[E87] Ölverdünnung

Diskutiere Ölverdünnung im BMW 118d Forum im Bereich Informationen zum 1er E-Modell 2004-2013; Hallo Leute, ich habe mich hier angemeldet da ich aktuell echt ratlos bin. Ich besitzte einen 118D Automatik FL. Das Auto hat mein Vater bis...

  1. JanZ

    JanZ 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    25.11.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Leute,

    ich habe mich hier angemeldet da ich aktuell echt ratlos bin. Ich besitzte einen 118D Automatik FL.

    Das Auto hat mein Vater bis 2015 täglich zum Pendeln genutzt. Eine Strecke betrug dabei rund 75 Km. Das war dann ca bis KM-Stand 150.000 (gekauft mit 33.000Km 2008 ). Danach wurde das Auto von meinen Eltern als Kurzstreckenfahrzeug genutzt. Das bei dieser Nutzung der Ölstand ansteigen kann ist mir bekannt.

    Im Winter sprang das Auto immer schlecht an (bzw. lief nur auf 3 Zylindern). Entsprechend wurden alle Glühstifte und danach das Steuergerät für die Glühstifte gewechselt (auch das Steuergerät hatte einen Defekt). Danach sprang das Auto auch im Winter gut an. Daher lag damals auch die Vermutung nahe, das in dem einen Zylinder (der nicht vorgeheizt wurde) entsprechend viel Diesel ins Öl kam. Denn gerade im Winter war das Problem doch sehr stark.

    Zudem hat der Kettenspanner ebenfalls Geräusche von sich gegeben. Also wurde das Problem entsprechend auch behoben (Das Problem ist ja nun auch nicht so unbekannt). Das war alles ca. bei Km 167.000. Danach habe ich dann das Fahrzeug übernommen. Meine Fahrstrecken betragen immer rund 19 Km über Landstraßen und teilweise auch mal länger. Also auch Strecke von 80 Km kamen in einem Monat des öfteren vor. Aber auch ich habe das Problem mit der Ölverdünnung. Nun hat das Auto rund 188.000 Km auf dem Tacho. Der Wagen läuft bis auf das Problem der Ölverdünnung tadellos. BMW hat geprüft ob die Thermostate und alle weiteren Systeme funktionieren, damit die Regeneration vom DPF angestoßen und durchgeführt werden kann. Alles soweit in Ordnung.

    Nun steht im Raum das man auf verdacht alle Injektoren tauscht. Das ist natürlich ein teurer Spaß. Nach Rücksprache mit dem Bosch Service macht eine Prüfung der Injektoren kaum Sinn, da diese immer außerhalb der Toleranzen laufen würden, was aber nicht heißt, dass diese deswegen defekt wären. Zudem wird der DPF nun auch fällig werden. Das Auto meckert zwar noch nicht, aber bei der Laufleistung ist es ja schließlich nur eine Frage der Zeit.

    Warum schreibe ich hier? Das Problem wird zunehmend schlimmer, ungeachtet das Fahrprofils :(

    Was bleibt also?

    - Injektoren tauschen
    - DPF reinigen (dann aber Ausbrennen bei Barten und nicht chemisch reinigen)
    - Kompression messen (vielleicht hat ja auch ein Kolbenring einen defekt?)

    Was habt ihr für Erfahrungen in dem Bereich? Bin für jede Hilfe dankbar!
     
  2. #2 =MR-C=KinG[GER], 27.11.2017
    =MR-C=KinG[GER]

    =MR-C=KinG[GER] 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    20.01.2012
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Leer (Ostfriesland)
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    08/2008
    Vorname:
    Malte
    Spritmonitor:
    Die Ölverdünnung beim Diesel liegt meistens am DPF bzw am Freibrennprogramm. Wird oft freigebrannt steigt die Ölverdünnung tendenziell an.
    19km, vorallem im Winter, reichen nicht aus um den Motor vernünftig betriebswarm zu bekommen und ihm eine Möglichkeit zu geben den Diesel aus dem Öl ausdampfen zu lassen.
    Welches Öl fährst du momentan ? 0W Öle neigen eher zur Ölverdünnung als 5W Öle.
    Bezüglich DPF: Den entweder rauswerfen (nicht legal) oder reinigen (selbst durchführen mit Kaltreiniger oder reinigen lassen).
     
