Ladedruckbegrenzung

Dieses Thema im Forum "BMW 125i / 220i / 228i" wurde erstellt von jo.btg, 03.03.2013.

  1. jo.btg

    jo.btg 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    12/2014
    Vorname:
    Jo
    Weiss eigentlich jemand, wie der Ladedruck beim 125i genau begrent wird?
    Früher hatten die Turbos Ladedruckventile die sich ab einem bestimmten Druck geöffnet haben, da war das Tuning einfach.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 daylight06, 03.03.2013
    daylight06

    daylight06 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    12.10.2008
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Regensburg/Künzing
    Fahrzeugtyp:
    118d
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    02/2007
    Über die Elektronik. Einfach an einem Überdruckventil schrauben ist da nicht mehr.

    Tunen geht allerdings immer noch. Hör dich im Forum mal nach MS - Tuning, Chiptuning Marcel Stefanescu ist unser Forumstuner.
     
  4. jo.btg

    jo.btg 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    12/2014
    Vorname:
    Jo
    Ja, über die Elektronik, schon klar. Aber wie wird das genau gemacht?
    Also wo im Motor wird da eingegriffen um den Ladedruck zu begrenzen?
     
  5. #4 daylight06, 04.03.2013
    daylight06

    daylight06 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    12.10.2008
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Regensburg/Künzing
    Fahrzeugtyp:
    118d
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    02/2007
    Im Ansaugtrakt wird der Ladedruck gemessen. Wenn dieser zu hoch ist gibt das Motorsteuergerät an Steuerbefehl die Ladedrucksteuerung (ich glaube mittels Unterdruckdose) das Wastegateventil öffnet.

    Einfach da rumhantieren ist nicht. Das Motorsteuergerät registriert dass der Druck zu hoch ist und geht in den Notmodus. Mal abgsehen davon dass mit einer solchen Art von "Tuning" weder deinem Motor noch deinem Turbo was gutes tust.
     
  6. jo.btg

    jo.btg 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    12/2014
    Vorname:
    Jo
    Danke für die qualifizierte Antwort! Also gibt es das Ladedruckventil immer noch. Hatte mich nämlich schon gefragt, wie das wohl sonst gemacht wird.
    Genau so werden das wohl die "Boxtuner" machen: Das Ladedruckventil erst bei höherem Druck öffnen, und der Motorsteuerung durch verfälschte Sensorsignale einen niedrigeren Ladedruck vortäuschen. Die Einspritzmenge muss dann auch noch irgendwie erhöht werden.
    Dass das gut für den Motor ist behaupte ich auch nicht - die Mehrleistung sollte er aber verkraften (siehe 328i).
     
Thema:

Ladedruckbegrenzung