Einfahren- Eine lebende Legende?

Diskutiere Einfahren- Eine lebende Legende? im Allgemeines zum BMW 1er E8x Forum im Bereich Informationen zum 1er E-Modell 2004-2013; Hallo liebe 1er Gemeinde. Da ich ja bald stolzer 1er Besitzer bin, greife ich das Thema nochmal auf. Ich weiss, es gibt unzählige Threads zu dem...

  1. #1 BMW-Ben, 22.08.2008
    BMW-Ben

    BMW-Ben Guest

    Hallo liebe 1er Gemeinde. Da ich ja bald stolzer 1er Besitzer bin, greife ich das Thema nochmal auf. Ich weiss, es gibt unzählige Threads zu dem Thema "Einfahren". Der eine sagt, dass es kein "Einfahren" mehr gibt, die BMW schreibt in die BA, dass man unbedingt einfahren sollte. Was ist denn jetzt korrekt? Ich habe schon mit Mechatronikern, Verkäufer und andere Autobesitzern gesprochen, jeder sagt was anderes. Ich möchte gerne mal von euch eine Meinung zum o.g Thema hören. Mich würde auch interessieren, ob ihr eingefahren habt, oder einfach gleich ohne Kompromisse gefahren seid. Ich habe auch schon gehört, dass wenn man zu langsam am Anfang fährt, dass Auto einfach träge wird.
    Was sagt ihr??
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 M to the x, 22.08.2008
    M to the x

    M to the x 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    27.05.2008
    Beiträge:
    4.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Die zweite Aussage ist zumindest ein Fakt - auch wenn das Wort "unbedingt" nicht in der BA steht.


    Technische Begründung dafür? Also meine Karre ist träge, aber das gehört so ab Werk :P

    Worauf sich eigentlich immer alle einigen konnten: Einfahren kann nicht schaden. Ob Einfahren was bringt, ist Ansichtssache, im schlimmsten Fall bringt es gar nichts.

    Ich fand es ok, mich zwei Wochen auch langsam an ein neues Auto zu gewöhnen - sooo schlimm war es nicht.
     
  4. WEM

    WEM 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    altes leidiges Thema. Aber von mir eine klare Stimme Einfahren ist nach wie vor dringend nötig.

    Dazu meine Begründung aus einem anderen Thread:
    Werner
     
  5. silv

    silv 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    06.07.2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    der :) meinte bei mir die ersten 1500 km bissl Piano zu machen - also nicht roter Drehzahlbereich und die 200 nur mal kratzen aber nicht lang fahren ..

    so hab ichs gehandelt - und "es tat auch nicht weh"
     
  6. #5 fastwriter, 22.08.2008
    fastwriter

    fastwriter 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    29.05.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Dein Argument mit dem nicht verteilten Öl ist allerdings Quatsch: Dafür müsste der Motor ja in Kundenhand das erste Mal angelassen und das Getriebe das erste Mal geschaltet worden sein. Dem ist natürlich nicht so. Bei jedem Fahrzeug gibt es am Ende des Bandes natürlich eine Funktionsprüfung, bei der natürlich auch auf der Rolle der Motor gestartet wird und die Gänge durchgeschaltet werden. Dazu kommen noch diverse Kilometer, die das Auto bis zur Auslieferung auf eigener Achse rollt.

    Trotzdem würde auch ich zum Einfahren raten. Ich werde es ab Oktober auch mit meinem neuen 123d tun.
     
  7. #6 Titleist, 22.08.2008
    Titleist

    Titleist 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ein fettes LOL .
    .... Was hast du denn anderes erwartet? "Oh, der Motor hat ausgehalten, dann ist das EInfahren wohl hinfällig"...



    Moin, ich arbeite zur Zeit bei BMW in der Entwicklung. Letztens gabs ein Gespräch, wo ich erzählt hatte, ein Kollege hätte nen 1er aus Dingolfing für die Abteilung abgeholt und gleich mal 200 auf der Autobahn gepiekt und 4000+ U/min. ( Ist ja nicht meiner ..Höhö...hatte er gesagt)...
    Kopfschütteln bei meinen Kollegen. ES STEHT NICHT UMSONST DRIN!

    Ein Motor ist gerade heutzutage ein ultrahochempfindiches High-Tech Teil. Jedes Teil im Motor hat Fertigungstoleranzen und seinen die auch nur 0.001mm. Die Teile müssen sich erst aufeinander einschmieren,einstellen oder was auch immer damit man die angegebenen Verbrauchswerte erreicht und (frühzeitige) Schäden am Motor vermeidet.

    Jeder Ingenieur oder jemand, der annähernd etwas von Maschinenbau oder auch nur ein bisschen technisches Verständnis hat, kann den Vorgang des Einfahrens verstehen.

