren einer Stoßstange (Metallic) lag bei ca. €300,- bis 350,-
    für die Versicherung wäre das dann ein Bagatellschaden (bis €700,-) wo die nicht unbedingt einen Gutachter beauftragen.

    Ich würde mal beim Lackierer um die Ecke nachfragen und mich dann mit dem Verursacher in Verbindung setzen,
    vielleicht will der das ja gar nicht über die Vers. laufen lassen und freut sich, wenn er einigermaßen güstig davonkommt.

    Wenn es Dein Gewissen entlastet, kannst Du ja einen Abschlag für den Vorschaden machen, dann wäre Euch beiden geholfen,
    Du bekommst es güstig lackiert (oder ein paar Euro, war ja eh schon kaputt) und der ehrliche Versacher
    (das muss man sehr hoch anrechnen, diee meisten Idioten hauen nämlich ab) kommt mit nem blauen Auge davon.
     
    Oida85 und Dexter Morgan gefällt das.
  7. Oida85

    Oida85 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.10.2019
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    München
    Fahrzeugtyp:
    118i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    09/2014
    Vielen Dank an euch alle!
    Wahrscheinlich ist es am schlauesten, erstmal Kontakt zum Verursacher herzustellen um dann einschätzen zu können, wie der vorhat damit umzugehen.
    Sollte sich zeigen, dass er das an der Versicherung vorbei machen möchte, werd ich das dann wohl tatsächlich so machen, in meiner Werkstatt des Vertrauens anzufragen, was eine Reparatur bzw. komplette Lackierung kosten würde und dann evtl eine 50/50 Aufteilung vorschlagen.

    Der Tipp mit der Rechtsberatung für den schlechtesten Fall war auch sehr gut, das muss die gegnerische Versicherung auf jeden Fall zahlen, das hat mir die ADAC Erstberatung eben auch bestätigt.
    In diesem Fall würde der Verursacher von seiner Versicherung ja wahrscheinlich auch schon hochgestuft, das will er sicherlich eher vermeiden für so eine Bagatelle. Mal sehen...
    Ich berichte dann nochmal über den Ausgang.
     
    #Frank, aragon und Dexter Morgan gefällt das.
  8. #8 doesntmatter, 04.04.2021
    doesntmatter

    doesntmatter 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    14.06.2018
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    138
    Fahrzeugtyp:
    118i (FL)
    Motorisierung:
    118i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    06/2019
    Zum Altschaden: Der sollte eigentlich nicht dafür sorgen, dass du auf dem neuen Schaden sitzen bleibst. Bislang war das Auto in einem Zustand, den du okay fandest - jetzt ist es das nicht mehr. Schuld daran hat der Unfallgegner und jetzt muss dafür zu sorgen, dass dein Auto wieder okay ist. Nicht: "neu", sondern nur so gut wie vorher. Das heißt er muss alle neuen Schäden, aber nicht die alten beseitigen. Ein dir wohlgesonnener Gutachter (du hast prinzipiell die Möglichkeit, dir selbst einen zu suchen), wird das auch entsprechend differenziert dokumentieren. Ich hatte mal einen ähnlichen Fall, da hat mir jemand drei Abdrücke seiner Anhängerkupplung in Kennzeichen und Frontschürze gestanzt, das Gitter rausgedrückt und zusätzlich noch dick fett Kunststoffabrieb am Rand hinterlassen. Aber die gleiche Schürze hatte auch schon einen Lackabplatzer auf der gegenüberliegenden Seite, am Kotflügel waren direkt neben dem Abrieb kleinere Kratzer, etc. - für neuwertigen Zustand hätte man außer einen 5 mm Riss an einem der Kugel-Abdrücke exakt die gleichen Reparaturarbeiten machen müssen. War bis dahin aber optisch viel unauffälliger gewesen und auf den Fotos des von mir beauftragtgen (und über alles ordnungsgemäß informierten) Gutachters war vom Kotflügel und vom im neuen Fall nicht betroffenen Ende der Schürze halt nichts zu sehen. :-D

    Bei dir muss man aber fairerweise sagen: Beim Auffahrunfall ging die Niere kaputt, jetzt nicht => Vermutlich war der zweite Zusammenstoß viel schwächer => sämtliche strukturellen Schäden sind alt. Und oberflächliche Veränderungen hast du nur am Kennzeichen festgestellt, dass man auch einzeln wechseln kann. Das würde dann auf Kosten des Parkrempelnden geschehen, aber der Altschaden ist weiterhin deine Angelegenheit.
    (Je nach Unfallgegner weißt der Lackverlust übrigens eher auf die Art der Bewegung, nicht auf die Heftigkeit hin. Beim schwenken reiben bei Autos aufeinander und dabei geht leicht Lack ab, obwohl nur wenig Druck im Spiel ist. Umgekehrt kann man ein normales Kennzeichen 8 mm eindellen und eine Schürze zum reißen bringen, ohne dass sich Lack löst, solange man senkrecht drauf hält.)
     
