Frage zur Wirkungsweise eines größeren Ladeluftkühlers

Dieses Thema im Forum "BMW 1er M Coupé" wurde erstellt von Pyrus, 12.12.2011.

  1. Pyrus

    Pyrus 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    03.10.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hamburg
    Fahrzeugtyp:
    1er M Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    Modell:
    Coupé (E82)
    Hallo liebes Forum,


    nachdem der kleine M im März bestellt wurde ist er im November angekommen, ich bin nur leider zur Zeit in Japan. Die Vorfreude ist kaum noch auszuhalten, in gut einer Woche fliege ich zurück :aufgeregt:
    Ich habe eine Frage bezüglich eines größeren Ladeluftkühlers. Am besten schreibe ich einfach, was ich glaube zu wissen und ihr korrigiert mich bitte falls irgendetwas nicht stimmt.


    Der Einser M und alle N54 haben recht kleine Turbolader, die durch ihre Größe fast augenblicklich auf Gasbefehle reagieren und so das Turboloch minimieren. Bei höheren Drehzahlen jedoch reichen die mechanischen Teile (Turbolader, LLK) nicht aus, um eine stetig ansteigende Leistung a la M3 zu realisieren. Eine lineare Leistungsentfaltung wurde also durch kleine Turbos für besseres Ansprechverhalten und Drehmoment im niedrigen Drehzahlbereich geopfert.


    Der Einbau eines größeren Ladeluftkühlers führt zu verzögertem Ansprechverhalten, aber zu auch zu höherem Luftvolumen bei höheren Drehzahlen und deshalb zu mehr Leistung. Die Motorencharakteristik verschiebt sich also zu der eines klassischen Turbomotors, mit Turboloch, härter einsetzender und höherer Leistung. Stimmt das alles?


    Ich frage, weil der Einbau eines Performance Power Kits (Chip, LLK) bei meinem 120d FL die Motorcharakteristik komplett verändert hat. Vorher fiel die Leistung spürbar bei 3500 u/min ab, danach wurde die Leistung deutlich linearer mit einem Extrakick bei genau dieser Drehzahl abgegeben. Bei einer Probefahrt des Einser Ms im Rahmen der M-Tour fiel mir auf, dass die Leistung über 6000 u/min zwar nicht abfällt, aber auch nicht fühlbar steigt. Ich empfinde dieses Leistungsplateau als unsportlich. Kann diese Charakteristik mit einem größeren Ladeluftkühler verbessert werden oder ist dazu auch eine angepasste Motorabstimmung (Tune) nötig?


    Danke und viel Spaß beim Fahren!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 reihensechszyli, 12.12.2011
    reihensechszyli

    reihensechszyli 1er-Guru

    Dabei seit:
    09.07.2010
    Beiträge:
    7.039
    Zustimmungen:
    143
    Ort:
    Süden BW
    Motorisierung:
    220d
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    09/2014
    Vorname:
    ms-tuning marcel
    ein grösserer Llk. macht sich super im 1er m coupe. Mehr und deutlich kühlere Ansaugluft. Mehr Sauerstoffgehalt folglich eine thermische Entlastung durch die bessere Verdichtung, schöner Nebeneffekt daraus resultierend ist ein mehr an Leistung/Drehmoment.:wink::nod:
     
  4. BoToXx

    BoToXx 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    09.04.2011
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Fahrzeugtyp:
    1er M Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    Modell:
    Coupé (E82)
    Baujahr:
    08/2011
    Vorname:
    Fernando
    Wenn ich mir einen größen LLK einbauen lasse, aber vorerst keine Kennfeldoptimierung vornehmen will, muss ich dann noch irgendetwas anderes verstellen oder anpassen lassen? Oder ist das nur LLK rein und gut ist?
     
  5. Cris

    Cris 1er-Fan

    Dabei seit:
    18.02.2010
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    72***
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Motorisierung:
    135i
    Vorname:
    Cris
    LLK rein und gut. was anderes kannst du nicht verstellen......
     
