[E87] Östand steigt

Dieses Thema im Forum "BMW 118d" wurde erstellt von McTillieio, 21.10.2012.

  1. #1 McTillieio, 21.10.2012
    McTillieio

    McTillieio 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo miteinander!!

    Ich habe bei 109 tKM einen Ölwechsel (mit Ölfilter) gemacht.
    -verwendetes Öl Castrol Edge 5W30 (5,2 l)
    Nach ein paar Monaten wurde im BC eine Messeinheit weniger angezeigt. Das hielt sich dann so, nach weiteren 2 Monaten und mittlerweile 120tKM war laut Bc zu viel Öl drin.
    Habe wieder einen Ölwechsel (mit Ölfilter) gemacht.
    -verwendetes Öl Castrol Edge 0W30 (5,2 l)
    Habe den Ölstand 2 wochen lang jeden Tag kontrolliert - 1 Einheit im BC unter voll und am Meßstab unter dem Max. Bereich.
    Jetzt nach 3 Monaten habe ich wieder einen zu Hohen Ölstand.

    Fahre jeden Tag die Kurzstrecke von 15 KM auf die Arbeit, aber oft fahre ich auch lange Strecken ins Ausland, sodass ich doch auf 30tKM im Jahr komme.

    Jemand eine Idee??
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. patte

    patte 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Patrik
    Ja, das liegt dann an die wahrscheinlich häufig kurzen Strecken... Bei mir war das genauso wie bei dir, Fahre einfache Strecke auf Arbeit 22 km. Bin aber spätestens jedes 2 bis 3 Wochenende auf der Bahn, um ihn frei zu Blasen... Ist zwar doof und umständlich, aber eh der Ölwechsel alle 6 Monate gemacht werden muss, mach ich das. Diesel und Kurzstrecke verträgt sich halt nicht so Dolle, aber bei der doch hohen Fahrleistung lohnt sich der Benziner nicht.
     
  4. 1er_QP

    1er_QP 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    06.05.2012
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    118d Coupé
    Modell:
    Coupé (E82)
    Baujahr:
    05/2011
  5. #4 treehacker, 23.10.2012
    treehacker

    treehacker 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gran Canaria
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    07/2008
    Das liegt definitiv an Kurzstrecke. Hab das auch ab und zu. Ein Freund von mir ist Entwickler für Dieselmotoren bei Daimler und der hat mir das so erklärt, dass bei zu viel kurzstrecke die Temperatur nicht hoch genug geht und somit etwas diesel en den Zylinderwänden in die Ölwanne gelangt.
    Einfach mal ne längere Strecke auf der AB machen und Problem erledigt ;-)
     
  6. samcro

    samcro 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Bei den Ölpreisen würde ich mich freuen wenn der Stand von alleine steigt anstatt zu fallen ;)
     
  7. patte

    patte 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Patrik
    Ich greife das Thema nochmal erneut auf.

    Diese Problematik bezüglich der Verdünnung des Öls, tritt nun bei mir schon zum 3 mal innerhalb von 19 Monaten auf.

    Gekauft habe ich meinen im Mai 2011.

    Das erste mal gestiegen ist er im September 2011
    > Öl wieder abgelassen und weiter gefahren.

    Das zweite mal ist der Ölstand im März 2012 gestiegen
    >Ölwechsel (die freude war groß)

    Und nun war lange ruhe.. bis letzter Woche

    Das dritte mal gestiegen um einen Liter, im November 2012
    >das Öl wieder abgelassen und nun erstmal so weiter.


    Seit dem ersten mal, wo der Stand gestiegen ist, versuche ich wenigstens 1 bis 2 mal im Monat auf der Autobahn bei 2000-2500 Umdrehungen das "Freibrennen" zu ermöglichen.

    Allerdings geht mir das ganze langsam auf den Zeiger!

    Zumal ich auch innerhalb der Stadt selten Strecken um die 5km fahre, sondern meistens um die 20 km, wo er wenigstens halbwegs warm werden müsste. (Berliner Stadtverkehr, ist daher meistens auch ne Stunde an)

    Nun bin ich kurz davor das Auto zu verkaufen und auf den 120d umzusteigen.

    > selbes Problem wahrscheinlich vorprogrammiert?

    Kann das Problem nun wirklich an den häufigen "Kurzstrecken" liegen, oder ist da evtl. ein Defekt?

    Was würdet ihr tun?
     
