Dämmung - Wo? Was? Wie viel?

Dieses Thema im Forum "HiFi, Navi & Kommunikation" wurde erstellt von Lex90, 24.05.2010.

  1. Lex90

    Lex90 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    02/2008
    Vorname:
    Ferdinand
    Hallo!
    Bei mir steht ein Alpine-Sound-System-Einbau an.
    Deshalb hab ich gleich vor die Türen etc. zu dämmen.
    In den Kofferaum kommt noch ne mächtige 15" Bassbox,:swapeyes_blue:
    Dann muss ich das Heck wahrscheinlich auch dämmen?
    Heckklappe? Hintere Kotflügel?

    Mit was soll ich dämmen? Alubutyl? Dämmmatten?
    Wie viel brauch ich davon?
    Wo gibts das Zeug am günstigsten?
    Welche Marken taugen was? :eusa_liar:
    Auf was muss ich achten?

    Danke im Voraus!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lex90

    Lex90 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    02/2008
    Vorname:
    Ferdinand
    PUSH Push aber sowas von PUUSSSHHHH
    xD
     
  4. Lex90

    Lex90 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    02/2008
    Vorname:
    Ferdinand
    Push!
     
  5. zorro

    zorro Guest

    Habe bei mir den kompletten Kofferraum mit Alubutyl gedämmt. Dazu vorne die Türverkleidungen und die Woofergehäuse unterm Sitz.

    Bilder davon siehe Link in meiner Signatur.

    mfg
     
  6. Lex90

    Lex90 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    02/2008
    Vorname:
    Ferdinand
    thx!
    Wie viel material hast du gebraucht? Und welches?
    mfg
     
  7. zorro

    zorro Guest

    Wieviel Material? Gute Frage. Das was ich da hatte und Reste dazu *g*.

    Geschätzt habe ich nun ca 2 Rollen im Auto und genügend Verkleidungen verteilt. Jede Verkleidung die je ausgebaut war bekam danach Butyl spendiert.

    Das eine war Bimast Bomb und das andere die Hausmarke von meinem Hifi Dealer.
     
  8. #7 Mister Cool, 27.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.2010
    Mister Cool

    Mister Cool 1er-Fan

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    >In den Kofferaum kommt noch ne mächtige 15" Bassbox,
    >Dann muss ich das Heck wahrscheinlich auch dämmen?

    Gibt es fundierte Erfahrungswerte/Berichte darüber, bei welchen Frequenzen die so häufig genannten Alubutyl Matten wirksam/sinnvoll sind? Es geht doch nicht darum etwas zu tun (ausser man hat spass daran und will sein Gewissen damit beruhigen das besste getann zu haben, was auch wenn nicht wirksam aber trotzdem voll legitim ist) sondern das richtige zu tun. Und zumindest in dem Heimaudiobereich war beim Bekämpfen von Bassresonanzen/Mitschwinger mit einer milimiterdicken Dämmung nichts zu machen.
     
  9. #8 Kurvensau, 27.06.2010
    Kurvensau

    Kurvensau 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    16.01.2010
    Beiträge:
    5.258
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mittelfranken
    Vorname:
    Paul
    Bei einem 3-Türer hab ich für die beiden Türen und die TT unter den Sitzen 3 m² Alubutyl gebraucht.
     
  10. Lex90

    Lex90 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    02/2008
    Vorname:
    Ferdinand
    Das ziel beim dämmen mit Alubutyl ist ja einerseits
    das eliminieren ungewünschter eigenresonanz, von Verkleidungen etc, aber auch das verbessern des Sound's (Bsp. Holzbassbox vs. Plasticbassbox).
    Versteht ihr was ich mein? :-)
    Und wenn ich schon wegen dem Umbau die Verkleidungen ab hab kann ich doch gleich ein paar qm Alubutyl verkleben.
    Bin nur noch nicht sicher an welchen Stellen, und wie viel....
    Da wären Infos klasse!
     
  11. #10 Mister Cool, 28.06.2010
    Mister Cool

    Mister Cool 1er-Fan

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    >Das ziel beim dämmen..

