Österreich gelasert worden. Was nun?

Dieses Thema im Forum "Der 1er BMW in Österreich" wurde erstellt von SuperflyHOF, 21.04.2009.

  1. #1 SuperflyHOF, 21.04.2009
    SuperflyHOF

    SuperflyHOF 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    03.06.2008
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeugtyp:
    116i
    :) Hallo!

    Ein Kollege wurde bereits im Januar, als er im Skiurlaub war, in Österreich gelasert. Er ist sich sicher, dass er nicht zu schnell gefahren ist und es herrschte auch Kolonnenverkehr. Er wurde auch an Ort und Stelle angehalten und seine Personalien wurden notiert. Die Visierung der Laserpistole hat seiner Meinung nach das vor ihm fahrende Fahrzeug erfasst, davon ist er überzeugt. Ihm wurde daher eine Zahlung von 25,- Euro angeboten, damit hätte es sich vor Ort erledigt gehabt.

    Allerdings kam ihm einiges während der Kontrolle komisch vor.

    1. Niemand konnte sagen, wer eigentlich die Laserpistole bedient hatte.
    2. Nachdem man die anwesenden Polizisten gefragt hatte, wer die Messung überhaupt durchgeführt hat, hatten sich die Ordnungshüter untereinander bereits geeinigt, dass es ein bestimmter war, obwohl genau dieser gesagt hatte, dass er eben nicht wisse wer die Messung durchgeführt hat sondern ihm nur das Ergebnis mitgeteilt worden sei.
    3. Keiner der anwesenden Polizisten konnte die gemessene Entfernung nennen.
    4. Der kontrollierende Polizist trat Anfangs mit den Worten "Mein Kollege hat Sie mit der Laserpistole gemessen .... "bla bla", an das Fahrzeug. Am Schluss sollte genau er derjenige gewesen sein, welcher die Messung durchgeführt hat. :roll:

    Die Bezahlung wurde daraufhin verweigert. Kam mittlerweile auch ne Mahnung und mittlerweilen ist er schon beim Verwaltungsstrafverfahren. Eine Antwort bezüglich der Beweisaufnahme ist bereits von der zuständigen Bezirkshauptmannschaft erfolgt (natürlich wieder gar nicht richtig auf den Einspruch eingegangen), zu welcher er nochmals Stellung genommen und wieder die die Bezahlung schriftlich abgelehnt hat. Grund war, dass im Messprotokoll keine Zeiten der durchgeführten Funktionsprüfung bzw. der halbstündlich durchzuführenden Kalibrierung eingetragen wurden. Es steht demnach nicht fest, ob diese überhaupt durchgeführt wurden und vor allem zu welcher Zeit. Es war einfach ein Strich eingetragen, so, als würde man den über der Spalte eingetragenen Wert (es war ein "durchgeführt" darüber) übernehmen wollen. Auffällig ist jedoch, dass in den restlichen Spalten kein einziges mal mehr durchgeführt drinsteht sondern immer genau die Zeiten, zu welchen die Kalibrierung durchgeführt worden sei.

    Frage:

    Was geschieht nun als nächstes? Bekommt man nun erneut nen Brief in welchem dann steht, dass der Einspruch abgelehnt wird und man den Betrag X zahlen soll oder was ist los? Steht irgendwann die deutsche Polizei vor der Türe oder darf man sich nun nicht mehr nach Österreich trauen? (er kommt aus Deutschland). Ausgangspunkt waren gerade einmal 25,- Euro, aber warum soll man die zahlen wenn man begründete Bedenken in der Messung hat? Da stehn 4 Polizisten vor einem und keiner konnte sagen wer einen gemessen hat und vor allem in welcher Entfernung, aber Geld wollten Sie haben! Die Entfernung wurde im Strafbescheid jedoch mit 312 Metern benannt. An Ort und Stelle konnte die jedoch keiner nennen ..... :lol:.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. troy®

    troy® Guest

    Moin moin,

    ganz ehrliche Antwort? Die 25 Euro hätt ich bezahlt, egal obs gerechtfertigt gewesen wäre oder nicht ... ist doch nur Geld ... keine Punkte ... nix. Freilich würds mich auch ärgern, wenn ich mir sicher wäre, stets das Limit eingehalten zu haben. Aber 25 Euro lohnen den Ärger nicht.

    Ich glaube das Rechtshilfeabkommen gilt ab 75 Euro ... dann wird die Strafe auch in Deutschland eingezogen.

