Heckantrieb + Fahranfänger = (un)schöne Erfahrung

Diskutiere Heckantrieb + Fahranfänger = (un)schöne Erfahrung im Allgemeines Forum im Bereich ... und was gibt's sonst noch ?; Abend zusammen, wollte euch an meinem heutigen Ereignis teilhaben lassen :icon_smile: Vorab noch die Info, dass ich im Prinzip seit Mai 2014...

  1. #1 Blumi97, 27.07.2015
    Blumi97

    Blumi97 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    28.04.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Motorisierung:
    116i 2.0
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    12/2009
    Vorname:
    Lukas
    Abend zusammen,
    wollte euch an meinem heutigen Ereignis teilhaben lassen :icon_smile:
    Vorab noch die Info, dass ich im Prinzip seit Mai 2014 Auto fahre (BF 17), mit dem 1er seit Februar ca. 1300km gefahren bin - soweit so gut.

    War heute bei richtigem Drisswetter mal wieder unterwegs und bin meine übliche Strecke von der Autobahn Richtung Nachhause gefahren. Auf dem Weg geht's von der Landstraße durch ein Waldgebiet bergauf, wobei man dort theoretisch komplett mit 100 hochjubeln dürfte (für die Ortskundigen, ich rede von der Wahlert) :unibrow:

    Bin also dort hoch gefahren, Straße nass und teilweise ein paar Blätter am rumliegen und beschleunige zügig, fahre die ersten vier Kurven und fummel in Gedanken am Radio rum, peile die letzte Rechtskurve ("Parkplatzkurve") mit ca. 75 km/h an und nehme das in dieser Kurve bei der Geschwindigkeit schon gewohnte Rubbeln der Reifen wahr :?
    Am Ende der Kurve merke ich plötzlich, dass irgendwas anders/seltsam ist und im nächsten Moment haut es mich aus meiner entspannten Sitzposition in Richtung der Fahrertür und ich realisiere, dass mein kleiner 1er gerade schön nach links mit'm Arsch kommt :shock: Beim Blick auf die lange Gerade nach der Kurve sehe ich zwei Autos im Gegenverkehr und in mir kam die Panik auf - mein Inneres brüllte wohl sowas wie 'Ahhhhhhhh, sch***e' :swapeyes_blue:
    Aus irgendeiner Intuition trete ich die Kupplung (vom Gas war ich ja längst) und dreh das Lenkrad ruckartig nach links - Auto rutscht zurück in die 'Ausgangsposition' und bricht dann nach rechts aus. Ich lenke wieder gegen und lasse mehr oder weniger parallel dazu die Kupplung kommen und gebe wieder Gas und fahre endlich wieder mit voller Bodenhaftung geradeaus :icon_smile: Warum ich so reagiert habe weiß ich nicht, ging alles unglaublich schnell. An der nächsten Ampel hatte ich erst einmal nen ordentlichen Flattermann :shock:

    Das ganze mag sich für den ein oder anderen total lapidar anhören, aber für mich als "Neuling" war es eine absolute grenznahe und erstmalige Erfahrung, zumal mich das alles völlig unvorbereitet traf :eusa_shifty:

    Fazit aus der Situation: In Zukunft aufmerksamer und besonders bei Nässe vorsichtiger Fahren, hier war ja schließlich Selbstüberschätzung am Werk :eusa_doh: (und vielleicht auch mal die Reifen von 2008 erneuern :roll: )
    Gleichzeitig natürlich auch positiv: jetzt kenne ich die physikalischen Grenzen und auch die Grenzen vom Auto/Reifen (besser wäre hier natürlich diese Erfahrung nicht unbedingt im Straßenverkehr zu sammeln) :mrgreen:

    In diesem Sinne :daumen:
    Blumi 97
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mysterikum, 27.07.2015
    Mysterikum

    Mysterikum 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    07.06.2010
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Nahe Nürnberg
    Fahrzeugtyp:
    M240i Coupé
    Motorisierung:
    M240i
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    08/2016
    Vorname:
    Denny
    Hi Lukas,

    puh das klingt schon hart. Ich würde dir unbedingt zu einen ADAC Fahrtraining raten, das du auf jeden Fall dein Fahrzeug besser Kennenlernen kannst.

    Um es mal deutlich zu sagen, wenn du in einer Kurve mit 75km/h abfliegst, ist es sehr wahrscheinlich das dich ein Baum umsamst auffängt! Das kann schon echt böse ausgehen. Nässe+ Heckantrieb+Blätter = Fuß vom gas!

    Und auf keinen Fall an den Reifen sparen, vor allem wenn es alte Runflats sind.