    Das Ziel ist mir klar, und ich stelle es auch nicht in Frage. Ich frage nur, ob das Alubutyl das richtige Mittel für alles ist. Ich denke mir, dass es wenig Sinn hat alles planlos mit Alubutyl zu bekleben, wo es doch andere Probleme bei einer Subbox in einem Geschlossenen Kofferraum (was passiert da, und was davon auf welchem Wege dring in den Fahrgastraum durch) und andere Probleme mit klaprigen Türverkleidungen und Türblechen gibt, die durch ganzes/breites Frequenzspektrum der Frontsysteme angeregt werden.
     
  12. #11 BMWTobi, 28.06.2010
    BMWTobi

    BMWTobi 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    22.02.2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    118d
    Nun, man müsste jetzt erstmal klären, was genau mal im Auto mit dem Dämmen (gegenüber einem Home-HiFi-Lautsprecher) bezwecken will.

    Zu Hause besteht ein gutes Lautsprechergehäuse meist aus 19-22mm dickem MDF, Multiplex oder ähnlichem. Zusätzlich mit Verstrebungen, damit die Gehäuseteile nicht mitschwingen (manche Lautsprecherhersteller MÖCHTEN auch das Mitschwingen, um z.B. eine homogenere Basswiedergabe zu erreichen).

    Im Auto sitzt der Tiefmitteltöner meistens in der wabbeligen Türpappe. Hier ist es eigentlich egal, wie man dämmt - HAUPTSACHE das Zeug ist schwer. Viel hilft in diesem Fall auch viel. Nur durch viel Masse ist die Türverkleidung und die Fahrzeugtür ruhig zu bekommen. Ob Isobutyl oder Bitumen ist aus Klangtechnischer Sicht nicht wichtig. Hauptsache genug Gewicht. Aus praktischer Sicht ist Isobutyl natürlich viel einfacher zu verarbeiten.

    Im BMW sitzt nun aber nur der Mitteltöner in den Türen, der durch einen viel kleineren Membrandurchmesser natürlich die Tür nicht richtig zum Schwingen bringen kann. Bei einem Soundupgrade sitzt da weiterhin eine Frequenzweiche vor, die das Chassis erst ab etwa 100-150Hz anfangen lässt zu spielen (der Rest macht dann der Tiefmitteltöner unter den Sitzen). Beim 1er kommt es in den Türen also in erster Linie darauf an, Mitteltonresonanzen zu dämpfen. Dies geht sehr gut mit einem filzartigen Dämmmaterial, das aufgrund seiner hohen Oberfläche sehr viel Schallenergie in Wärme umwandeln kann. Natürlich kann man zusätzlich in einem Radius von etwa 10cm um den Lautsprecher herum mit Alubutyl dämmen, aber wichtiger ist hier die Verarbeitung des Filzes.

    Bei Verwendung eines Subwoofers sieht die Sache schon ganz anders aus. Hier breitet sich die tieffrequente Schallenergie durchs ganze Auto aus und hier müssen die mitschwingenden Teile ruhiggestellt werden. Das geht wiederrum nur mit MASSE. Was genau mitschwingt, ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich - hier hilft nur ausprobieren und dann die Teile zu dämmen. Ich nehme immer eine CD mit verschiedenen Sinussignalen, um das Teil zu idendifizieren und fertig.

    Hoffe euch damit ein wenig geholfen zu haben.

    Grüße,
    Tobi
     
  13. #12 Mister Cool, 28.06.2010
    Mister Cool

    Mister Cool 1er-Fan

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    >Hoffe euch damit ein wenig geholfen zu haben...

    ja, danke, ich denke das hilft schon, auch wenn die Geschichte noch a bisserl komplexer ist.

    Es ist zwar OOT, aber ich erlaube mir auch paar ergänzende Gedanken dazu, die das verdeutlichen

    >Im Auto sitzt der Tiefmitteltöner meistens in der wabbeligen Türpappe. Hier ist es eigentlich egal, wie man dämmt - HAUPTSACHE das Zeug ist schwer

    Schwer alleine reicht nicht, durch mehr Masse verlagerst du lediglich die Resonanzfrequenzen nach unten. Und ein mal angeregte grosse Masse schwingt "länger" als kleine - sie ist schwerer zu dämpfen. Dazu nenne ich als Beispiel/Parllele die zwei konträren "philosophischen" Lager der Plattenspielerbauer, wo jeder meint das bessere Dämpfungskonzept zu haben: Masselaufwerle (Transrotor, Platine Verdier,..) und Leichtbauweise (REGA, Linn,...)