    Gruß, troy®
     
  4. #3 Stuntdriver, 21.04.2009
    Stuntdriver

    Stuntdriver Guest

    Bei den Schluchtensch....will sagen unseren lieben österreichischen Nachbarn, kann ein vollgesoffener Polizei-Oberfeldmarschall mit dem Rücken zu Straße stehen und wenn er später dem Richter sagt: "Hörn's Här Geheimrad., Wissn's I bün jedzd soo longe bei dr Schondammerie I hob's g'nau gheerd döhr is egsaaagd zwounzwonz'g Killomedda z'schnell g'foahr'n."

    DANN GILT DAS! :retard: ](*,)

    Im Ernst, der österreichische Polizist ist dem deutschen so weit überlegen, daß er Geschwindigkeiten alleine durch's Hinsehen exakt definieren kann und das hat auch vor dem Richter Bestand.

    Entweder: €25,- zahlen, oder es konsequenterweise so machen wie ich: Solche Länder meiden! :groll:
     
  5. #4 bash0rn, 21.04.2009
    bash0rn

    bash0rn 1er-Fan

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    71131 Jettingen
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Baujahr:
    03/2012
    Vorname:
    Philipp
    Wenn man mich fragt eine rießen Frechheit.
    Wieso werden im Kollonenverkehr gerade die Ausländer rausgezogen? Wenn du mich fragst.. 25 Euro sind geug für n deftiges Mittagessen für die 4 Herrn Gendarmen. Zahlen würde ich da nichts, es sei denn dir drohen ernsthafte Konsequenzen..
    Einfach ne rießen Sauerei..
    Danke auch für den ausführlichen Bericht, halt uns bitte auf dem Laufenden!
     
  6. #5 SuperflyHOF, 21.04.2009
    SuperflyHOF

    SuperflyHOF 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    03.06.2008
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeugtyp:
    116i
    Naja, bin auch nicht der Typ der 25,- Euro zahlt nur damit man Ärger vermeidet. Wenn man sich etwas zu Schulden kommen lässt ist das kein Thema, wird bezahlt, Strafe abgesessen oder wie auch immer. Aber wenn man noch auf den Tacho gesehen hat, eben weil man weis das es im Ösiland so genau genommen wird und das Auto welches vor einem rausgezogen wurde nach nem kurzen Plausch weiterfahren durfte, weiss ich auch nicht mehr was das sollte. Habs ja selbst mitbekommen wie das ganze ablief, war einfach fürchterlich lächerlich als keiner sagen konnte wer gelasert hatte. Da war schon irgendwie etwas faul. Es war immmer nur die Rede davon, dass man eben zu schnell war und 25,- Euro zahlen sollte. Keine Fakten, keine schlüssigen Antworten, einfach nichts. Auch auf Nachfrage wurde keine Antwort gegeben, einfach nur lächerliches rumgedruxe und man soll sich doch nicht so haben sonst wirds nur teurer. Auch war es ganz witzig als dann derjenige ankam, welcher gelasert haben soll, und sagte, dass doch die anderen Kollegen ebenfalls das Ergebnis gesehen haben. Dabei konnte keiner etwas dazu sagen. Hatten den Eindruck als wollte man uns in eine Zwangslage versetzten, entweder man zahlt 25,- Euro oder es wird eben teurer.

    Naja, mal sehen was passiert. Sollte die Strafe in Deutschland vollstreckt werden geht das Geld angeblich in die vollstreckende Kasse, also bleibt das Geld in Deutschland, ist das richtig? Kann das jemand bestätigen?

    P. S. Sind sicher niemand der sich wegen ner Strafe aufführt und alles gleich in Frage stellt, aber da war man sich einig, die vorgehensweise stank gewaltig, da war etwas faul und vier unabhängige Meinungen die das mitbekommen hatte können sich doch nicht so gewaltig täuschen.
     
  7. TomZ

    TomZ 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    13.12.2008
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz, Österreich
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Thomas
    Spritmonitor:
    hm...

    wir müssen uns das ganze Jahr mit solchen Exemplaren rumschlagen - seids doch froh! Das ist hier leider gängige Praxis - unter Androhung höherer Strafen eine Sofortzahlung bzw. einen Rechtsmittelverzicht förmlich zu "erpressen" ... und das in einem angeblichen Rechtsstaat.

    ich kann eure Aufregung nachvollziehen... und finde es gut wenn man sich mal wehrt - leider ist halt so, dass es viel bequemer ist einfach zu zahlen... bei uns deckt halt jeder Polizist den anderen - da hast halt net viel Chancen weil das ja quasi mehr zählt als deine Aussage - ist traurig ist aber so.

