Leasing oder Barkauf

Diskutiere Leasing oder Barkauf im Die 1er BMW Rabattschlacht Forum im Bereich Allgemeines zu den 1er BMW Modellen; Hi, habe 2 interessante Angebote für einen 118d. Listenpreis rund 28.000,-- 1. Leasing 36 Monate mit 20.000km Kosten 260,-- wenn ich ihn...

  1. Donni

    Donni 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    23.12.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    116i
    Hi,

    habe 2 interessante Angebote für einen 118d.
    Listenpreis rund 28.000,--

    1. Leasing 36 Monate mit 20.000km
    Kosten 260,--
    wenn ich ihn mit weniger als 50.000 zurückgebe
    bekomme ich knapp 800€ zurück.
    Nachteil: Auto ist neu, aber hat vorgegebene Konfiguration


    2. Ich bestelle mein Wunschauto, dies wird bei BMW als Werksauto 6 Wochen lang gefahren (1-4.000km dann drauf)
    Darauf bekomme ich dann 29% Rabatt auf den Listenpreis


    Ich halte das Leasing eigentlich für interessanter, aber es wird nicht ganz einfach das Angebot zu bekommen. da dies über 3 Ecken geht :)

    Bin auf eure Meinung gespannt :daumen:
    Falls jmd bessere Angebote kennt, als her damit
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Flob

    Flob 1er-Guru

    Dabei seit:
    06.07.2007
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    47
    Ich hab mich für Barkauf statt Leasing entschieden, weil ich frei entscheiden können will
    - wie lange ich das Auto behalte
    - wieviel ich in der Zeit fahre (und nicht schon vorab für 3 Jahre)
     
  4. Sniper

    Sniper 1er-Fan

    Dabei seit:
    15.09.2009
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Barkauf, Leasing als Privatperson halte ich nach wie vor für Schwachsinn:

    - das Auto ist bezahlt und gehört mir, ich bezahle keine Miete
    - ich entscheide wie lange ich es fahre und ob/was ich noch umbaue
     
  5. #4 Christoph, 26.12.2009
    Christoph

    Christoph 1er-Guru

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    8.642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Bonn
    Das kann man so pauschal doch gar nicht mehr sagen, erst recht nicht bei den Leasingfaktoren mit denen BMW um sich schmeißt :eusa_snooty:

    Es könnte sogar günstiger sein, zu leasen und nebenher noch was anzusparen (wenn möglich) und den Wagen dann nach dem Leasing zu übernehmen falls gewünscht. So hätte man sogar größere Flexibilität...

    Gruß
    Christoph
     
  6. Cl25

    Cl25 1er-Fan

    Dabei seit:
    22.06.2008
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Prince Kevin Justin
    Spritmonitor:
    Wenn man kein Eigenkapital hat ist Leasing immer die teuerste und einzige Möglichkeit ein Investitionsgut zu nutzen. Je höher das vorhandene Eigenkapital, desto günstiger kann leasing gegenüber dem Barkauf werden, hängt vereinfacht davon ab, was man in der Zwischenzeit mit dem Eigenkapital veranstalten kann und wie hoch der Leasingfaktor ist...
     
  7. Sniper

    Sniper 1er-Fan

    Dabei seit:
    15.09.2009
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Und wenn ich keine monatlichen Leasinggebühren zahlen muss, kann ich sogar noch mehr sparen. Finde das Argument ziemlich schwach.
     
  8. Fux96

    Fux96 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    13.247
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    06/2007
    Vorname:
    Andy
    Spritmonitor:
    Hat nicht jeder mal eben 20 Riesen um sich nen Auto zu kaufen, von daher ist Leasing interessant.
     
  9. Sniper

    Sniper 1er-Fan

    Dabei seit:
    15.09.2009
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Deswegen habe ich gespart. Und kann jetzt mit dem bereits bezahlten Auto weitersparen.
     
