Leasingfaktor 123d Cabrio

Dieses Thema im Forum "Finanzielles & Absicherung" wurde erstellt von franky.b, 14.12.2009.

  1. #1 franky.b, 14.12.2009
    franky.b

    franky.b 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    14.12.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart/München/Konstanz
    Fahrzeugtyp:
    123d Cabrio
    Hey Leute,

    ich stehe vor der Bestellung eines 123d Cabrios und habe folgendes Angebot:
    Vorführwagen (!), nach meinen Wünschen konfiguriert aber 1oder 2 Monate auf das Autohaus zugelassen.

    Neupreis 46 500 €
    Anzahlung 5000 €
    Monatsrate 369 €
    (das ergibt 508 Euro pro Monat wenn man die Anzahlung auf den Monat runter rechnet)
    Fahrleistung 10 000km/Jahr.

    Das wäre ein Leasingfaktor von ca. 1,09 - nach all dem was ich hier im Forum so gelesen habe ein recht guter Wert für das Cabrio!

    Dennoch werden hier teilweise günstigere Preise für ähnliche Wagen genannt, zudem handelt es sich bei dem mir vorliegenden Angebot ja im einen Vorführwagen. Was meint ihr - ist noch was drin?

    Wie stark ändert sich der Leasingfaktor üblicherweise zwischen Neu- und Vorführwagen?

    Gruß
    Frank
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Azmo

    Azmo 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    27.04.2008
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Also für mich hört sich das jetzt nciht schlecht an.

    Scheinbar sind die Angebote zum Jahresende hin wieder besser.
    Was gibts denn für Angebote, die noch besser sind?
     
  4. #3 Joey, 15.12.2009
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2009
    Joey

    Joey 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Hmmm, ich denke da anders drüber. Was ist, wenn die Leasingzeit rum ist?

    Willst Du das Auto dann kaufen oder einen anderen leasen? Was Du Dir auch immer aussuchst, Du benötigst dann mindestens erneut Geld für eine Anzahlung.

    Und eben diese Summe musst Du ansparen. Also kannst Du gleich mal zu Deinen errechneten monatlichen Kosten i.H.v. 508 € einiges draufrechnen. Sonst gehst Du anschließend zu Fuß - es sei denn, es steht ein auslaufender Sparvertrag o.ä. an.

    Bei der Berechnung von Leasingkosten fehlen meiner Meinung nach noch die erhöhten Kosten für Vollkaskoversicherung. Immerhin kann niemand einen selbstverschuldeten Totalschaden, Totalentwendung oder Entwendung mit erheblichen Schäden durch Unfall ausschließen.

    Es ist so, dass beim Leasing die Wertberechnung von der normalen Gebrauchtwagenwertberechnung unterscheidet. Beim Gebrauchtwagen wird im Falle des Totalschadens der Wiederbeschaffungswert berechnet, wenn nicht mit der Versicherung der (aufpreispflichtige) Neuwert vereinbart wird.

    Die Leasinggeber haben ihre ureigene Berechnung, was das Kfz für einen Restwert hat. Der hat mit dem Wiederbeschaffungswert nichts zu tun und liegt i.d.R. deutlich höher.

    Wer sein geleastes Kfz "unterversichert" hat, zahlt die Differenz dann aus der privaten Schatulle zu - oder versichert eben teurer.

    Alles in allem ist meines Erachtens Leasing für Privathaushalte wegen der

    - Leasinggebühr,
    - der erhöhten Versicherungskosten,
    - der höheren Kosten für die im Leasingvertrag zwingend vorgeschriebene BMW-Wartung (lt. kürzlichem BGH-Urteil gibt es keinen Garantieverlust mehr, wenn das gekaufte Kfz zur Wartung nicht mehr zwingend zur Herstellerwerkstatt gebracht wird),
    - bei der Rückgabe Kostenbeteiligung zur Beseitigung der Macken, die über den normalen Gebrauch hinausgehen (Frage: Was sind Spuren des normalen Gebrauchs, wer legt das fest?),
    - und dem zusätzlichen Sparaufwand

    in den meisten Fällen wirtschaftlich unsinnig.

    Ich würde es mir daher gut überlegen, einen Leasingvertrag zu unterzeichnen. Es gibt doch gute Alternativen.
     
  5. #4 ziboy84, 15.12.2009
    ziboy84

    ziboy84 1er-Profi

    Dabei seit:
    29.12.2008
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (F21)
    wieder einmal ein beitrag der vor ammenmärchen nur so strotzt un überhaupt nicht fundiert ist...

    nur mal eine frage, würdest du einen neuwagen von diesem wert etwas nur haftpflicht- oder tk-versichern???-wenn ja, dann glückwunsch!

    das leasing hat, zumindest bei den konditionen wie sie für 1-er und 3-er geboten werden, nur vorteile!-auch für private nutzer!

    und rechne dir mal auf was allein als zinsgewinn für dich bleibt, wenn du den betrag auf die leasingdauer anlegst, den du sonst im auto "gebunden" hättest. dann geh mal von einer haltedauer von 6 jahren und 120000 km aus und rechne dann nochmal genau nach mit welcher variante du besser fährst, merkst du was?:wink:
     
  6. #5 Joey, 15.12.2009
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2009
    Joey

    Joey 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Das sagt nur jemand, der ausschießlich liest, was er lesen will; denn ...