  8. #7 illuminati, 27.11.2012
    illuminati

    illuminati 1er-Fan

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nähe Frankfurt Main
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    123d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    10/2009
    Das Problem wird definitiv an den vielen Kurzstrecken und Stadtverkehr liegen.. Dafür ist ein moderner Diesel mit DPF einfach nicht gemacht...Und selbes Problem wirst du auch bei einem 120d haben... Da hilft eigentlich nur Benziner kaufen oder mit den öffentlichen fahren ;)
     
  9. zorro

    zorro Guest

    Wie sieht denn der Kühlwasserstand aus? Wie schaut das Öl aus? ... Gibt noch einige Faktoren die von Interesse wären.
     
  10. patte

    patte 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Patrik
    Öl ist ausschließlich durch Diesel verdünnt, sieht soweit ok aus.

    Kühlflüssigkeit normaler Stand, alles "normal" und bereits von BMW gecheckt
     
  11. #10 R1-Rider, 27.11.2012
    R1-Rider

    R1-Rider 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    17.05.2010
    Beiträge:
    1.564
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Wedel
    Vorname:
    Olli
    Spritmonitor:
    Dank der Awron-Anzeige kann ich das Ganze ja nun gut beobachten. Das Auto versucht im Stadtverkehr zyklisch alle 250km eine Regeneration, auch wenn der Beladungszustand noch im grünen Bereich ist. Schafft er es (dafür reicht schon eine Strecke von ca. 2km, wo er bis auf 5g runterkommt, dann hört er wieder auf) hat man wieder 250km Ruhe. Wenn nicht, versucht er es noch mehrmals, bevor er es "aufgibt". Ist der Filter jedoch schon recht beladen, versucht das Auto nahezu bei jeder Gelegenheit die Regeneration anzustoßen. Irgendwann gibt er aber auch das auf, weil halt die Gefahr der Ölverdünnung besteht (das Steuergerät zählt die abgebrochenen Versuche). Als ich das letztens festgestellt hatte, bin ich erstmal auf die Autobahn und selbst da wollte er nicht wieder anfangen zu regenerieren. Ich hab es dann mit "Gewalt" (hohe Geschwindigkeit, dadurch so schon hohe Abgastemperatur) geschafft, den Vorgang in Gang zu bringen und mußte über 50km fahren, bis er endlich wieder auf 0g Rußmasse (vorher 46g) runter war. Jetzt läuft es wieder so wie oben beschrieben, ich hatte gerade gestern wieder eine Stadt-Regeneration und bin aktuell bei 7g, hatte gestern vor dem Vorgang 13g. Ich würde also annehmen, dass patte einen voll beladenen Filter hat und das Auto ständig versucht, zu regenerieren. Ich als Stadtfahrer kann da das Awron-Display echt empfehlen, da hat man den DPF wenigstens unter Kontrolle!

    Gruß
    Olli
     
  12. patte

    patte 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Patrik
    Das klingt sehr interessant!
    Allerdings habe ich jeden Tag, alleine eine Arbeitsstrecke von ca. 23 km (45-60min) einfache Strecke hin und zurück. Da sollte er eigentlich genügend zeit zum regenerieren haben, oder? Einmal bin ich mindestens auf der Bahn im Monat. So richtig verstehen tue ich das ehrlich gesagt nicht...

    Wo hast du denn dieses Display erworben und wie teuer war das inkl. Einbau? Klingt für mich nach etwas, was einem beruhigen kann..
    Derzeit denke ich nach dem abstellen des Motors.. Ohje, hoffentlich hat er grad nicht regeneriert..
     
  13. Carjoe

    Carjoe 1er-Fan

    Dabei seit:
    25.01.2012
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Rhoihesse
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Motorisierung:
    135i
    Modell:
    Coupé (E82)
    Baujahr:
    07/2008
    Vorname:
    Jörg
    Das klingt ganz stark nach sehr starker Ölverdünnung. Dieselmotoren die nur im Stadtverkehr und auf Kurzstrecken bewegt werden haben oftmals das Problem.
    Liegt zum einen an dem Problem das R1-Rider beschrieben hat mit dem DPF und das in der Stadt einfach keine Temperatur in den Brennraum kommt.

    Man spricht nicht umsonst davon, dass man spätestens alle 4 Wochen den Motor mal richtig auf Betriebstemperatur bringen soll um eine Schädigung des DPF's zu verhindern und alles freibrennt. Trotz "angestoßener" Regeneration über Heizspulen bleiben immer Reste im DPF die sich summieren und Ölverdünnung fördern!
     