  9. Oida85

    Oida85 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.10.2019
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    München
    Fahrzeugtyp:
    118i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    09/2014
    @doesntmatter : Ja, klar muss differenziert werden, was der neue Schaden genau ist. Was vorher noch nicht zu sehen war, ist eben gesprungen Lack um das Kennzeichen rum.
    Bin damals einem CLA mit weniger als Schrittgeschwindigkeit draufgerollt und das in einem spitzen Winkel, der CLA hatte eine Delle in der Stoßstange, verursacht von der Strebe in der Stoßstange zwischen meinen Nieren.
    Kontakt weiter unten hatten die Autos damals nicht, ich hab noch Fotos vom Unfall.

    Am Ende gibt jetzt wohl erst mal die Versicherung vom Verursacher vor, wie es weitergeht.
    Wenn die ein teures Gutachten wollen, dann können sie es haben, müssen es ja dann eh selbst zahlen. Das kommt die wohl in etwa so teuer wie eine Reparatur.

    Ich hab mich auch dazu durchgerungen die Sache auf jeden Fall machen zu lassen, selbst wenn ein Gutachter nicht differenzieren kann und ich auf dem Schaden sitzen bleiben würde. So eine Situation möchte ich nicht nochmal haben.
     
    Dexter Morgan gefällt das.
  10. #10 Dexter Morgan, 05.04.2021
    Dexter Morgan

    Dexter Morgan Evil Knievelchen

    Dabei seit:
    11.03.2015
    Beiträge:
    6.365
    Zustimmungen:
    17.587
    Ort:
    Ostkreis Offenbach
    Fahrzeugtyp:
    125i Cabrio
    Motorisierung:
    125i
    Modell:
    Cabrio (E88)
    Baujahr:
    05/2008
    Vorname:
    Stefan
    Ich hatte ja letztens erst eine Erfahrung mit nem Gutachter machen dürfen. Ich hatte den Eindruck, dass die schadenregulierende Versicherung gut ohne den hätte leben können. Vielleicht ist sie dann etwas kulanter, nach dem Motto lieber 300 Euro mehr Schaden als 700 Euro für den Sachverständigen.
    Ich würde direkt nachfragen.
     
    102 Octan gefällt das.
  11. Oida85

    Oida85 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.10.2019
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    München
    Fahrzeugtyp:
    118i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    09/2014
    So... Die gegnerische Versicherung weigert sich natürlich, mehr als einen Betrag für das vordere Kennzeichen und die angekratzten Nieren rauszurücken.
    Mir fehlt die Lust, da noch weiter zu diskutieren. Es gilt halt der Grundsatz, daß was kaputtes nicht kaputter gemacht werden kann. Führt kein Weg dran vorbei.
     
  12. #12 doesntmatter, 20.04.2021
    doesntmatter

    doesntmatter 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    14.06.2018
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    138
    Fahrzeugtyp:
    118i (FL)
    Motorisierung:
    118i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    06/2019
    Wurde ein Gutachter beauftragt und wenn ja von der Versicherung gewählt oder von dir? Und um welche Versicherung geht es?
     
Thema:

Opfer eines Parkremplers geworden

Die Seite wird geladen...

Opfer eines Parkremplers geworden - Ähnliche Themen

  1. Leib OPF Deleter

    Leib OPF Deleter: Moin zusammen hat jemand erfahrungen mit dem Leib OPF deleter?...
  2. Suche Akrapovic Downpipe B58 M140i ohne OPF!

    Suche Akrapovic Downpipe B58 M140i ohne OPF!: Suche wie oben schon gesagt eine Downpipe.Kennt da einer wen oder hat selbst noch eine?
  3. M140i/M240i OPF mit EGO-X

    M140i/M240i OPF mit EGO-X: Hallo zusammen, ich fahre ein M240i Cabrio mit OPF und bin auf der Suche nach Sound bzw. einer Abgasanlage. Nach endloser Suche in Foren und...
  4. [Verkauft] Verkaufe BMW M140i OHNE OPF

    Verkaufe BMW M140i OHNE OPF: Verkaufe hier schweren Herzens meinen sehr geliebten BMW M140i S-Drive (Heckantrieb) aufgrund von Hausbau. [ATTACH] Details und mehr Bilder...
  5. M140i mit OPF lauter eingetragen als ohne.

    M140i mit OPF lauter eingetragen als ohne.: Guten Tag liebe 1er Fans, Ich hätte mal eine Frage. Ich fahre einen M140i LCI aus 2018 mit OPF und habe im Fahrzeugschein 94 DB eingetragen. Ein...