    LG, Denny
     
  4. #3 DrJones, 28.07.2015
    DrJones

    DrJones The one and only CH-Mod
    Moderator

    Dabei seit:
    11.10.2010
    Beiträge:
    3.206
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Zürich, Schweiz
    Vorname:
    Jonas
    Ja, ein Fahrtraining ist unbedingt empfehlenswert. Was Du erlebt hast war ein Gegenpendler (kommt vom "überkorrigieren" beim ersten ausbrechen). Sonst alles richtig gemacht. Aber mit Fahrtraining machst Du sowas ohne oder mit weniger Panik und somit souveräner/lockerer.
     
  5. ck008

    ck008 1er-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2009
    Beiträge:
    8.006
    Zustimmungen:
    149
    Fahrzeugtyp:
    M135i
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    09/2011
    Fahrtraining auf jeden Fall und zuerst neue Reifen!!!
     
  6. #5 alpinweisser_120d, 28.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2015
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    17.026
    Zustimmungen:
    634
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    vorsicht, du kennst die physikalischen grenzen durch diesen fehltritt nicht wirklich. sein fahrzeug zu kennen braucht schon etwas mehr.

    mal doofe frage, hattest du die traktionskontrolle eingeschränkt, komplett aus oder komplett an?


    +1
     
  7. #6 muenchen-garching, 28.07.2015
    muenchen-garching

    muenchen-garching 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    05.05.2014
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    165
    Fahrzeugtyp:
    M2 Coupé
    Motorisierung:
    M2
    Modell:
    Coupé (F87)
    Baujahr:
    02/2017
    Das interessiert mich jetzt auch wirklich mal...
     
  8. #7 Reiki San, 28.07.2015
    Reiki San

    Reiki San 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.08.2011
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Hamburg
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Vorname:
    Tyler
    Also ein paar deiner Aussagen machen mir doch ein paar Sorgen


    Zuallererst ist es natürlich gut, dass dir nichts passiert ist.

    Aber 1.300 km sind garnichts. Und das "Rubbeln" der Reifen sollte nichts sein, woran man sich nach 1.300 km gewöhnt. Es bedeutet doch, dass die Reifen die Haftung verlieren und das ist immer schlecht.

    Auch wenns hart klingt, aber dass nichts passiert ist verdankst du wahrscheinlich eher dem ESP als deiner Reaktion (ich hoffe, dass es eingeschaltet war).

    Laut Statistik ist eine Altersgruppe nunmal die gefährdeste Gruppe von allen, das weiß jeder. Aber JEDER sitzt im Auto und denkt, dass er selbst es besser machen wird als die anderen. Viele brauchen erst einen kleinen Schock oder Dämpfer um auf den Boden der Tatsachen zu kommen. Ich hoffe dieses Erlebnis war heilsam genug und du ziehst positives daraus :daumen:
     
  9. #8 DerBay3r, 28.07.2015
    DerBay3r

    DerBay3r 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    03/2007
    Vorname:
    Phil
    erfahrungsgemäß kann ich aus eigener erfahrung sagen das der 1er allgmein gerne ausbricht und das dtc meistens zumindest in der situation gar nichts bringt.. mich hats mal in der slowakei am rastparkplatz aus unerklärlichen gründen fast gedreht und da war der 1er fast vollgeladen vom kofferaum aber es wurde nicht provoziert von mir und trotzdem...
     
  10. #9 Blumi97, 28.07.2015
    Blumi97

    Blumi97 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    28.04.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Motorisierung:
    116i 2.0
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    12/2009
    Vorname:
    Lukas
    Danke euch erstmal für die Rückmeldungen :daumen:
    Fahrtraining steht ohnehin schon auf dem Programmzettel, das soll dieses Jahr noch stattfinden :daumen:

    @alpinweisser120d Du hast natürlich vollkommen Recht, das war etwas unglücklich ausgedrückt. Ich wollte damit sagen, dass ich in Zukunft weiß, wo bei Nässe auf der Strecke die Obergrenze liegt.

    Die alten Runflats sind mir schon lange ein Dorn im Auge, am rumhüpfen wie ein hyperaktives Känguru :angry: mit neuen Felgen kommen dann auch gleich neue nonRft drauf

    Abgeschaltet war nichts, alles an :icon_smile: die Symbole im KI gingen auf jeden Fall an, somit hat da auch was eingegriffen. Das Rubbeln habe ich ziemlich oft in Kurven, obwohl ich eigentlich eher gemütlich fahr bzw. schon fast schleiche - bis jetzt hatte die Haftung immer gereicht :eusa_shifty:

    Das kann ich nach diesem Ereignis nur so unterschreiben :nod:
     