  10. #9 BMWlover, 27.12.2009
    BMWlover

    BMWlover 1er-Koryphäe

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    31.383
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Motorisierung:
    135i
    Baujahr:
    02/2009
    So seh ich das auch.

    Zudem brauch ich nicht unbedingt einen Neuwagen. Wenn man sich nen Jahreswagen bar bezahlt den 5 Jahre fährt und sich dann was neues kauft, hat man garantiert weniger Geld verblasen als mit Leasing.

    Der Vorteil des Leasing ist halt, dass man zu nem Auto kommt, was man eigentlich nicht bar bezahlen hätte können. Oder eben wenn es irgenwelche Megaangebote a la V Leasing, was sich für junge Leute lohnt(e), gibt...
     
  11. Cl25

    Cl25 1er-Fan

    Dabei seit:
    22.06.2008
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Prince Kevin Justin
    Spritmonitor:
    Das ist keine Ansicht von mir, sondern Iverstitionsrechnung 1. Semester. Dabei ist aus Vereinfachungsgründen völlig ausser Acht gelassen, dass es sich bei einem Auto bei den meisten von uns nicht um ein Investitionsgut im engeren Sinne handelt...
     
  12. #11 Christoph, 27.12.2009
    Christoph

    Christoph 1er-Guru

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    8.642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Bonn
    Also ob Du jetzt einen Leasingvertrag bezahlst und dadurch den Restwert des Autos minderst und anschließend zu einem günstigen Preis kaufst oder von vorne herein eine vllt teure Finanzierung bezahlst macht keinen Unterschied?

    Das meiste Geld kann man natürlich ansparen, wenn man Bus und Bahn fährt.
    So ich bin dann raus aus der Diskussion :winkewinke:
     
  13. HardyS

    HardyS 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    15.12.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Nun ja, wer von euch Barkäufern hat denn auch eine bezahlte Eigentumswohnung oder ein Haus? Für Wohneigentum gelten die gleichen Argumente. Miete ist Miete, egal um welches Objekt es geht. Habe ich nicht das nötige Kapital mir etwas neu zu kaufen kann ich

    1.) darauf verzichten (die günstigste und häufig die vernünftigste Möglichkeit)
    2.) darauf sparen (die am längsten dauernde Alternative)
    3.) ein gebrauchtes Objekt erwerben (meistens das beste Preis/Leistungsverhältnis)
    4.) es mieten (schnelle Verfügbarkeit, entweder kurze Laufzeit oder geringer Liquiditätsverlust)
    5.) es finanzieren (schnelle Verfügbarkeit, entweder lange Laufzeit oder hoher Liquiditätsverlust)

    Bei den Preisen für ein Neufahrzeug, den reellen Wertverlusten in den ersten Jahren und den schon angesprochenen Leasingfaktoren von BMW ist es aus meiner Sicht sinnvoller Wohneigentum zu kaufen und alle drei Jahre einen neuen BMW zu leasen. Übrigens, nichts macht die Nachbarn mehr neidisch. :?
     
  14. ck008

    ck008 1er-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2009
    Beiträge:
    8.006
    Zustimmungen:
    149
    Fahrzeugtyp:
    M135i
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    09/2011
    leasing ist außerdem eine Weitergabe eines gewissen Risikos:

    wer weiss,wie unsere Mobilität in 3-6 Jahren aussieht?
    Was ist ein Fzg. bspw. 123d coupe nach 3 Jahren wert?
    Listenpreis ist 36000 € kaufpreis incl. Rabatt ggf. 32000 €

    Kauf ich bar hab ich nach 3 Jahren ggf. einen Verkaufswert von ca.18000€- vielleicht mehr-vielleicht weniger.
    Verlust zwischen 14 und 18000 €
    Beim Leasing wende ich ca. 36*400 € Rate auf- also ca.13800 €. Restwertrisiko liegt bei der Bmw-bank.

    Man da ist man schon einen Happen blöde wenn man least.
     
