Fragen zum Wechsel der Antriebswellen (DSC-Problem)

Diskutiere Fragen zum Wechsel der Antriebswellen (DSC-Problem) im Allgemeines zum BMW 1er E8x Forum im Bereich Informationen zum 1er E-Modell 2004-2013; Hallo! Ich möchte die Antriebswellen (li+re) selber tauschen da der ABS-Sensorring unterrostet ist. Ich habe aber noch ein paar Fragen: Es geht...

  1. #1 DonCorleone, 31.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.2022
    DonCorleone

    DonCorleone 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Spritmonitor:
    Hallo!
    Ich möchte die Antriebswellen (li+re) selber tauschen da der ABS-Sensorring unterrostet ist.
    Ich habe aber noch ein paar Fragen:

    Es geht um einen BMW 118d aus 12.2007

    Ich wollte jetzt folgendes Material bestellen:
    Antriebswelle rechts SKF VKJC 8097
    Antriebswelle links SKF VKJC 8092
    2 Stück ABS-Sensor (Fa. ATE)
    Fragen:
    1. Brauch ich noch neue Schrauben für den Flansch von Antriebswelle zu Differential?
    2. Sind neue Muttern und Sicherungsbleche bei den Antriebswellen dabei?
    3. Brauche ich einen Abzieher/Ausdrücker, um die Antriebswelle herauszudrücken, oder geht das auch mit dem Hammer?
    4.Wird bei der Hammermethode das Lager beschädigt?
    5. Welches Anziehdrehmoment bekommen die E12 Schrauben am Flansch zum Differential?
    6. Welches Drehmoment bekommt die Zentralmutter der Antriebswelle?
    7. Welche SW hat die Zentralmutter?

    Habe ich noch irgendwas vergessen?
     
  2. #2 ChrisMPower, 31.05.2022
    ChrisMPower

    ChrisMPower 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    1.619
    Zustimmungen:
    165
    Ort:
    Dachau
    Fahrzeugtyp:
    120i
    Motorisierung:
    120i
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    02/2005
    Vorname:
    Chris
    Hei,

    also eins kann ich dir mit Sicherheit sagen du brauchst eine Presse um die Antriebswellen raus zu bekommen, hab das erst hinter mir gleiches Problem nur noch keine DSC Meldung :icon_cool:

    mfg
     
    DonCorleone gefällt das.
  3. #3 790FX, 31.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.2022
    790FX

    790FX 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    833
    Ort:
    Zwickau
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    1. Definitiv! Die Rippverzahnung der Außentorxschrauben haben, laut BMW, eine Einmalverwendung! Teilenummer: 12x 33207572716
    2. Falls du die Unterlegbleche (33207572717) meinst, schaue in den Lieferumfang. Ich gehe eher nicht davon aus.
    3. Vergiss den Hammer. Ohne Abzieher oder Ähnlichem hat man beim entsprechenden Alter keine Chance.
    4. Die Wahrscheinlichkeit ist gegeben, das Radlager zu beschädigen.
    5. Schraube Außentorx mit Rippverzahnung: 70 Nm Anzugsmoment.
    6. Bundmutter: 145 Nm Fügemoment + 45° Drehwinkel
    7. Bundmutter: M24X1,5

    Alles bezogen auf E87 LCI 118d, bei anderen weichen zum Teil die Teile und die Drehmomente ab!
    Alle Angaben aus dem TIS, aber ohne Gewähr. :)

    In dem Zuge kann man überlegen die Radlager und/oder die Wellensicherungen am Mitnehmerflansch des Diffs gleich mit zu tauschen. ;)
    Ich würde eher zu Antriebswellen von GKN (SPIDAN) raten. Meines Wissens nach, sind sie der Zulieferer.

    Die ATE Sensoren sind :daumen:.

    Wer das noch nie gemacht hat: Plane gutes Werkzeug, viel Zeit und Nerven ein. Eine Bühne oder Grube ist hier, mMn, Pflicht. Alles andere dürfte ein Krampf werden. ;)
     
    Flo95, ChrisMPower und SilberE87 gefällt das.
  4. #4 DonCorleone, 01.06.2022
    DonCorleone

    DonCorleone 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Spritmonitor:
    Danke für die ausführliche Antwort!
    Wo kann ich denn den Abzieher ansetzten? Welchen bräuchte ich?

    Wenn das zu aufwendig wird, lasse ich es besser in einer freien Werkstatt machen.
     