    Ich habe nicht vom Preisunterschied zwischen TK und VK, sondern von der unterschiedlichen Bewertung eines Restwertes und den damit zusammenhängenden höheren VK-Kosten gesprochen.
    Dass ich diesen Aspekt überhaupt anspreche, sollte doch deutlich zeigen, für welche Versicherungsart ich mich entscheiden würde, oder?

    Das ist zunächst mal lediglich eine Behauptung. Allenfalls das hier

    könnte der Anflug einer Begründung sein.

    Zinsgewinn, ja, klar gibt es den. Wie hoch ist der denn? Darüber hinaus, wenn Du von Haltedauern von 6 Jahren ausgehst, dann sollten zum korrekten Vergleich auch die Leasingkosten für diese Zeit angenommen werden. Dann verschiebt sich Deine Rechnung deutlich nach unten.

    Du gibst mir den Tipp einer weiteren Berechnung mit anderer Haltedauer? Dem komme ich gern nach: Ich habe bis vor kurzem fast 10 Jahre einen Z3 gefahren habe. Der Wertverlust war in der Summe beachtlich, auf's Jahr bzw. den Monat gerechnet, relativiert sich das aber erheblich.
    In Zahlen: Listenpreis 75.000 DM, tatsächlicher Kaufpreis 64.000 DM, abzüglich 8.500 € Verkaufspreis = 17.000 DM (verkauft an einen Händler, im Privatverkauf hätte das mehr sein können) = 47.000 DM. 10 Jahre Laufzeit = 4.700 DM/Jahr = monatliche Kosten von 391 DM bzw. 195,50 € - ohne KM-Begrenzung, freie Werkstattwahl, freie Entscheidung, ob und wann ich die VK in TK umwandele, wann ich mich von dem Wagen trenne u.v.m.

    Angenommen, man least 10 Jahre lang für für 508 € monatlich ein Auto kostet das 508 * 120 = 60.980 €, also deutlich mehr, als der Wagen ursprünglich gekostet hat. Muss man in Anbetracht solcher Zahlen noch über die angeblichen Vorteile eines möglichen Zinsgewinnes diskutieren? Nö, nicht wirklich, möchte ich meinen.

    Man kann das alles auch mit kürzeren Laufzeiten berechnen, dann verschieben sich einige Parameter. Aber unter'm Strich wird man immer wieder zu einem vergleichbaren Ergebnis kommen: Privatleasing kostet mehr als der Kauf.

    Der Fragesteller fragt im Übrigen lediglich, ob andere sein Leasing-Angebot ok finden.
    Dazu stellt er seine Berechnung ein, die meines Erachtens eben nicht vollständig ist. Und darauf eine Antwort zu geben, war meine Intention.

    Mag ja sein, dass es sich - im Vergleich mit anderen Leasingangeboten - um ein gutes Angebot handelt. Aber damit ist es noch lange nicht wirtschaftlich sinnvoll. Und wer erwägt, 500 und mehr € monatlich auszugeben, der ist mit einiger Wahrscheinlichkeit finanziell in der Lage, andere Erwägungen zu treffen.

    Darüber hinaus gilt für mich: Dies ist ein freies Land. Möge ein jeder tun und denken, was er für richtig hält.
     
  7. #6 ziboy84, 15.12.2009
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2009
    ziboy84

    ziboy84 1er-Profi

    Dabei seit:
    29.12.2008
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    0
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (F21)
    wieso bietet jede versicherung eine gap-versicherung für einen minimalen aufpreis?-richtig, für die restwertlücke...

    wieso sollte ich ein auto auf 6 jahre leasen? man kann für die rechnung auch 2* 36 oder 3*24 annehmen....-teuer wird das auto mit steigendem alter, das wirst du ja bei deinem z3 gemerkt haben...

    beim leasing kaufe ich nie einen satz reifen,muss keine rep selber zahlen, da gewährleistung alles abdeckt (bei 36 monaten meist die kulanz), die ersatzwagen sind 2*mal im jahr kostenlos, sprich für die 1-2 kleinen inspektionen, man hat immer ein neues auto, also die vorteile überwiegen für mich schon deutlich!