  11. #10 SilberE87, 28.07.2015
    SilberE87

    SilberE87 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    26.10.2012
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    370
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn man wie ich seinen 1er häufig mal 1.300 Kilometer am Tag bewegt (ja, Diesel wäre manchmal schlauer gewesen...), dann wundert man sich schon, wenn ein Fahranfänger sein Auto nach 1.300 Kilometern über mehrere Monate zu kennen glaubt. Freu Dich bei der berichteten Fahrweise schon mal auf den Winter, ob die Reifen dann auf glatter Fahrbahn auch "rubbeln" :mrgreen:
     
  12. #11 Jongleur, 28.07.2015
    Jongleur

    Jongleur 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    08.08.2014
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Köln
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Cabrio (E88)
    Baujahr:
    05/2013
    Eine ähnliche Situation hat mich und zwei weiteren vor vielen Jahren fast das Leben gekostet. Das war meine Lieblingskurve in der ich eigentlich auch gewohnt war etwas zu driften. Ich hatte da schon ca. 100.000km runter gespult bzgl. der Fahr-Erfahrung.
    Bei mir ging die Nummer allerdings leider nicht so glücklich aus. Der 3 Jahre alte Wagen war praktisch rundherum im Eimer und ich hatte ein riesen Glück dass die Leitplanke nicht gerissen ist und ich um den Wagen im Gegenverkehr mit einem Riesen dusel "drum herum" gerutscht bin.
    Kurzum, du hast wirklich ein riesen Schwein gehabt! Ohne ESP hättest du dich vermutlich um den nächsten Baum gewickelt.
    Das ganze hat imho wenig mit dem Thema Hecktriebler zu tun, sowas kann dir in sehr ähnlicher Form auch mit einem Fronttriebler passieren.
     
  13. #12 alpinweisser_120d, 28.07.2015
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    17.026
    Zustimmungen:
    634
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    wobei fronttriebler bauartbedingt nicht wirklich stark zum übersteuern sondern eher zum untersteuern neigen.
     
  14. #13 Jongleur, 28.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2015
    Jongleur

    Jongleur 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    08.08.2014
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Köln
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Cabrio (E88)
    Baujahr:
    05/2013
    Was die Sache nicht besser macht, wenn man kein Rennfahrer ist und nicht damit rechnet dass der Wagen weniger Haftung hat als man erwartet hat, bzw. nicht 100% korrekt reagiert. Wenn ich heute meine Eltern besuchen fahre, denke ich an der Stelle mit der frischeren Leitplanke die ich gesponsert habe jedes mal an meinen zweiten Geburtstag von damals.
    Und danke für die Erinnerung an das Sicherheitstraining, das steht bei mir auch seit letztem Jahr auf der Todo-Liste. :)
     
  15. #14 alpinweisser_120d, 28.07.2015
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    17.026
    Zustimmungen:
    634
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    selbstüberschätzung... viele haben bis heute nicht verstanden, dass man im öffentlichen straßenverkehr keinen pokal gewinnen kann.
     
  16. #15 Jongleur, 28.07.2015
    Jongleur

    Jongleur 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    08.08.2014
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Köln
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Cabrio (E88)
    Baujahr:
    05/2013
    Ich war Jung und brauchte den Spass. :D
     
  17. #16 Blumi97, 28.07.2015
    Blumi97

    Blumi97 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    28.04.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Motorisierung:
    116i 2.0
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    12/2009
    Vorname:
    Lukas
    Ohne jeden Zweifel kenne ich meinen 1er noch viel zu wenig, dazu fehlt mir selbstverständlich die Fahrerfahrung. Aber die 1300km sind immerhin besser als gerade Führerschein bestanden und zwei Stunden später einen auf Rennfahrer machen, so ist das ja hier nicht :lol: fahre im Allgemeinen sehr defensiv, ein Auge immer auf dem Spritverbrauch :mrgreen:
    Glaub mir, schon vor der Situation flößte mir der Gedanke an den Winter ordentlich Respekt ein :swapeyes_blue:

    Das hört sich echt böse an :shock: um das Auto sehr schade, aber viel wichtiger, du bist ja heil davon gekommen :daumen:

    Vor meiner Zeit mit dem 1er bin ich mit BF17 Frontantrieb gefahren, da stellte sich das Problem mit Untersteuern nie wirklich, mal abgesehen vom Winter (wie auch mit 1,4l und 88PS und dem Hintergedanken, dass das Papas Auto ist :-s ) Aber im Gesamten habe ich mit dem 1er ein sichereres Fahrgefühl als mit unserem Nissan, da geht mir mittlerweile irgendwie alles zu leichtgängig und man hat quasi keine "Rückmeldung" vom Fahrzeug (der BMW wirkt da wie ein sehr guter Anzug den man anzieht und der perfekt sitzt) :eusa_naughty:
     