  5. #5 Black94!, 07.06.2022
    Black94!

    Black94! 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Moin,

    seid ihr euch sicher mit dem Abzieher, ich habe es letzes Jahr gemacht Baujahr 2009 und über 200000km gelaufen, die Antriebswellen gingen mit einem Hammer und Bolzen sehr gut raus ohne viel Kraft aufzuwenden.

    Wie viel hat deiner gelaufen?

    Ich würde dir auch empfehlen gleich die Radlager mit zu tauschen und wenn du schon dabei bist auch die Stoßdämpfer :D.

    Also alles gleich Neu und dann hast du Ruhe, das habe ich letztes Jahr gemacht.
     
  6. 790FX

    790FX 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    833
    Ort:
    Zwickau
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Sicher sind wir uns nicht. Das hängt immer vom Fahrzeug ab, wie schwer etwas geht. Es schadet aber nie, sich auf Schlimmeres vorzubereiten und dann lieber leichtes Spiel zu haben. Anders herum gibt nur Kopfschmerzen. ;)
     
    ChrisMPower gefällt das.
  7. #7 ChrisMPower, 07.06.2022
    ChrisMPower

    ChrisMPower 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    1.619
    Zustimmungen:
    165
    Ort:
    Dachau
    Fahrzeugtyp:
    120i
    Motorisierung:
    120i
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    02/2005
    Vorname:
    Chris
    Ja bin mir sicher meiner ist BJ.2005 und ohne Presse ging gar nichts die waren so fest gewesen, wurde wohl nie etwas gemacht vorher an den Wellen, das selbst mit Presse es gut gedauert hat bis die Wellen raus waren .

    mfg
     
  8. #8 Dieselsparfuchs, 07.06.2022
    Dieselsparfuchs

    Dieselsparfuchs 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    14.09.2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    16
    Alter Schwede. Genau das habe ich seit 1 Woche hinter mich gebracht.

    ohne Presse nicht möglich.
    Festgegammelt. Da hilft kein WD40.

    Nur Gewalt und eine Presse.
     
    ChrisMPower und 790FX gefällt das.
  9. #9 Black94!, 08.06.2022
    Black94!

    Black94! 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Da muss ich ja Glück gehabt haben :D.

    Da war garantiert keiner dran bis dato, alles Original gewesen.

    Wenn das Radlager eh Neu gemacht wird, kann man es auch mit Gewalt raus hauen.
    Deswegen wird die Verzahnung von der Antriebswelle (nicht Gewinde) auch beim einsetzen geölt.

    Ich frage mich aber wirklich, welche Werkstatt hat das Werkzeug dafür?
    BMW wahrscheinlich ja, aber jede normale freie Werkstatt haut da ordentlich mit dem Hammer drauf im regelfall, da wird sich keiner extra Werkzeug bestellen dafür.

    Muss aber ein BMW ding sein. bei keinem Mercedes oder VW, AUDI etc. benötigt man es.
     
  10. #10 DonCorleone, 08.06.2022
    DonCorleone

    DonCorleone 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Spritmonitor:
    Ich werde mich mal daran wagen und hoffen, dass ich keine hydraulische Presse brauche....
    Wie sieht denn so eine Presse aus? Kann man die sich leihen? Nur falls es garnicht geht...
    Werde die Radlager auch direkt austauschen. Welchen Hersteller empfehlt ihr bei den Radlagern?
     
  11. 790FX

    790FX 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    833
    Ort:
    Zwickau
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Das Teil nennt sich hydraulischer Ausdrücker. Hier sind zwei, die sowas verleihen. Oder du suchst dir eine Mietwerkstatt. Du sollten das eigentlich auch haben.

    Es werden allgemein Radlager von SKF empfohlen. Habe ich seit ~ 40.000 km hinten auch verbaut. SKF ist wohl aber nicht der OEM Hersteller. Da die vorderen Radlager von FAG zu sein scheinen, könnte das bei den hinteren auch der Fall sein. Hier siehst du die ganzen Teilenummern dazu.
     
  12. #12 Dieselsparfuchs, 08.06.2022
    Dieselsparfuchs

    Dieselsparfuchs 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    14.09.2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    16
    Ich hab Meyle genommen. Aber gefühlt ist LEMFÖRDER immer das beste. Meyle HD nutze ich da wo ich es kann.
     