  3. #3 maexjee, 28.11.2017
    maexjee

    maexjee 1er-Fan

    Dabei seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    559
    Ort:
    Köln
    Fahrzeugtyp:
    M140i
    Vorname:
    Max
    Ein ähnliches Problem hatte ein Freund mit seinem E91 330d. Abhilfe wurde geschaffen durch die Reinigung des DPF. Es gibt da so ein Mittel, was per Dose in den Endtopf gesprüht wird, danach mal ne ordentliche Autobahnsession (Achtung: Funkenflug vom feinsten :mrgreen:) und danach sollte sich das wieder legen, wenn es daran lag. Musste er allerdings in nem Zeitraum von 2 Monaten 3 Mal machen, wenn ich mich richtig erinnere.

    Alternativ kann man den DPF auch "richtig" und professionell reinigen lassen. Das kostet aber halt auch ein paar Mark.
     
  4. #4 spitzel, 28.11.2017
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    349
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Was sagt denn der Kraftstoffverbrauch?
    Hat bmw überprüft ob die Regeneration richtig verläuft. Sprich viel zu häufig?
    Naja 18km sind echt zu wenig. 10 Minuten warm fahren plus 20 Minuten Regeneration sind schon notwendig alle 300-400km.
    Was heißt ölverdünnung! In welchem km Abschnitt erhöht sich denn der Pegel um wieviel?

    Mein n47 hatte nach 15.000km trotz 59km Fahrstrecke ca. 0,7 l höheren Ölstand. Da hilft eben nur neues Öl.

    Ob nun der DPF oder die Injektoren defekt sind kann man schlecht sagen. Eventuell beides.

    Werden nur die Injektoren gewechselt kann es plötzlich vorbei sein oder es geht so weiter weil der Filter dauerhaft regeneriert wird.

    Wird nur der Filter repariert kann es sein das es nicht länger anhält und durch defekte Injektoren wieder verstopft.

    Kompression messen kann nie schaden. Gibt schon einmal Aufschluss über den Zustand.




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  5. #5 JanZ, 28.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2017
    JanZ

    JanZ 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    25.11.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    4
    Ich fahre 5W40. Also nichts besonderes. Den Siedepunkt von Diesel erreicht man doch eh nie. Ich glaube bei 160° aufwärts verdampft Dieselkraftstoff erst. Und da kommen wir hoffentlich mit unserer Öltemperatur nicht hin.

    Mit den Möglichkeiten der Reinigung in Eigenregie habe ich mich noch nicht so recht beschäftigt :D

    Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 6 Litern. Mal etwas mehr (Anhänger). Aber eigentlich ist der Verbrauch als normal zu bezeichnen. BMW hat überprüft ob der Zyklus ordentlich verläuft, daran liegt es also nicht. Wie oft der anläuft wurde aber nicht geprüft bzw. habe ich darüber keine Information. Müsste ich mal nachfragen.

    Das Ausmaß der Verdünnung lag zuletzt bei 200ml alle 600Km. Das war mein Kontrollintervall. Über 0,7 Liter bei deiner KM-Leistung würde ich mich freuen. Aber bei mir ist das ja weitaus schlimmer. Das Problem ob Injektoren oder Filter bleibt wohl weiterhin offen. Kompression messen ist sicher nie verkehrt, das stimmt. Aber ich habe keine Ahnung wie anfällig die blöden Injektoren sind. Nicht, dass noch beim Ausbau einer hopps geht.

    Was bleibt:

    Erstmal danke für euren Input. Ich kläre das mal ab wie aufwendig bzw. ergibig eine Reinigung des Filters in eingebautem Zustand ist. Melde mich :)
     
    spitzel gefällt das.
  6. #6 spitzel, 29.11.2017
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    349
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Um Fehler auszuschließen. Wurde die Messung mehrfach durchgeführt?
    Der Motor war immer Betriebswarm?
    Die Messung erfolgte immer an gleicher Stelle und Position des Fahrzeugs?

    Wenn das so ist würde ich erst die Kompression messen. Das klingt schon echt heftig viel.

    Sicher, dass keine Kühlflüssigkeit mit rein gedrückt wird?

    6 Liter klingen jetzt nicht besonders viel.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  7. JanZ

    JanZ 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    25.11.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    4
    Die Messung haben wir immer an der gleichen Stelle/Position durchgeführt. Zuletzt 3x bei ingesamt 1.800 gefahrenen Km. Der Motor war kalt. Wenn man überlegt, dass pro Tag 2x gestartet wird und der Partikelfilter sich nicht regenerieren kann (19Km jeweils hin und zurück) und ich somit rund 600Km in 2 Wochen gefahren bin mit 14x2 angelaufenen Regenerationsversuchen ist das denke ich kein unwesentlicher Teil des Problems. Das Öl ist defintiv nur mit Diesel vermengt. Die typischen Zeichen für Kühlwasser im Öl habe ich zum Glück nicht und der Kühlwasserstand nimmt auch nicht ab.