  15. Gumble

    Gumble 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Man muss auch beachten, dass BMW das Leasing subventioniert, nicht den Barkauf. Gerade bei "dickeren" Modellen, bei denen es ungewiss ist, wie der Verkaufswert in 3 Jahren sein mag, ist Leasing interessant. Bei meinem 135er hab ich nach 36*399 nicht das Problem einen Kaeufer zu finden. Barkauf und Verkauf nach 3 Jahren waere in meinem Fall teurer gekommen. Anders jedoch bei langfristiger Anschaffung... dann lohnt klar der Kauf.
     
  16. #15 nightperson, 28.12.2009
    nightperson

    nightperson 1er-Guru

    Dabei seit:
    07.11.2005
    Beiträge:
    6.927
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kaarst
    Vorname:
    Andreas
    Bei Selbständigen und Unternehmern lont sich aus steuerlichen Gesichtspunkten Leasing weitaus mehr als Barkauf. Aber auch Privatleasing kann durchaus attraktiv sein, aus den Gründen die meine Vorschreiber schon genannt haben: ich habe keine Unwägbarkeiten bzgl. des Wiederverkauswertes, kann alle 2/3/4 Jahre ein neues Auto fahren, habe evtl. Versicherung oder Service inklusive und muß mich nicht mit dumping-Käufern herumschlagen :wink:
     
  17. #16 sparkitup, 31.12.2009
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2009
    sparkitup

    sparkitup 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ist doch total einfach, warum macht Ihr da so eine Wissenschaft draus?

    Wenn der Wertverlust höher ist als die Leasingrate => Leasing ist günstiger
    Wenn der Wertverlust niedriger ist als die Leasingrate => Barkauf ist günstiger

    Logischerweise muss man eine Anzahlung auf die Laufzeit umrechnen. Bei BMW war es zumindest bis Ende 2008 ganz klar so: Das Leasing wurde massiv subventioniert, beim Barkauf gabs normale Rabatte = Leasing ist der deutlich bessere Deal. Unter normalen Bedingungen und weniger absurden Vertriebsstrategien, wie BMW sie angewendet hat, ist Barkauf sinnvoller.

    Zinseffekte muss man natürlich noch einrechnen, diese kommen dem Leasing zugute.

    Ein kleiner Bonus, den man nicht genau bewerten kann, ist die Tatsache, dass man beim Leasing kein Stress mit dem Verkauf hat.

    Ich bin Selbständig und für mich war Leasing ganz klar günstiger. Lustigerweise habe ich den Wagen trotzdem als Privatfahrzeug angemeldet, weil die Steuerersparnis dank 1%-Regel und hoher Listenpreise, aber sehr niedriger Kosten im BMW Leasing nur minimal ist.

    Wenn ich mir jetzt mal anschaue, was vergleichbare Fahrzeuge auf mobile.de kosten, war Leasing die richtige Entscheidung.
     
  18. #17 Pröpper, 01.01.2010
    Pröpper

    Pröpper 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    02.10.2008
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Fahrzeugtyp:
    123d Coupé
    Spritmonitor:
    Die Frage ist doch auch:
    Will ich den Einser vermutlich länger als drei Jahre fahren - und mal ehrlich nach 50-60.000 km ist das bei einem Auto ja durchaus möglich - oder will ich möglichst neue Autos fahren. Ist letzteres der Fall mag Leasing selbst dann sinnvoller sein, wenn es rechnerisch leicht nachteilig aussieht, da man die Kosten exakt vorher weiß - mit Ausnahme der Reparaturkosten bei der Leasingrückgabe - und keinen Stress mit dem Autovrkauf und etwaiger Niedrigpreise im Gebrauchtwagensegment hat.
    Bei den vorhandenen Zahlen ergibt sich für mich: Leasing kostet 9.360 Euro in 3 Jahren und er muss darauf achten, unterhalb 60.000 km zu bleiben da es sonst teurer wird.
    Bei dem Kauf mit ein paar Monaten auswärtiger Einfahrerei komme ich auf einen Ankaufpreis von ca. 20.000 Euro. Schau ich nun drei Jahre weiter müsste der Wert auf unter 11.000 Euro gefallen sein, damit Leasing rein rechnerisch günstiger wäre. Da fehlt mir der Glaube, dass ein Kompaktwagen der Premiumklasse mit solchen Kilometerständen nach 3 Jahren unter 40% des Neuwertes liegt. Daher würde ich als Privatkäufer wohl zum Barkauf tendieren, besodners dann, wenn ich den Wagen mag und länger als die drei Jahre zu fahren gedenke. Dann muss ich auch nicht bei jeder Beule und Kleinigkeit zur Werkstatt. Als Geschäftsinhaber ist denke ich fast immer Leasing günstiger, da die Raten direkt absetzbar sind.
     