  6. #5 Horst II, 12.12.2011
    Horst II

    Horst II 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.02.2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hi Pyrus,
    obiges stimmt nicht so ganz.
    Der größere Ladeluftkühler sorgt primär dafür, dass bei hohen Aussentemperaturen (und dadurch auch höheren Temperaturen der durch den Turbolader verdichteten Luft) die angesaugte/eingespresste Luftmasse (... MASSE) konstant gehalten werden kann. (Die Luftmasse ist im 1. Ansatz proportional dem Luftvolumen und der Lufttemperatur.). Die Luftmasse ist wiederum dass, was letztendlich für die Leistung (bzw. Drehmoment) sorgt, da entsprechend der Luftmasse anteilig Kraftsoff eingespritzt wird. Weniger Luftmasse => weniger eingespritzter Kraftstoff => weniger Bumm, weniger Leistung.
    Da bei heutigen Turbolader-Motoren das Drehmoment geregelt wird (oder auch nur gesteuert), erreicht man allein mit einem größerem Ladeluftkühler keinen (kaum) Drehmoment- bzw. Leistungszuwachs.
    Zum Verständnis (ganz, ganz trivial dargestellt ...). Die Motorsteuerung stellt eine zu große angesaugte Luftmasse fest (zu groß gegenüber der zuständigen Motorkennlinien(Luftmassenkennlinien) im aktuellen Betriebszustand. Die Motorstuerung regelt die Drehzahl vom Turbolader herunter (durch "mehr" Vorbeileiten von Abgass an dem Turbolader). Dadruch sinkt die angesaugte Luftmasse wieder auf den Wert wie er zu der Motorkennlinie/Betriebszustand passt/vorgesehen ist => nichts mit Leistungserhöhung trotz kühlerer Luft.

    Die gering verzögerte Gasannnahme bei Lastwechsel/Gasgeben ist leider ein kaum zu vermeidender unangenehmer Nebeneffekt. Die Betonung liegt dabei auf "gering". Wenn man das Ganze bzgl. der Volumenerhöhung des Ladeluftkühlers nicht übertreibt, hält sich der Einfluss auf das Turboloch in Grenzen. Das klassische Turboloch entsteht ausschliesslich durch die Reaktionszeit (Einschwingzeit) des Turboladers auf höhere Drehzahlen bei Erhöhung des Massenzuflusses.

    Gruss
    Horst

    PS:
    Zu meiner Person: Ich hatte das sehr, sehr große Vergnügen, als nicht Maschinenbauer (ich war damals Regelungstechniker bzw. Dipl.-Ing.) eine Turbolader-Regelung per Mikroelektronik entwickeln zu dürfen (Theorie und Praxis am Motorprüfstand). Das war zwar "kurz nachem Krieg", aber Physik bleibt halt Physik (auch wenn neuere Technologien erstaunliche Fortschritte erlauben ...).
     
  7. #6 reihensechszyli, 12.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2011
    reihensechszyli

    reihensechszyli 1er-Guru

    Dabei seit:
    09.07.2010
    Beiträge:
    7.039
    Zustimmungen:
    143
    Ort:
    Süden BW
    Motorisierung:
    220d
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    09/2014
    Vorname:
    ms-tuning marcel
    Die Grundrichtung der technischen Regeln ist auch heute noch für alle Ingenieure ähnlich- nur das heut zu Tage viel mehr Digitalisierung dazu kommt.:wink:

    Gerade erst gelesen, die Leistung wird bei einem grösseren Llk nicht runtergeregelt, um es zu vereinfach ist das beste Beispiel der Pp Llk vom 20d, sowie weitere Bauteile aus der Applikation. Tests haben auf Serienmotoren gezeigt dass die absolute Leistung und das Drehmoment ansteigt, und vorallem etwaige Löcher gefüllt werden, da sprechen wir dann stellenweise von einem Leistungplus von deutlicher mehr als 10 Ps sowie ungefähr das gleiche an Nm.

    Es ist also nicht richtig dass die Seriensteuerung rein auf den serien Llk. appliziert ist und mehr Leistung nicht freigegeben werden kann!

    Viele Grüsse,
    Marcel

     
  8. Fülli

    Fülli 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2011
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Vorname:
    Steven
    KF_KUEHLPIMX
    Kennfeld Leistungsreduzierung über Tmot und Töl

    Zum Beispiel für Wasser und Öl Temp ...
     
  9. Fülli

    Fülli 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2011
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Vorname:
    Steven
    und Ansaugluft
    KF_FRFMXTALD

    Drehzahl / temperatur !

    ab 100 grad Ansaugluft wird zurück geregelt in der Serie ...
    und noch bei 0 - 15 Grad Ansaugluft ....
     