    Andererseits schaffen genau wieder die richtigen Banditen durch irgendwelche Schlupflöcher zu entkommen...

    Das mit dem Geschwindigkeit schätzen gibt's bei uns wirklich... das ist ein eigener Kurs ... den aber kaum ein Polizist macht... nur komisch, dass es trotzdem soviele gibt die das können...
     
  8. #7 Stuntdriver, 21.04.2009
    Stuntdriver

    Stuntdriver Guest

    Das sind halt genetisch ganz besonders hochentwickelte Exemplare. :roll:
     
  9. #8 lupo_lupo, 21.04.2009
    lupo_lupo

    lupo_lupo 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    es gibt einen kleinen ort in OÖ der aufgrund der straßen bei motorradfahrern sehr beliebt ist - dort gab es einen legendären gendarmerie beamten der bei motorrädern die geschwindigkeit am klang bestimmen konnte... :?

    aufgrund meines akrapovic war ich gleich mal um 23km/h schneller als 2 mitfahrende bekannte....

    wäre meine damalige freundin nicht hinten gesessen (und aus eben diesem ort gewesen) hätt ich sicher zahlen müssen...
     
  10. #9 SuperflyHOF, 21.04.2009
    SuperflyHOF

    SuperflyHOF 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    03.06.2008
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeugtyp:
    116i
    Glaube ich auch. :wink: Komisch nur, dass es so viele davon geben soll. Könnte man schon an In.... *hust* ich verkneif es mir lieber, denken. :wink:



    Naja, mal sehen was kommt. Kann mir die Vollstreckungsfristen usw. erklären oder einen Link geben? Konnte bisher nichts passendes finden. Der Vorfall war bereits im Januar.


    Edith: Sind am überlegen, ob man nicht das Amt für Menschenrechte einschalten oder eine konsularische Beteiligung herbeiführen sollte. Glaube da kommt noch schwung in die Sache.

    Wer spendet eigentlich alles für einen eventuellen Prozess? :roll:
     
  11. #10 Stuntdriver, 21.04.2009
    Stuntdriver

    Stuntdriver Guest

    Das ist ja echt arm! Die Worte Wilkür und Vetternwirtschaft gibt es doch auch in Österreich?
    Ich habe ja schon bei unserer Racecontrol das Gefühl daß es viel zu oft um Einnahmen und nicht um Verkehrssicherheit geht... :-k ....ersetzte "Gefühl" durch "ich bin mir sicher", aber die versuchen wenigstens den Einruck der Objektivität und Nachvollziehbarkeit aufrecht zu erhalten. Solche Dinge wie "ich kenne den Onkel der Großmutter des Geisenpeters der mal die Kuh eurer Schwester auf die Wiese getrieben hat, darum musst du jetzt nix zahlen", hört man hier zumindest nicht.
     
  12. troy®

    troy® Guest

    @Superfly:
    Wir sind vor 2 Jahren mit mehreren Moppedgruppen an ein und der selben Messstelle vorbeigefahren: Bundesstraße, innerorts, etwa 100m nach der Ortstafel eine 30er Beschränkung, kurvige Strecke, Ort rechts, Bach links der Straße ... und ... the lonely cowboy ... die Touguides haben alle berichtet, die vorschriftsmäßigen 30km/h gefahren zu sein.

    Aus jeder Gruppe wurde mittig ein Mopped gezogen. Dabei sprang der Gendarm mitten auf die Gasse und hat wild die halbe Gruppe vorbeigewunken (auch mich) und hinter der nächsten Kurve fehlte einer. Aus meiner Gruppe eine deutscher Kumpel ... 19km/h zu schnell ... 50€. Aus der nächsten Gruppe in Mädchen ... 19km/h zu schnell ... 20€ ... dann ein Engländer ... 150€ für 19km/h ... und ein Landsmann des Gendarmen ... zu 25€ für selbige 19km/h ...

    Fällt wem was auf oder hab nur ich mich komisch?

    Deshalb würd ich auf die 25€ :shit: und froh sein, dass es nicht mehr ist. Nehms als Ausgleich für die letzten 25 Mal, wo keiner gemessen oder angehalten hat. :wink:
     
  13. #12 Stuntdriver, 23.04.2009
    Stuntdriver

    Stuntdriver Guest

    Vielleicht ist der Betrag abhängig von PS-Zahl dividiert durch Anzahl der Räder das Ergebnis wird multipliziert mit der Anzahl der beförderten Personen.
     