  19. #18 sparkitup, 01.01.2010
    sparkitup

    sparkitup 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Da hast du recht. Am günstigsten ist es immer noch, Autos 6-7 Jahre zu halten. Bei mir sieht die Rechnung so aus:

    Leasingraten:

    24 * 274 € = 6576 €
    Versicherung: 24 * 40 € = 960 €
    insgesamt 30.000 km in 2 Jahren - das sind 10000 km mehr als mein Vertrag vorsieht, also muss ich noch 10000 * 0,045 € = 450 € draufzahlen

    = 7986 €

    Jetzt der Sprit: bei durchschnittlich 6,5 Litern Verbrauch und einem Dieselpreis von 1,09 € ergeben sich 2125,50 € Spritkosten

    Winterreifen kosten mich ungefähr 500 € (NP 800€, aber ich kann sie später noch für ~300 € verkaufen)

    7986 + 2125,50 + 500 = 10611,50 €

    Ein Kilometer kostet mich also 35,3 Cent - ist eigentlich ein akzeptabler Preis.

    Reparatur- und Wartungskosten habe ich dank 2-Jahres-Leasing überhaupt nicht.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Joey, 02.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2010
    Joey

    Joey 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Leasing für Privat ist meines Erachtens grundsätzlich wirtschaftlich unsinnig. Das kann sich ein jeder leicht selbst errechnen, wenn man denn "ehrlich" rechnet und dabei alle tatsächlichen Kosten einbezieht. Das sind neben der Leasingrate, auch die Kosten für die teurere Vollkaskoversicherung, die Anzahlung und ggfls. die Kosten für die Beseitigung von Schäden am Kfz zum Ende der Leasingzeit. Und nicht zu vergessen: Die monatliche Rate, die angespart werden muss, um nach Ende der Laufzeit die Anzahlung für den neuen Wagen leisten zu können.

    Das gilt um so mehr, wenn man diese Kosten für einen längeren Zeitraum betrachtet. Ich habe meine Erfahrungen an anderer Stelle schon mal dargestellt. Zur Wiederholung:

    Ich habe bis vor kurzem fast 10 Jahre lang einen Z3 2.8 gefahren. Der Wertverlust war in der Summe beachtlich, auf's Jahr bzw. den Monat gerechnet, relativiert sich das aber doch.
    In Zahlen (umgerechnet in €): Listenpreis 37.500 €, tatsächlicher Kaufpreis 32.000 €, abzüglich 8.500 € Verkaufspreis (verkauft an einen Händler, im Privatverkauf hätte das mehr sein können) = 23.500 €. Bei 10 Jahren Laufzeit ergibt das 2350 €/Jahr = monatliche Kosten 195,50 € - ohne KM-Begrenzung, freie Werkstattwahl, freie Entscheidung, ob und wann ich die VK in TK umwandele, wann ich mich von dem Wagen trenne u.v.m.

    Wie liegen denn die Leasingraten für einen 1er mit vergleichbaren Anschaffungskosten? Da gibt des z.B. den 123d, der ohne Zusatzausstattung 31.990 € Listenpreis kostet. Bei BMW kann man den leasen. Konkret sieht das lt. BMW-Leasing so aus:

    Leasingdauer 24 Mon.
    15.000 Km jährlich

    6380 € Anzahlung,
    331 € mon. Rate.