    Ende September bin ich wieder in München. Ich werde dann mal direkt die Kollegen aus der Motorenentwicklung fragen, was Sie zu dem Thema sagen.

    Ich bin nun seit 500KM raus aus der EInfahrzone und bereuhe es nicht, es gemacht zu haben. Natürlich war es nervig, von München nach Hamburg nur max 150 fahren zu dürfen, aber die Frage des Einfahrens stellt sich für mich einfach nicht. Wenn ich bedenke, ich kaufe nen Leasingrückläufer oder Jahreswagen, der von Minute 1 an getreten wurde ( Och, ist ja bald nicht mehr meiner.. Höhö ) dreht sich mit der Magen um..

    Bitte, fahrt eure Wägelchen einfach ein. Es ist nicht umsonst!



    Grüße, Titleist[/quote]
     
  8. silv

    silv 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    06.07.2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Lesen > Denken > Antworten

    Ich meinte es tat mir! nicht weh die 1500 km bissl ruhiger zu machen und den Motor nicht im Grenzbereich zu bewegen.

    Aus meiner Aussage ein Kontra Einfahren zu drehen ist in dem Zusammenhang dann von dir falsch.

    Dem Rest deines Posts kann ich folgen - spiegelt ja aber letztlich nur die bereits bekannten Aussagen wieder.

    Ob und wie jeder seine Kiste einfährt und ob grad bei Leasingkisten der Gedanke an den Nachbesitzer vorhanden ist muss jeder selbst wissen - da nützt der erhobene Zeigefinger ohnehin wenig.

    Ich denk man sollte die Teile grad mit dem Wissen das man sie nicht behalten will behandeln wie es sich für eine "fast Mietsache" gehört.
     
  9. 118iqm

    118iqm 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    03.09.2005
    Beiträge:
    1.073
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis LB
    Fahrzeugtyp:
    118i
    Muss letztendlich jeder für sich entscheiden, ob er Einfahren für sinnvoll hält oder nicht.
    Ich hab mich die ersten 2000 km dran gehalten und jetzt nach über 100000 km läuft das Motörchen immer noch wie ne 1 obwohl er zwischendurch immer auch bis ans Limit gefahren wird. Ich persönlich denke schon, dass Einfahren die Langlebigkeit (positiv) beeinflusst.
    Auch die Maschinen in der Firma in der ich arbeite werden alle erstmal langsam eingefahren.
     
  10. #9 Titleist, 22.08.2008
    Titleist

    Titleist 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Hi Silv,

    war mein Fehler. Ich habs halt anders verstanden. Ich bin nur etwas verärgert, was das Thema betrifft. Sorry..
    Allzeit gute Fahrt!
     
  11. FloE87

    FloE87 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    27.02.2008
    Beiträge:
    1.545
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg/Cham
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    hab meinen ned eingefahren... rennt wie der teufel ist drehfreudig (obwohl es ein diesel ist) und ich finde der verbrauch geht mit so ca 6,5 bis 7 liter in ordnung.... hab ihn mit ca 300km auf den tacho das erst mal in den begrenzer gedreht (versehen, war eher die sechszylinder von bmw gewohnt) und hab auch immer schön vollgas gegeben.....
    den nächsten fahr ich mal ein... zwecks dem guten gewissen... :D
     
  12. #11 Der_Franzose, 22.08.2008
    Der_Franzose

    Der_Franzose 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Strasbourg
    Fahrzeugtyp:
    123d
    Genau sowas hätte ich auch geschrieben. Da Titleist bereits die Arbeit für mich getan hat, kopier ich einfach sein Text hier rein... :D
     
  13. BreZel

    BreZel 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    1.153
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    so hab ich es gemacht:

    0-1000km --> ab und an mal hochdrehen auf BAB mal die 200 probiert aber nur kurz, sonst maximal 160 km/h

    1000-2000 --> bei jeder BAB Fahrt mal ne etwas längere Strecke 200 gefahren (paar Kilometer, dann muss man ja meist eh wieder bremsen)...

    2000-jetzt (12000km) --> gefahren wie es der Geldbeutel zulässt ;)
     
  14. #13 M to the x, 22.08.2008
    M to the x

    M to the x 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    27.05.2008
    Beiträge:
    4.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Die Argumentation "nach mir die Sintflut, ist ja eh ne Leasingkarre" halte ich übrigens für verwerflich und auch für ausgesprochen dumm:

    1.) Wenn das alle machen, gehen die Leasingraten hoch, weil die Restwerte ins Bodenlose fallen
    2.) Leasing geht oft über 36 Monate, die Gewährleistung nur über 24. D.h. wenn man seinen Motor wie Dreck behandelt, kann der auch schon bei Monat 33 hochgehen und dann zahlt man den selber....