    >Ob Isobutyl oder Bitumen ist aus Klangtechnischer Sicht nicht wichtig

    Die Hersteller von Butyl erklären die Wirkung von Alu-/Iso-Butyl selbst nicht durch die Masse sondern durch die dämmenden Eigenschaften des Werkstoffs bei geringer Masse - wandlung der Schwingungsenergie in Wärme (wobei die geringe Massse wird hervorgehoben). Wenn masse ist gefragt, empfehlen sie Bitumenmatten (ich muß noch den Passenden Link finden)
     
  14. #13 BMWTobi, 28.06.2010
    BMWTobi

    BMWTobi 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    22.02.2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    118d
    Moin Cool,

    klar verlagere ich die Resonanzfrequenz nur nach unten. Aber es geht doch darum, die Reso nur so weit nach unten zu bringen, wie der Lautsprecher auch spielen kann. Ein "normaler" 16er macht unter 70Hz nicht mehr viel und es ist "relativ" einfach die Resonanzfrequenz einer Tür auf unter 70Hz zu bekommen.

    Bei Plattenspielern ist das natürlich eine ganz andere Sache. Hier sprechen wir von kleinsten Erschütterungen und Resonanzen, die das Klangbild nachhaltig verändern können.

    ja interesanter Aspekt mit der höheren Wandlung der Schallenergie in Wärme. Allerdings glaube ich, dass dieser Unterschied marginal ist und Alubutyl auch nicht viel mehr Schallenergie "schlucken" kann, als Bitumenmatten. Abgesehen davon ist Alubutyl natürlich wesentlich praxistauglicher und viel einfacher zu verarbeiten. Ein Praxis-Blindtest wäre wirklich mal interessant!

    Nicht vergessen darf man auch den Geräuschpegel von 80-200Hz während der Fahrt.
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Lex90

    Lex90 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    02/2008
    Vorname:
    Ferdinand
    Danke! Sehr sehr informativ, ehrich!
    Also, zurück zu meinen Fragen. xD
    Wo gibts die Filzmatten? Wie viel brauch ich davon und
    wie viel Alubutyl? Und wo klebe ich das zeug am besten hin?
     
  17. #15 Mister Cool, 28.06.2010
    Mister Cool

    Mister Cool 1er-Fan

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
Thema:

Dämmung - Wo? Was? Wie viel?

Die Seite wird geladen...

Dämmung - Wo? Was? Wie viel? - Ähnliche Themen

  1. Diesel Motor Dämmung E87 N47

    Diesel Motor Dämmung E87 N47: Hallo, ich bin letztens einen X1 gefahren und muss sagen ich finde diesen ein klein wenig "wertiger" als den 1er. Wobei man bei beiden Fahrzeugen...
  2. Schaumgummi Dämmung in der Tür Ausbau

    Schaumgummi Dämmung in der Tür Ausbau: Hallo, kann man diese Schaumgummi Matte, welche direkt hinter der Verkleidung zu sehen ist nachbestellen und welchen Kleber nutzt man um diese...
  3. Motorhauben Dämmung zerfressen, neue!?

    Motorhauben Dämmung zerfressen, neue!?: Hallo zusammen, ich fahre einen e87, 118d mit M Paket aus dem Baujahr 2008. bei mir hat der Marder über die Laufe der Jahre die ganze Motorhauben...
  4. Motorhaubendämmung Dämmung Dämmmatte Motorhaube BMW 1er 3er 5er 7er Z3 Z4 2002

    Motorhaubendämmung Dämmung Dämmmatte Motorhaube BMW 1er 3er 5er 7er Z3 Z4 2002: [IMG]EUR 11,90 End Date: 01. Apr. 23:47 Buy It Now for only: US EUR 11,90 Buy it now | Add to watch list Weiterlesen...
  5. Motorhauben Dämmung?

    Motorhauben Dämmung?: Hi, Ich fahr einen 123d Coupé und muss sagen das Diesel nageln hört man schon sehr laut außerhalb vom Auto. In meinen Audi war eine Motorhauben...