  13. 790FX

    790FX 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    833
    Ort:
    Zwickau
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Dachte ich auch mal uneingeschränkt, bis ich bei zwei Personen mehrfach die Langlebigkeit der Pendelstützen gesehen habe.
     
    Flo95 gefällt das.
  14. #14 Dieselsparfuchs, 09.06.2022
    Dieselsparfuchs

    Dieselsparfuchs 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    14.09.2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    16
    Also ich versuche immer ein Premium Produkt zu kaufen.
    80% sind ZF der Rest Meyle.

    aber manchmal frage ich mich wo was hergestellt wird.
    Meine Meyle Antriebswellen sind zB nicht lackiert wie die original BMW Antriebswellen. Sie sind aus einem Rohr ohne diese „Wellen“ wie bei BMW.
     
  15. #15 Black94!, 09.06.2022
    Black94!

    Black94! 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Moin, ich nochmal.

    Ein Thema vorweg:

    Hier wird oft bzw. in allen Foren geschrieben, das die Qualität schwankt oder schlechter wird bezüglich einiger OEM Hersteller.
    Diese Probleme und Auffälligkeiten sind berechtigt, jedoch nicht von den OEM Hersteller wie ZF verursacht, der Verursacher ist immer der die Teile in Auftrag gibt, das verstehen die meisten Menschen nicht. Das ist wie mit China- bestellt du Billig, bekommst du Billig.
    Der Auftraggeber VW oder Mercedes zb. schreiben in ein Lastenheft, wie stark die Pendelstützen Dimensioniert werden müssen zb. Haltbarkeit 200 000km (ein "Autoleben" lang), also Qualitativ das beste vom besten, wenn man es sagen kann, das Problem kommt jetzt, die OEM Zulieferer sollen das so kostengünstig wie möglich gestalten, da kann sich jeder vorstellen, warum die Autoteile nicht halten.

    Die OEM Teile die frei auf dem Markt verkäuflich sind, sind 1:1 die gleichen Autoteile mit der eigenen Hersteller-Nummer, hinzufügen muss man einige Ersatzteile für die es nicht zu trifft, wie zb. Bremsen, dort gibt es Klasse 1, Klasse 2 oder Klasse 3.
    Diese Klassen werden bei den Rohlingen der Bremsscheiben vorher bestimmt und der Gießerei übermittelt.

    Klasse 1 kann man NUR direkt beim Autohersteller kaufen, auch wenn die Bremsscheibe zb. von Textar oder ATE ist.
    Die Originalen Bremsscheiben und Bremsbeläge halten IMMER am längsten und sind auch immer am besten für das jeweilige Auto, das kann man bei jedem Auto immer wieder sehr gut vergleichen, bei gleichem Fahrprofil.
    Das muss nicht heißten, das die Originalen Bremschreiben+ Beläge am "stärksten" bremsen, die anderen können auch genauso gut sein, jedoch kommt kein ATE, Brembo etc. an die Langlebigkeit der Bremscheiben und Beläge ran.
    BMW ist da das Absolut beste Beispiel, vor allem im 5er Bereich.
    BMW hat die auch mal selber Hergestellt, ob es immer noch so ist, weiß ich gerade ehrlich gesagt nicht.
    5er BMW immer nur Originale BMW Bremsscheiben, schon alleine wegen dem Alu-Bremsscheibentopf, der nicht rostet.

    Zusammengefasst: Zulieferer wie ZF (Lemförder, Sachs) stellen das her, was der Hersteller verlangt, der Hersteller besonders VW, verlangt BILLIG BILLIG und Qualität, das geht logischerweise nicht miteinander einher deswegen leidet die Qualität drunter.
    Die Zulieferer stellen dann 1:1 das gleiche Produkt auf den Markt, wenn keine Lizenzen drauf laufen, jedoch mit bessere konditionen für den Endverbraucher.

    Hinweis: VW und Mercedes hat letzes Jahr die Verträge mit Lemförder (ZF) für die Spurstangen gekündigt, diese werden im Werk Münster gefertigt.
    Grund dafür sind kosten und die Qualität, die Qualität die sie selber in Auftrag gegeben haben.
    Das gleiche Problem plagt jeden Zuliefere.

    Die ganze Autoindustrie ist gerade im extremsten Umbruch den es je gegeben hat.
    Alle Zuliefere sind dabei stellen ab zu bauen und sich zum großen Teil der E-Mobilität zu widmen, ZF will bis 2025 15000 stellen streifen und 25% des Umsatzes aus der Hybrid Mobilität schöpfen.