    Zum Thema Einfahren sag' ich jetzt nix mehr, nur eine kleine Sache: Getriebe, Diff, Bremsen und Reifen wollen mehr oder weniger eingefahren werden, wenn auch vielleicht keine 2.000km. Vom ersten Meter an volle Kanne ist daher imo nicht zu empfehlen (neue Reifen sind verdammt glatt).
     
  15. fosaq

    fosaq 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    1.742
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Fulda
    Meinen hab ich ausgesprochen behutsam und länger eingefahren als in der BA steht, ganze 3500 km gabs kein einziges mal Vollgas, ab 3000 bin ich auch mal über die 4500 U/min raus gegangen. Immer schön mit welchsenden Drehzahlen und auch mal im 2. Gang durch die Stadt aber auch mal im 4. Höchstgeschwindigkeit hat er erst bei ca. 3700 das erste mal gesehen und ich hab jetzt einein richtig spritzigen und drehfreudigen Motor. Ob und WIE das anders wäre wenn ich nicht eingefahen hätte kann ich nicht sagen.

    Geschadet hat es sicher nicht und so kann man sich auch an das Auto gewöhnen (was bei mir sowiso nötig war, ich bin ca. 4 PS Klassen auf einmal gestiegen).
     
  16. 140i

    140i 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    26.03.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Naja dass mussten Sie ja auch ;-)!
    Gerade starke autos werden doch nur kurz hoch belastet, weil die fahrer eh kaum heitzen (Autobahn ist nicht so schlimm wie verwinkelte Landstraßen und dort könnens die meisten nicht...).
    Ich habe nie eingefahren und höchstens die ersten 500m geschont. Nach 3 neuen Motorrädern und 7 neuen Autos die nicht eigefahren wurden kann ichleider keinen defekt nennen!

    Jaja ich weiß die kleinen Tolleranzen, wenn ich schon höre nach 33Monaten könnten der Motor hochgehen......ja das könnte er aber normalerweise sollte ein Motor deutlich länger halten (früher hielten Autos mal 10 Jahre).

    Fahrt ruhig weiter ein Jungs, aber bitte immer schön rechts fahren:-)

    Mfg
     
  17. fosaq

    fosaq 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    1.742
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Fulda
    Das ist sowiso klar.

    Aber die Einfahrphase geht schnell vorbei, bei mir waren es drei Tage, ich kenne aber da jemanden der hat die 2000 km am ersten tag voll gemacht :D :whistle:
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Sushiman, 25.08.2008
    Sushiman

    Sushiman Guest

    das schlimmste das dir passieren kann wenn du einfährst ist das das ergebmis das gleiche ist wie ohne einfahren...also für mich is die sache klar. jeder halbwegs technisch verständnisvolle mensch wird das verstehen. aber es kann ja jeder mit seinem auto machen was er will.
    lg, sushiman
     
  20. #18 spiti01, 25.08.2008
    spiti01

    spiti01 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    16.05.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    WOB
    Ich find's wirklicheinerseitz erheiternd, andererseits aber auch ermüdend, dass dieses Thema immer wieder aufs neue diskutiert wird.

    Zum Einfahren gibt es definitiv keine Meinungen, auch nicht die meinige, sondern nur Tatsachen. Und die kann jeder in der Betriebsanleitung seines Autos nachlesen PUNKT

    Grüßli und allzeit guten Öldruck
     
Thema:

Einfahren- Eine lebende Legende?

Die Seite wird geladen...

Einfahren- Eine lebende Legende? - Ähnliche Themen

  1. 5.000 km (Einfahr-)Ölwechsel beim 40er

    5.000 km (Einfahr-)Ölwechsel beim 40er: Hi zusammen, bald habe ich 5.000 km runter und ich würde gerne nen Ölwechsel machen lassen. Ja ich weiß, Wartungsintervalle 30.000 km,...
  2. Einfahren auf kurvigen Straßen ?

    Einfahren auf kurvigen Straßen ?: Hallo zusammen, In der Betriebsanleitung man soll den Motor mit lastwechsel und unterschiedlichen Drehzahlen einfahren. Ist es also am besten...
  3. Lds-beschichteter Zylinder - wie einfahren?

    Lds-beschichteter Zylinder - wie einfahren?: Servus hier. Ich habe ein sicher kontroverses Thema: wie fahre ich meinen kommenden m140i ein, der den b58 als Herzstück trägt - der wiederum...
  4. Umfrage: Neuwagen Einfahren!??

    Umfrage: Neuwagen Einfahren!??: Hallo Forumsmitglieder! mich interessiert eure Meinung zum viel diskutierten Thema des Einfahrens von neuen Autos!! Zum einen aus persönlichem...
  5. Öl-Wechsel nach Einfahren

    Öl-Wechsel nach Einfahren: Hallo! Ich wollte mal fragen, wie ihr das so handhabt. Ein Freund von mir, welcher bei VAG gelernt hat, fragte mich vorgestern, ob und wann ich...