  14. #13 SuperflyHOF, 30.05.2009
    SuperflyHOF

    SuperflyHOF 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    03.06.2008
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeugtyp:
    116i
    So, Heute kam die Mitteilung über die Einstellung des Verfahrens. :yeah:

    8)

    Aber ich soll 0,60 € an Bearbeitungsgebühren zahlen :respekt: Zahle ich natürlich nicht.




    Wenn jemand der Schriftverkehr interessiert dann kann er mich ja anmailen.


    Auf folgende Punkte bin ich eingegangen:

    -Streuwirkung des verwendeten Lasermessgerätes in Verbindung mit der Messentfernung und Kolonnenverkehr "muss" zu einer Fehlmessung geführt haben (unterstellt)
    - Messentfernung konnte vor Ort nicht benannt werden, erschien jedoch auf der Strafverfügung???
    - Messende Person konnte vor Ort nicht benannt werden
    - Beweiserhebung, Feststellung der Distanz vom ersten 80 Schild bis Standort Lasermessgerät und Vergleich mit der Messentfernung von über 300 Metern auf Schlüssigkeit (total verrückt, ich weis)
    - Kopie Lasermessprotokoll und Eichschein angefordert
    - Lasermessprotokoll enthielt keine vollständige Aufzeichnung über die halbstündlich vorgeschriebene Kalibrierung und es ist eine Störung vermerkt gewesen


    P. S. Sollte das Strafverfahren (heißt in Deutschland Bußgeldverfahren) mal durchgehen, so kommt das Geld übrigens in die Kasse des vollziehenden Staates.

    Weiterhin Gute Fahrt! :driver:

    Wie gut das ich in Deutschland wohne, hier geht es dann doch noch korrekter zu als anderswo.
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Tom2k9

    Tom2k9 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    02.07.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bin froh, dass es für dich gut ausgegangen ist. Die Mühlen der Justiz mahlen ja bekanntlich langsam und manchmal ist es einfach besser die Strafe zu bezahlen um sich danach den lästigen Schriftverkehr und dergleichen zu ersparen, vom Zeitverlust bei einer möglichen Vorladung mal ganz zu schweigen. Dein Weg ist allerdings moralisch sicher der Richtige, Glückwunsch ;-)
     
  17. #15 Stuntdriver, 02.07.2009
    Stuntdriver

    Stuntdriver Guest

    Klasse gemacht!!!! :daumen: Hattest du einen Rechtsverdreher?
     
Thema: Österreich gelasert worden. Was nun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. in österreich gelasert

    ,
  2. ab wann wird man gelasert in Österreich

Die Seite wird geladen...

Österreich gelasert worden. Was nun? - Ähnliche Themen

  1. 135i aus Österreich am Bodensee ( Vorarlberg )

    135i aus Österreich am Bodensee ( Vorarlberg ): Hi alle zusammen Ich heiße Simon , bin 25jahre alt und CNC Fräser von Beruf. Habe mir vor kurzem einen weißen 135i aus Deutschland gekauft , der...
  2. Grüße aus dem schönen Österreich :-)

    Grüße aus dem schönen Österreich :-): Grüß euch Leute, dadurch ich dringend was suche, stell ich mich erst einmal vor. Also ich bin der Dominik (21) und komme wie es oben schon steht,...
  3. 116i mit 121PS (Österreich-Paket) 1,6l zieht nicht gut

    116i mit 121PS (Österreich-Paket) 1,6l zieht nicht gut: Hallo, ich bin neu hier in diesem Forum, da ich mir vor gut 3 Monaten meinen 1er zugelegt habe. Daten: 121 PS, 1,6l, Baujahr:2008, 3-Türer Es...
  4. BMW Umbautenspezialist im Osten Österreichs

    BMW Umbautenspezialist im Osten Österreichs: Ich würde gerne in naher Zukunft etwas an meinen Fahrzeug umbauen lassen, doch mein Wissen ist kein Fachwissen. So meine Frage in die Runde, gibt...
  5. [E8x] Wer fährt in Österreich legal 8J Felgen auf der VA?

    Wer fährt in Österreich legal 8J Felgen auf der VA?: Hallo, ich möchte mein Cabrio von der Mischbereifung 215/245 auf 225er rundum umstellen. Nun meine Frage an die 1er Fahrer aus Österreich: Wer...