    und wenn ich das geld bar auf dem konto habe, dann ist leasing klar die bessere "nutzungsmethode"-weil man den zinsgewinn ja gegenrechnen muss, somit sinkt die monatliche belastung nochmal deutlich! zins derzeit bei 6 jahren laufzeit bei etwa 4%-namen darf man ja hier sicher nicht nennen...- bei dem kaufpreis für die 36 monate betrachtet etwa 6000 euro zinsgewinn, steuer jetzt mal außen vor gelassen... (wie war das doch gleich mit dem anzahlung ansparen???)

    rechne dir mal auf, was du für dein auto wirklich löhnst, ich lag derzeit immer bei 3.000-3.500 euro pro jahr, bei allen meiner autos, inkl. reparaturen und wertverlust, exkl. sprit, versicherung und steuer...

    im grunde ist mir das ja auch egal, irgendwer muss ja auch die abgelegten leasingschleudern kaufen:twisted:
     
  8. #7 franky.b, 15.12.2009
    franky.b

    franky.b 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    14.12.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart/München/Konstanz
    Fahrzeugtyp:
    123d Cabrio
    Och nee

    Freunde,

    erstmal danke für eure Antworten. Allerdings sollt ihr euch nicht schon wieder darüber streiten, ob Leasing sinnvoll ist oder nicht ;)

    Im übrigen bin ich selbstständig und es ist daher ohnehin kein Privatleasing (das stand auch nirgends, oder??).
    Warum sollte meine Firma fast 50 000 an Kapital in ein Auto stecken? Dadurch wird sie ja fast manövrierunfähig...

    Ich habe euch lediglich gefragt, ob ihr das Angebot für einen Vorführwagen für fair befindet!
    Über weitere Meinungen in diese Richtung wäre ich dankbar! :)

    Gruß,
    Frank
     
  9. #8 macn00b, 15.12.2009
    macn00b

    macn00b 1er-Fan

    Dabei seit:
    21.05.2009
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    ist der preis inkl steuer?

    hört sich gut an
     
  10. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 franky.b, 15.12.2009
    franky.b

    franky.b 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    14.12.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart/München/Konstanz
    Fahrzeugtyp:
    123d Cabrio
    Ja, ist mit Steuern :)

    Ich habe ihn noch auf 350 gehandelt und nun bestellt (wie gesagt, kein Neuwagen, sondern ein Vorführer mit 5000 km, aber er wird genau nach meiner Wunschkonfiguration bestellt).

    Ende März übernehme ich ihn *vorfreu* \:D/\:D/\:D/\:D/\:D/
     
  12. #10 Joey, 15.12.2009
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2009
    Joey

    Joey 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Also ich sehe keinen Streit, bestenfalls eine unterschiedliche Sicht der Dinge.
    Im Übrigen bin ich neu hier, habe zwar schon viel mit- und nachgelesen, jedoch keine Ahnung, dass es in der Vergangenheit entsprechende "Streitigkeiten" gegeben hat.

    Nun ja, ohne "zurückbeißen" zu wollen - das Gegenteil stand da auch nicht, dann hätte ich - selbstverständlich - jede Äußerung zu Privatleasing unterlassen.

    Im März kommt er? Das ist die rechte Jahreszeit, kann ich Dir als Ex-Cabriofahrer versichern. Glückwunsch und lass Dir die Wartezeit nicht zu lang werden.
     
Thema:

Leasingfaktor 123d Cabrio

Die Seite wird geladen...

Leasingfaktor 123d Cabrio - Ähnliche Themen

  1. BMW 1er Cabrio Rückleuchten kaputt?

    BMW 1er Cabrio Rückleuchten kaputt?: Hallo Leute, ich habe mir kürzlich ein BMW 1er Cabriolet, Baujahr 2012 zugelegt. Nun ist mir aufgefallen, dass die Rückleuchten warscheinlich...
  2. 1er Cabrio e92 V8 Umbau

    1er Cabrio e92 V8 Umbau: Mahlzeit, jetzt habe ich endlich einen Grund, mich hier an melden zu können! Ich habe kürzlich einen e88 gekauft. Komplett umgebaut auf E92 M3...
  3. [E82] 123D aus Hessen :)

    123D aus Hessen :): Hallo, nun lese ich schon eine ganze Weile hier mit und habe mich entschlossen meinen 1er auch mal vorzustellen. Nachdem ich von einem e46 320d...
  4. [E8x] 123d - Ölverbrauch und Fahrprofil

    123d - Ölverbrauch und Fahrprofil: Hi zusammen, Ich hab bei meinem 123d vor einer Weile etwas Ölverbrauch festgestellt (Größenordnung 1000ml / 10.000 km). Testweise hab ich dann...
  5. 120d/123d E81/E87LCI mit Sportsitzen, Schiebedach

    120d/123d E81/E87LCI mit Sportsitzen, Schiebedach: Hallo, ich such schon seit Wochen verzweifelt einer ordentlichen 1er-Diesel für mich und erweitere meine Suche nun auch auf Privat und damit...