  10. #9 Horst II, 12.12.2011
    Horst II

    Horst II 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.02.2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    @Reihen...
    Wenn das Drehmoment nicht eingeregelt, sondern eingesteuert wird (nach Kennlinie), dann ist mit geringer Drehmoment-/Leistungssteigerungen zu rechnen. Bsp. "Deine" 10 PS z.B. beim 1 er M sind ca. 3 % Leistungssteigerung. Davon reden wir doch nicht oder?

    Gruß
    Horst
     
  11. #10 reihensechszyli, 12.12.2011
    reihensechszyli

    reihensechszyli 1er-Guru

    Dabei seit:
    09.07.2010
    Beiträge:
    7.039
    Zustimmungen:
    143
    Ort:
    Süden BW
    Motorisierung:
    220d
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    09/2014
    Vorname:
    ms-tuning marcel
    Dann lügen Prüfstände oder wie?:wink::lol
     
  12. #11 alpinweisser_120d, 13.12.2011
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d 1er-Süchtling

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    16.602
    Zustimmungen:
    279
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    die lps sind doch ohnehin hexenwerk!!! genauso wie die 120d ppkit von marcel :)
     
  13. #12 Horst II, 13.12.2011
    Horst II

    Horst II 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    03.02.2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    @Reihen ...
    Mein Aussagen gelten allein für aktuelle Turbo-Benziner. Redest Du auch von Turbo-Benzinern? Bei Dieseln sieht das grundsätzlich anders aus wie wir wissen.


    Gruß
    Horst
     
  14. Nikko

    Nikko 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG
    Motorisierung:
    1er M
    Modell:
    Coupé (E82)
    wie wirkt sich in der praxis ein anderer llk auf den 1er M aus?

    ist gasannamhe träger im unteren drehzahlbereich, dafür obenrum spritziger bzw. drehfreudiger oder wie?
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. VO 1M

    VO 1M 1er-Fan

    Dabei seit:
    13.09.2011
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    1er M Coupé
    Ich habe den Wagner LLK, und merke keinen negative Einfluss von dem LLK.
     
  17. #15 Alpina_B3_Lux, 14.12.2011
    Alpina_B3_Lux

    Alpina_B3_Lux 1er-Fan

    Dabei seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeugtyp:
    135i
    Ich habe einen LLK von Code3 Performance (identisch mit dem Dinan LLK) und habe keinerlei negative Auswirkungen diesbezüglich feststellen können.

    Alpina_B3_Lux
     
Thema:

Frage zur Wirkungsweise eines größeren Ladeluftkühlers

Die Seite wird geladen...

Frage zur Wirkungsweise eines größeren Ladeluftkühlers - Ähnliche Themen

  1. [F21] Größe Aluräder

    Größe Aluräder: Hallo, ich habe mir einen 118i mit 136PS bestellt. Da mir die BMW Räder nicht gefallen suche ich Alufelgen mit Sommerbereifung. Welche größe soll...
  2. [E82] Fahrzeug verliert große Mengen an Diesel

    Fahrzeug verliert große Mengen an Diesel: Hallo zusammen, Habe gerade eine frustrierende Entdeckung gemacht... Mein E82 118d BJ2009 (~120tkm) verliert seit heute früh bei laufendem Motor...
  3. [E8x] 8,8" Display für CCC Navi auf großes Display

    8,8" Display für CCC Navi auf großes Display: Hallo Leute, Ich biete hier ein 8,8" Display aus dem E90 in dem Displayrahmen für ein Tablet an. Der Display Rahmen hat vorne zwei kleine Löcher...
  4. Frage zum Steuerkettenproblem

    Frage zum Steuerkettenproblem: Guten Abend, habe per SuFu noch nichts dazu gefunden, daher hier meine Frage: Ich wollte einen e87 von 2007 als 118i kaufen. Der motor ist der...
  5. [E8x] Frage bzgl Verstärker

    Frage bzgl Verstärker: Hallo.. Ich habe derzeit die Lautsprecher vom Alpine Kit verbaut und bin auch sehr zufrieden damit; nur denke ich mir, dass da noch ein bisschen...