    Ein Beispiel:
    Golf 5 TRW Spurstangkopf hat 1 Jahre gehalten danach war das komplette Gummi gerissen, jetzt Lemförder wie Original verbaut, mal schauen was passiert.


    ZURÜCK ZUM THEMA JETZT:

    Eine wichtige Frage:
    Wie viel KM hat dein 1er gelaufen, sonst würde ich dir das gleiche empfehlen was ich letzes Jahr gemacht habe.

    Hinterachse "Rundumsorglos-Packet" würde ich es nennen.

    Das heißt mit Stoßfdämpfer etc, die werden sowieso irgendwann fällig, ich habe letztes Jahr alles getauscht und vor kurzem vorne ein paar Teile erneuert und mir ein M-Fahrwerk eingebaut, dazu kommt was zum M-Fahrwerk Beitrag.

    Radlager habe ich SKF genommen, ich konnte wirklich nicht erkennen ob die Radlager hinten FAG waren, sie hatten einen Roten Dichtring, wie FAG, aber ich habe nicht sehen können ob da FAG drauf stand.
    FAG oder SKF würde ich für die Radlager nehmen.

    FAG,SKF,NK,INA sowas kann man immer nehmen, Febi bei Radlager würde ich lassen.

    Ich hatte Meyle Antriebswellengelenke (Außen) gekauft, weil dies die einzigen waren die sowas Anbieten, dazu wollte ich die Originale Welle behalten, natürlich hatte ich direkt "Glück" (Klassiker bei mir) das der Käfig nicht gepasst hat,da die Standzeit der Fräser in der Produktion überzogen wurde( konnte man sofort am Fräsbild sehen), ich konnte direkt mit einem Ingenieur beim Meyle telefonieren und habe ihm mehr geholfen als er mir, weil ich ihm direkt sagen konnte was falsch gelaufen ist, der Käfig wurde bearbeitet und verbaut.
    Trotzt das ich ihm geholfen habe wollte er mir nicht sagen, wer, wo ,wie die beliefern..:D

    Die Originalen Antriebswellen von BMW für den 1er E87 sind von GKN, es gibt keine NEUEN Antriebswellen für den 1er Original von BWM, sondern es sind alle
    RP REMAN--> Generalüberholt.

    Gruß
     

    Anhänge:

    DaniloE31 gefällt das.
  16. #16 SilberE87, 09.06.2022
    SilberE87

    SilberE87 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    26.10.2012
    Beiträge:
    5.803
    Zustimmungen:
    2.524
    Ort:
    Norddeutschland
    Bei Deinem Exkurs spielt der Faktor QualitätsSICHERUNG anscheinend keine Rolle. Die kann nicht durch den Endverbraucher stattfinden.
     
  17. 790FX

    790FX 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    833
    Ort:
    Zwickau
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Genau aus dem Grund nimmt man bei Antriebswellen nicht die von Meyle, sondern am besten GKN (Spidan). :weisheit:
     
  18. #18 Black94!, 10.06.2022
    Black94!

    Black94! 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Natürlich ist die QM mit inklusive, es ändert aber nichts an dem Problem.
    Die QM kann nur nachjustieren besonders bei so welche Bauteile.
    Fehler finden -->Bauteile anpassen, es wird bestimmt nicht extra ein neue Bauteil konstruiert, wenn es gut funktioniert.
    Der Kostenfaktor ist und bleibt das Problem, da kann die QM nur versuchen das Maximale raus zu holen.
    Am Ende entscheidet nicht die QM, ob das Bauteil nachjustiert wird, sondern andere Menschen.

    Spurstangenköpfe oder Pendelstützen sind nichts besonderes und werden auch nicht "weiterentwickelt", sie sind in der Finalen Form.
    Es bringt nichts ein Messinggleitlager einzubringen das +300000km aushält, wenn die Manschetten keine 200tk machen, weil sie gewissen Umwelteinflüssen unterliegen, die man selbst mit dem besten Gummi nicht beeinflussen kann.
    In Russland zb. ist es unmöglich die gleiche Haltbarkeit zu erreichen wie in Europa, zuviel unbefestigte Strecken, zuviel Staub und Dreck etc. das gleiche gilt für Polen, wo 100tkm, wie in Deutschland 200tkm sind, glaub es mir.
    In Polen verbaut keiner mehr Noname Marken bei den Spurstangenköpfen, weil die genau Wissen, dass die beim zweiten Ölwechsel gleich mit gemacht werden können.