    BMW möchte für eine chemische Reinigung 400€ haben bei eingebautem DPF. Ich hinterfrage mal was die denn anders machen als die Sprühdosenlösung die unsereins selbst machen kann (Werkzeug bzw eine Grube wäre vorhanden).
     
  8. Flo95

    Flo95 1er-Süchtling
    Moderator

    Dabei seit:
    13.05.2013
    Beiträge:
    13.132
    Zustimmungen:
    4.193
    Ort:
    Ludwigshafen
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    03/2011
    Vorname:
    Florian
    Öl misst man warm, 5min nach Abstellen des Fahrzeugs.
    Zwischen kalt und warm können 0,5l liegen
     
  9. JanZ

    JanZ 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    25.11.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    4
    Den Ölwechsel mach ich doch aber auch kalt und orientiere mich entsprechend am Peilstab. Zumal ich den Ölstand ja immer kalt gemessen habe und hier ja auch schon eine Zunahme zu beochbachten war/ist. Zumindest habe ich das bis jetzt immer so gemacht und bin damit (vielleicht dann auch unwissenderweise) gut gefahren.
     
  10. FelixK

    FelixK 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    240
    Eine gute Werkstatt lässt das Fahrzeug vorher 5 Minuten laufen damit das Öl lauwarm ist. Sonst läuft die Brühe nicht komplett vernünftig raus.
     
  11. Flo95

    Flo95 1er-Süchtling
    Moderator

    Dabei seit:
    13.05.2013
    Beiträge:
    13.132
    Zustimmungen:
    4.193
    Ort:
    Ludwigshafen
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    03/2011
    Vorname:
    Florian
    Dann machst du das aber leider falsch.
    Das mit warmen Motor steht auch in der BA

    Letzte Woche zun Spaß bei 4 Grad und kalten Motor geschaut, Öl war am Stab fast perfekt mittig und nach 220km Fahrt und 5min warten perfekt auf Max
     
  12. #12 spitzel, 29.11.2017
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    349
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Am besten die Messung nochmal bei warmen Motor wiederholen. Nach dem abstellen 5 Minuten warten.

    Ist denn in naher Zukunft eine längere fahrt geplant? Um die Vermehrung nochmal genauer zu beobachten ob dies nur im kalten Zustand vorkommt.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  13. deftl

    deftl 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    10.02.2012
    Beiträge:
    10.784
    Zustimmungen:
    883
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    11/2012
  14. JanZ

    JanZ 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    25.11.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    4
    Seitdem der DPF gereinigt (ausgebrannt) wurde, ist das Problem nicht mehr vorhanden. Also das klassische Problem also. Durch die häufige/ länger andauernde Regeneration (geschuldet der immer kleiner werdenen Kapazität im DPF) steigt der Krafftstoffanteil im Öl.
     
  15. deftl

    deftl 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    10.02.2012
    Beiträge:
    10.784
    Zustimmungen:
    883
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    11/2012
    ok, was hattest du denn davor und jetzt für ausbrennintervalle? bei meinem findet das im schnitt all 500-600 km statt....ohne nennenswerte ölverdünnung.
     
  16. JanZ

    JanZ 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    25.11.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    4
    Das kann ich dir leider gar nicht sagen. Das war die Aussage von der Werkstatt. Das Öl ist mittlerweile auch nicht mehr Pechschwarz, obwohl der Wechsel nun schon etwas her ist. Also augenscheinlich sollte das Problem mit dem Ausbrennen des DPFs behoben sein. Denn davor was das Öl schon nach kurzer Zeit pechschwarz :icon_mad:
     
Thema: Ölverdünnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bmw f20 ölverdünnung

    ,
  2. ölverdünnung diesel bmw

    ,
  3. bmw 118d öl zeichen.alle 3.monate

    ,
  4. bmw ölverdünnung diesel,
  5. bmw 1er Ölverdünnung,
  6. ölverdünnung bmw Garantie,
  7. news
Die Seite wird geladen...

Ölverdünnung - Ähnliche Themen

  1. Ölverdünnung durch KFO?

    Ölverdünnung durch KFO?: Hallo liebe Com, habe nun schon eltiche Stunden damit verbracht diverse Foren nach meinem Problem zu durchforsten, leider ohne wirklichen Erfolg....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden