Bürgschaft

Dieses Thema im Forum "Finanzielles & Absicherung" wurde erstellt von luetschi3210, 25.04.2008.

  1. #1 luetschi3210, 25.04.2008
    luetschi3210

    luetschi3210 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    17.04.2008
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo!



    Bin am überlegen einen 1er zu leasen. Da ich nur ein Azubi-Gehalt habe ist das mit dem Leasen etwas schwierig, weil die Bank natürlich eine Sicherheit braucht!



    Ein :-) sagte mir, ohne Bürgen geht da nix!



    Der andere sagt mit ner hohen Anzahlung könnte man das umgehen! Das klingt für mich logisch, wenn ich quasi alles auf einmal zahle, ist die Sicherheit ja da!



    Was wisst ihr darüber?



    Vielleicht hat ja einer der Verkäufer hier den Durchblick?!



    Danke!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christoph, 25.04.2008
    Christoph

    Christoph 1er-Guru

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    8.642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Bonn
    Bei mir hat eine etwas höhere Anzahlung daran nichts verändert...
     
  4. Jonni

    Jonni 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    30.11.2007
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Verzichte bloß auf ein Leasing mit Bürgen. In nicht wenigen Fällen wird der Bürge von der Bank in Haftung genommen und muss zahlen. Daran können Freundschaften und Familien zerbrechen. Wenn das Azubi-Gehalt für einen BMW nicht ausreicht, kauf eben einen gebrauchten BMW, VW, Opel oder sonst etwas. Damit kommt man auch von A nach B. Zudem belastest du dich nicht über Jahre mit monatlichen Leasingraten, was deinen finanziellen Spielraum bei einem Azubi-Gehalt massiv einengen dürfte. Wenn dann noch etwas mit dem Leasingwagen passiert, für das die Versicherung (z.b. wegen grober Fahrlässigkeit) nicht oder nur z.T. eintritt, ist Schicht im Schacht und du bis finanziell am Ende, bevor du überhaupt richtig Geld verdienst.

    CU
    Jonni
     
  5. Hunta

    Hunta 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    118i (FL)
    Motorisierung:
    116i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    10/2012
    Hi

    Also bei mir war es das selbe Problem. Die Anzahlung ändert nichts daran das du keinen Bürgen brauchst. Du musst glaub ich ein Gehalt über 1200 Euro haben, um keinen Bürgern zu brauchen. Zumindest meinte das der BMW Händler zu mir. Meine Anzahlung lag bei 5000 Euro.
     
  6. #5 helldriver, 27.04.2008
    helldriver

    helldriver 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    16.04.2008
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Cuxhaven
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    10/2014
    Vorname:
    Jens
    da gibt es einen passenden spruch:

    WER BÜRGT, WIRD GEWÜRGT !!!

    mal im ernst.... lass es sein mit dem bürgen. die bank, oder der leasinggeber holt sich IN JEDEM FALL das geld, falls du mal zahlungsunfähig sein solltest. und dann ist dein bürge in der pflicht. das kann teuer werden.

    und man selbst fühlt sich sicher nicht so toll, wenn die eigene familie oder sogar freunde die eigenen schulden übernehmen muss...

    fazit:
    kaufe dir nen gebrauchten und du hast noch was, worauf du dich später richtig freuen kannst, nämlich mal einen neuwagen zu fahren wenn du richtig geld verdienst.
     
  7. Hunta

    Hunta 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    118i (FL)
    Motorisierung:
    116i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    10/2012
    @helldriver und jonni:
    Ich verstehe nicht ganz warum man sich nur wegen einer Bürgschaft kein Auto leasen soll. Es bedeutet ja nicht, dass man nicht das Geld hat sich das Auto neu zu kaufen. In meinem Fall war das Leasingangebot 800 Euro billiger als der Neupreis des Wagens. Zudem ist die Versicherung von 19,99 pro Monat sehr interessant für mich. Weiterhin bezieht sich die Bürgschaft ja nur auf das Einkommen, dass man im Moment bekommt und nicht auf das Vermögen das man besitzt. Es ist wohl klar das es sehr gefährlich ist ohne jegliche Rücklagen ein Auto zu leasen. Da stimmt ich euch zu.
    Aber wenn mal etwas passieren sollte, hat man ja auch noch die Vollkasko.

    Alles in allem denke ich, dass man dieses Thema nicht verallgemeinern kann. Letztendlich muss es jeder selbst entscheiden.
     
  8. #7 Christoph, 27.04.2008
    Christoph

    Christoph 1er-Guru

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    8.642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Bonn
    Die Frage ist natürlich, ob nach der Ausbildung eine Übernahme ansteht oder ob man dann auf der Straße steht. Wenn zweiteres der Fall ist, ist es natürlich echt problematisch für den Bürgen, im ersten Fall kann man die Bürgschaft mit einem entsprechenden Nachweis bei der BMW Bank rausnehmen lassen.
    Grüße
    Christoph
     
  9. M@x

    M@x 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    4.888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Spritmonitor:
    Also ich gönne es jedem Azubi, wenn er BMW 1er fahren kann, aber irgendwie geht es mir nicht ein 50% des verfügbaren Einkommens fürs Auto auszugeben (zumindest nicht bei dem Einkommen als Azubi, wer 20k netto im Monat hat, ok :wink: ).

    Weil wenn man die Anzahlung auf die Leasingdauer umlegt und die Betriebskosten dazu rechnet, dann ist das Azubigehalt schnell weg (oder zumindest die Hälfte).

    Aber jeder, wie er will...
     
  10. Hunta

    Hunta 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeugtyp:
    118i (FL)
    Motorisierung:
    116i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    10/2012
    @Max: Es ist immer alles eine Rechenerei.
    Ich zahle bald monatlich 150 Euro Leasingrate inklusive Versicherung.
    Dies ist ein Viertel meines Azubi Gehalts. Wenn ich mir jetzt nen Gebrauchten holen würde, würde ich bei ca. 100 Euro Versicherung im Monat einsteigen.
    Als "Fahranfänger" lohnt sich V+Leasing wirklich. Wenn man mal die Versicherungskosten über die drei Jahre des Leasingvertrags zumsammenrechnet und mit den Kosten einer normalen Versicherung vergleicht ist es schon lohnenswert. Zudem kann man ja nach den drei Jahren die Prozente bei der nächste KFZ Versicherung geltend machen.

    @Christoph: Zu dem Thema mit der Übernahme gebe ich dir Recht. Es ist echt verdammt unglücklich wenn man dann nach der Ausbildung nicht übernommen wird. Bei mir liegt es so, dass der Leasingvertrag genau am Ende meiner Ausbildung ausläuft.
     
  11. #10 luetschi3210, 27.04.2008
    luetschi3210

    luetschi3210 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    17.04.2008
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Zum Thema

    N'abend!

    Erstmal danke für eure Antworten! Zu mir: Ich habe ein duales Studium vor mir, was 3 Jahre dauert. Betrieb und BA sind leider nicht um die Ecke, daher der Gedanke ans Auto. Weil ich eben nicht weiß, was in 3 Jahren ist, will ich lieber die Sicherheit haben, dass ich den Wagen dann nur zurückgeben und ggf. nachzahlen muss!

    Zum Thema Gebrauchter: Gehen wir mal davon aus, ich kauf mir einen für 20.000 € ( irgendwas mit wenig Kilometer, z.b. Jahreswagen) Der hat in den 3 Jahren nen Wertverlust von min. 30 %, also 6000 €. Dann kostet er mich als männl. Fahranfänger mindestens ca. 100 € Versicherung im Monat, nach 3 Jahren also min. 3000 €. Reparaturen wird er hoffentlich nicht haben....

    Aber schon allein Wertverlust und Versicherung machen mindestens 9000 €, ich glaube ehrlich gesagt, sogar mehr!

    Einige hier leasen ja scheinbar für 300-350 € verdammt gut ausgestattete Autos. Bei so einer Rate wär der Unterschied also zwischen 1000 und 3000 €! Dafür ist es dann ein Neuwagen, nach meinen Wünschen!