    Dazu kommt noch ein ganz wichtiger Aspekt, welche nicht zu vernachlässigen ist, nämlich das die Gelenke sehr oft, ich sage jetzt fast immer falsch monitert werden und somit eine "kleine" vorschädigung erhalten, welche am Ende 15-40tkm ausmachen können.
    Auf jedem YT Video, jedes Tutorial, oder wer auch immer, immer das gleiche Bild.

    Kugelköpfe dürfen nicht mit einem Schlagschrauber montiert/demontiert werden und wer macht es so, genau jeder Mechaniker auch bei VW habe ich das sogar mal sehen dürfen, als ich in die Werkstatt durfte, was haben die in der Ausbildung gelernt?
    Die Kugelköpfe sind in einem Polymergleitlager, welche nicht dafür ausgelegt sind, sich mit 1000 1/min mit zu drehen, dadurch entsteht für kurze Zeit zuviel Wärmeeintrag, der automatisch Verschleiß bedeutet.
    Thermoplastische Materialien wie Polymere haben einen niedrigen Schmelzpunkt zb. 200°C, wenn man da mit dem Schlagschrauber den Kugelkopf mit drehen lässt und über den maximalen Arbeitsbereich von zb. 100-120°C kommt, hat man Automatisch eine Plastische Verformung des Materials welche unumgängliche beschädigtung bedeutet.
    Nicht umsonst haben Kugelköpfe einen Inbuss oder Torx.

    Ich habe bei Miele gelernt und gesehen wie die in der QM Arbeiten und die Geräte auf 20 Jahre Lebenszeit testen, am besten hatte es der Herr am großen Mikroskop im 20°C Klimatisiertem Raum.
    Ich weiß was für Probleme die QM hat, mit den Menschen die Entscheidung treffen, die sie nicht beeinflüssen können.

    Die Menschen sehen nur Schwarz und Weiß, mehr nicht, sie Wissen alle nicht was dahinter steckt, wenn das alles immer nur so einfach wäre.
    VW (Ingenieure) können einen Motor bauen der ohne Probleme 500 000 km macht, ist aber nicht Wirtschaftlich, Punkt.

    Gruß
     
    DaniloE31 gefällt das.
  19. #19 SilberE87, 10.06.2022
    SilberE87

    SilberE87 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    26.10.2012
    Beiträge:
    5.803
    Zustimmungen:
    2.524
    Ort:
    Norddeutschland
    Vielleicht wird ein Schuh draus, wenn Du das Thema nicht auf Qualitätsmanagement (das meinst Du doch mit QM, oder?) verkürzt, sondern zwischen Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung unterscheidest. Damit lassen sich dann Rollen und Verantwortlichkeiten einfacher trennen. Aber wir sitzen hier ja nicht in der BWL Vorlesung für Erstsemester, also lassen wir das. Langweilt die BMW Fans eher, wie ich per PN erfuhr. Ich bin ja schon still. :mrgreen:
     
Thema:

Fragen zum Wechsel der Antriebswellen (DSC-Problem)

Die Seite wird geladen...

Fragen zum Wechsel der Antriebswellen (DSC-Problem) - Ähnliche Themen

  1. Wechsel von Saab...und Fragen

    Wechsel von Saab...und Fragen: Liebe BMWler, ich fahre ein Saab 9-3/II Diesel-Cabrio seit 5 Jahren. Mit 350000 Kilometern ist jetzt einfach Schluss, technisch ist das Auto schon...
  2. [E87] Frage nach Xenon Brenner Wechsel

    Frage nach Xenon Brenner Wechsel: Hallo, ich habe gestern erfolgreich meinen Xenonbrenner bei meinem 120i (Bj 2008) ausgetauscht und nutze nun den "Osram Cool Blue Intense". Die...
  3. [E81] Frage zum Öl wechsel

    Frage zum Öl wechsel: Hallo zusammen, ich hätte da mal ne Frage an die Motor Spezis hier im Forum. Laut meinem BC müsste ich in 9000 Km einen Öl wechsel machen....
  4. [E87] Fragen zu den Reifen(+ Wechsel)

    Fragen zu den Reifen(+ Wechsel): Hallo zusammen! Ich stehe vor nem kleinen bis mittelgroßen Problem: Ich bin gerade nicht zu Hause, komme aber heute Abend wieder und müsste...