    Monatliche Kosten:

    6380 (Anzahlung):12 = 265/mon + 331/mon (Leasingrate) = 596 €/mon.
    Gesamtkosten für die Laufzeit: 596*24 = 14304 €

    Das also sind die reinen Leasingkosten für das Auto. Die Rücklage für die Anzahlung nach Ablauf der Leasingzeit ist noch nicht berücksichtigt. Die würden - wenn es denn in den 24 Monaten keine Preissteigerung gibt - mit 265 €/mon zu Buche schlagen. Wer nicht anspart geht nach 24 Monaten zu Fuß oder benutzt die Öffis.

    Das sollte eigentlich schon alles sagen.

    Aber noch spannender wird es, wenn man die Kosten auf 10 Jahre hochrechnet. Dann hat man 5 mal ein Auto mit vergleichbarem Wert zu vergleichbaren Konditionen geleast und nach Ablauf des letzten Leasingvertrages insgesamt 71520 € hingeblättert. Mein Wagen kostet mich lediglich 23.500 €. Oder anders ausgedrückt: Ich sparte 48.000 €.

    Allerdings musste ich dafür den Nachteil ertragen, 10 Jahre lang einen sehr gut ausgestatteten Z3 2.8 zu fahren. Ja, ja, das war wirklich schlimm.

    Und wer jetzt immer noch der Meinung ist, Privatleasing lohne sich, dann nur zu. Ist ja nicht mein Geld, dass aus dem Fenster geworfen wird.
     
  22. #20 Bender82, 02.01.2010
    Bender82

    Bender82 1er-Guru

    Dabei seit:
    04.05.2009
    Beiträge:
    7.090
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Köln
    Motorisierung:
    M235i
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    06/2014
    Vorname:
    Markus
    Spritmonitor:
    Du kannst das natürlich nicht vergleichen wenn du dein Auto bei Privatkauf 10 Jahre hälst. Das muss man ja vorher wissen ob man ein Auto 3 oder 10 Jahre fährt. Wenn ich es 10 Jahre behalten will ist schon klar das Leasing nicht so viel Sinn macht.
     
Thema:

Leasing oder Barkauf

Die Seite wird geladen...

Leasing oder Barkauf - Ähnliche Themen

  1. 1. Wartung durch BMW Service Partner (Leasing)

    1. Wartung durch BMW Service Partner (Leasing): Hallo, ich habe mir einen 1er F20 LCIv2 geleast und in der Laufzeit des Leasing ist ja ein Service nötig. In meiner Stadt gibt es einen BMW...
  2. M-Perfomance Teile gleich mitbestellen (Leasing)

    M-Perfomance Teile gleich mitbestellen (Leasing): Hallo, hat jemand Erfahrung damit Performance-Teile gleich mitzubestellen bei Leasing? Verbaut das dann der Händler gleich oder geht das auch via...
  3. Leasing Anzahlung zeitversetzt? Sondertilgungen?

    Leasing Anzahlung zeitversetzt? Sondertilgungen?: Hallo, ich bin eigentlich stiller Leser, also nicht ganz neu, aber das ist mein erster Beitrag. Ohne zu viel zu reden: Ich wollte mir eigentlich...
  4. V-Leasing Rücknahme - Erfahrungen - Was meint ihr?

    V-Leasing Rücknahme - Erfahrungen - Was meint ihr?: Hallo zusammen, in ca zwei Wochen ist es soweit: Ich gebe nach 3 Jahren meinen geliebten 1er (114D) ab. Vorab kann ich sagen, dass ich immer...
  5. Leasing Übertragen 118d

    Leasing Übertragen 118d: Hi zusammen, ich habe einen 118d seit 04/2016 im Leasing (3J/ 10tkm) für 360€ p.M. bei einem Listenpreis von 40.300€ (Schadensfrei und erst...