  14. #13 R1-Rider, 28.11.2012
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2012
    R1-Rider

    R1-Rider 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    17.05.2010
    Beiträge:
    1.564
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Wedel
    Vorname:
    Olli
    Spritmonitor:
    Entscheidend ist nicht unbedingt die Streckenlänge, das Auto fängt bereits ab 60°C Wasser an, den DPF aufzuheizen, das sind bei den derzeitigen Temperaturen etwa 6km Stadtverkehr. Wichtig ist, dass man bei aktiver Regeneration möglichst konstant weiterfährt. Ich benutze da immer den Tempomat. Beschleunigt man z.B. dabei stark, bricht er auch kurzzeitig ab, um die benötigte Leistung bereitstellen zu können. Die ganze Geschichte ist schon ein Mysterium, weil manchmal völlig unplausible Drücke und Sprünge in der Rußmenge passieren, ich bin mit einem User aus dem E90-Forum, der das Display in seinem 325d hat, schon eifrig am Erfahrungen austauschen. Bei ihm ist es aber genauso, es scheint also alles seine Richtigkeit zu haben. Das Display hilft einem auf jeden Fall, ist leider mit aktuell knapp 600.- Euro leider nicht ganz billig, aber für mich sein Geld wert, da es mir ja auch noch andere Infos bietet und wirklich wertig gemacht ist. Einfach mal nach "Awron Display" googeln, Fotos hab ich ja auch auf meiner Userpage, die in meiner Signatur verlinkt ist.

    Gruß
    Olli
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 spitzel, 28.11.2012
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    3.861
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Am Schloss in Unterfranken
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    11/2007
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Wie hier schon geschrieben liegt das problem bei der Filtereinigung.
    Auch mit dem 120d wirst du ab 100tkm laufleistung diese probleme haben. Liegt am Ascheanteil im Filter.
    Du kannst den DPF überprüfen lassen, ob dieser richtig gereinigt wird.

    Um den Dieselanteil im Öl zu los zu werden brauch es sehr lange an Fahrzeit und ist nicht wirtschaftlich.

    Bereits 2% Diesel im Öl erhöhen den Verschleis erheblich.

    Am besten du wechselst das Öl sobald er ansteigt. Such dir eine günstige Werkstatt.

    Oder kaufst einen kleinen Benziner.
    Denn ab 2Liter Motoren wirst du da vergleichbare Probleme haben.


    Sent from Arcas 737
     
  17. patte

    patte 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Patrik
    Puh, 600 euronen sind wirklich eine Menge Holz! Mein Fahrzeug hatte beim Kauf grad einmal 50t km auf der Uhr und hat nun 80t km auf der Uhr, wobei das Problem von Anfang an bestand! Das die turbobenziner ebenfalls das Problem der ölverdünnung haben, habe ich nun auch mehrfach gehört. Da scheint das Problem wohl noch stärker ausgeprägt zu sein. Daher kommt auch kein Benziner in frage. Und ein kleinerer Benziner schon gar nicht.
    Das mit dem Ölwechsel werde ich demnächst auch machen, allerdings auch eine auf Dauer kostspielige Angelegenheit! Allerdings sieht mein BMW das mit dem Öl nicht so dramatisch wie andere, Diesel schmiert wohl ebenfalls, natürlich nicht so stark, aber eine geringfügige Verdünnung ist wohl nicht bedenklich. Ich hätte vermutet das evtl ein zusätzlicher Defekt bei mir vorliegt, da meine Kollegen, ebenfalls Dieselfahrer in Berlin, diese Probleme dort nicht auftreten, bei gleichen fahrprofil.
     
Thema:

Östand steigt

Die Seite wird geladen...

Östand steigt - Ähnliche Themen

  1. Drehzahl steigt unberechenbar

    Drehzahl steigt unberechenbar: Hallo zusammen, mit Bitte um Hilfe, 118d Cabrio, Baujahr´2010, 95.000km vorweg, der Turbolader ist es nicht , kein Öl in Ansaugung,...
  2. Motordrehzahl steigt unberechenbar

    Motordrehzahl steigt unberechenbar: Hallo zusammen, mit Bitte um Hilfe, 118d Cabrio, Baujahr´2010, 95.000km vorweg, der Turbolader ist es nicht , kein Öl in Ansaugung,...
  3. Motordrehzahl steigt unberechenbar

    Motordrehzahl steigt unberechenbar: Hallo zusammen, mit Bitte um Hilfe, 118d Cabrio, Baujahr´2010, 95.000km vorweg, der Turbolader ist es nicht , kein Öl in Ansaugung,...
  4. Drehzal steigt nach Auskuppeln

    Drehzal steigt nach Auskuppeln: Hallo Zusammen, Ich habe seit einer Woche den F20 Facelift als 120d und stelle fest das der Motor nach Auskuppeln die drehzahl erhöht und dann...
  5. Überlegungen bez. Leasing & Co., Arbeitsweg steigt

    Überlegungen bez. Leasing & Co., Arbeitsweg steigt: Mahlzeit die Damen und Herren! Ich wollte hier mal die generellen Meinungen zu einem Thema einholen, das mich seit nunmehr einigen Wochen...