  18. #17 DerBay3r, 28.07.2015
    DerBay3r

    DerBay3r 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    03/2007
    Vorname:
    Phil
    zum thema winter muss man mit dem 1er auch aufpassen.. letzes jahr gegen ende des winters bin ich auch quer den berg runtergerutscht aufgrund von glatteis das man nich gesehen hat.. war bis dato die intensivste und zugleich gefährlichste situation.. winter und 1er sollten wirklich nur erfahrene autofahrer zusammen meistern :icon_smile:
     
  19. Darre.

    Darre. 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    23.06.2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Motorisierung:
    116i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    05/2012
    Spritmonitor:
    Und was hat das mit dem 1er zu tun? Bei Glateis rutscht man doch mit jedem Auto den Berg runter? :confused:

    Zum Thema Winter kann ich dir sagen (bin auch erst 21 und mein 1er ist jetzt der 5. Hecktriebler, den ich im Winter bewegen darf und das durch doch bergiges Gebiet (Taunus)), dass das halb so wild ist, solange man nicht zu schnell, vorrausschaund und dem Wetterverhältnissen entsprechend fährt. Ansonsten sollte man halt immer im Hinterkopf haben, dass es hinter jeder Kurve bei Minustemperaturen auch mal schnell glatt werden kann.

    Hatte da mit den Hecktrieblern bis jetzt relativ wenig Problem, außer dass ich bei starkem Schneefall mal hier oder da einen Berg nicht hochgekommen bin.
    Das klappt schon! :daumen:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 DerBay3r, 28.07.2015
    DerBay3r

    DerBay3r 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    03/2007
    Vorname:
    Phil
    hat damit zu tun das der 1er 50/50 lastverteilung hat und recht leicht auf der hinterachse ist was beschissen ist im winter!
     
  22. #20 CeterumCenseo, 28.07.2015
    CeterumCenseo

    CeterumCenseo 1er-Fan

    Dabei seit:
    18.10.2014
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    208
    Ort:
    Daheim
    Motorisierung:
    135i xDrive
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    11/2014
    Zur Erinnerung aus der Fahrschule: Du darfst auf der Landstraße bei idealen Bedingungen max. 100 fahren. :wink:

    Eine eher einfache Denksportaufgabe, herauszufinden, wo einer deiner Fehler lag. ;)

    Sei froh, dass nix passiert ist und zieh die richtigen Schlüsse aus dem Warnschuss, den dir Auto und Fahrphysik vor den Bug gesetzt haben. Schau zu, dass du schleunigst ein paar gute Fahrtrainings machst, damit du dein Fahrvermögen kennen lernst und verbesserst (am Auto liegt es normal ja nicht). Zieh aber bitte nicht die falschen Schlüsse; Fahrtrainings sind nicht dazu da, dass man im öffentlichen Straßenverkehr an die Grenzen geht!
     
Thema: Heckantrieb + Fahranfänger = (un)schöne Erfahrung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fahranfänger heckantrieb

    ,
  2. erfahrung heckantrieb

    ,
  3. fahrtraining heckantrieb

Die Seite wird geladen...

Heckantrieb + Fahranfänger = (un)schöne Erfahrung - Ähnliche Themen

  1. Abzocke durch Werstätten, auch BMW, schon selbst erlebt?

    Abzocke durch Werstätten, auch BMW, schon selbst erlebt?: Das mal als Anlass hier zu fragen: Schon selbst erlebt? Und ich rede mal nicht von den überhöhten Ölpreisen und Standardkomponenten. Frontal 21...
  2. 220i Cabrio (F23) Erfahrungen zum Motor

    220i Cabrio (F23) Erfahrungen zum Motor: Hi zusammen, alles noch sehr vage, ich plane jedoch bereits ein Fahrzeug für nächsten Frühjahr. Würde mir gerne mal ein Cabrrio gönnen und finde...
  3. Erfahrungen mit Chiptuner

    Erfahrungen mit Chiptuner: hallo allerseits! Ich bin neu hier und habe mich im Vorstellungsthread natürlich schon vorgestellt. Ich hätte zu meinem Fahrzeug jedoch direkt...
  4. Gibt es für den M140 s-drive auch schon ein Sperrdifferential ab Werk

    Gibt es für den M140 s-drive auch schon ein Sperrdifferential ab Werk: Frage steht im Titel, Leebmann bietet dies ja zum nachträglichen Einbau an-auch für den M140 sdrive: BMW M Performance Sperrdifferenzial 1er F20...
  5. Ingo Noak Tuning Erfahrung ?

    Ingo Noak Tuning Erfahrung ?: Hallo liebe 1er Freunde, ich bin gerade auf die Seite von "Ingo Noak Tuning" gekommen und ich wollte mich erkundigen, ob jemand Erfahrung bezgl...