    Bedenken müsste man eventl. auch noch die Zinsen. Wenn ich keinen Gebrauchten nehme, sondern das Geld auf Bank lasse, bekomme ich dafür in 3 Jahren Zinsen im vierstelligen Bereich!

    Aber eigentlich war meine Frage ja auch nur, ob man einen Bürgen braucht. Wie gesagt ein Händler meinte, es würde eine sehr hohe Anzahlung reichen! Wie sind da eure Erfahrungen?!

    Schönen Abend!
     
  12. Flob

    Flob 1er-Guru

    Dabei seit:
    06.07.2007
    Beiträge:
    6.916
    Zustimmungen:
    29
    Man sollte bei der Überlegung halt trennen zwischen der rein finanziellen Betrachtung (lohnt es sich) und der Frage, ob man den Leasingvertrag auf alle Fälle komplett über die ganze Zeit finanzieren kann.

    Die erste Frage kann man locker im Voraus überschlagen. Die zweite Frage ich da bedeutend wichtiger, finde ich. Wenn eine Lehre nach 2 Jahren endet und ich noch nicht weiß, ob ich übernommen werden, kann ich ja schlecht nen 3-Jahres-Leasing abschließen...
     
  13. #12 luetschi3210, 27.04.2008
    luetschi3210

    luetschi3210 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    17.04.2008
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Naja, stimmt schon! Aber wenn ich einen Gebrauchten zahlen kann, kann ich auch die Leasingraten zahlen! Das Geld leigt ja bei mir aufm Konto! Ich komme halt bei allen Berechnungen die ich anstelle auf das Ergebnis, das Leasen günstiger ist!
     
  14. Jonni

    Jonni 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    30.11.2007
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Offen gesagt, würde ich mich an deiner Stelle für einen gebrauchten Golf IV oder V in einer Preisregion von +/- EUR 10.000,-- entscheiden. Den über eine günstige Gebrauchtwagenfinanzierung finanzieren und eine Gebrauchtwagengarantie mit abschließen. Klappts dann nicht mit der Ausbildung, kann man einen solchen Wagen immer wieder verkaufen, wobei der Ausstieg aus einer Autofinanzierung (vorzeitige Ablösung des Darlehns) fast überall möglich ist. Viel schwieriger ist es, einen Leasingvertrag wieder abzugeben, wenn es vor Vertragsende nötig ist.

    CU
    Jonni
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. M@x

    M@x 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    4.888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Spritmonitor:
    Also ich will wirklich keinem vorschreiben, was er mit seinem Geld tut, aber das hier ist ja alles wüsteste Schönrechnerei. Ihr könnt gerne Eure Kohle für ne Karre rauskloppen, aber seid doch bitte realistisch, was die Kosten angeht. Ein Auto ist immer die größtmögliche Geldvernichtung.

    Ja ne ist klar. 150 Euro Full Leasingrate - ohne Anzahlung und inkl. Sprit, Versicherung und Wartung. Das musst Du mir dann nochmal genau zeigen, da lease ich auch. Oder ist es ein Vetrag 36 Monate / 500 km p.a.?

    Ein 1er kostet Dich im Monat bei 10.000 km p.a. minimum 400 Euro im Monat, das ist ein Fakt. Rechne mal alles zusammen: Anzahlung geteilt durch Laufzeit + Leasingrate + Spritkosten + Wagenwäsche + Wartung/Versicherung (eins von beiden hat mal ja in jedem Fall am Hals) + Nachzahlung bei Rückgabe (muss nicht passieren, sollte man aber einkalkulieren).

    Unter 400 Euro never ever, eher 500 bis 600 Euro werden da raus kommen. Also Dein gesamtes Azubigehalt.

    Jeder wie er will.


    Auch das halte ich halt für ziemlich wildes Schönrechnen. Einfach die Benchmark ganz niedrig setzen und schon ist alles gut im Vergleich. Wenn Du 20.000 Euro auf dem Konto hast, dann ist das sehr schön, Dir ist aber auch klar, dass Du das Geld massiv vernichtest, wenn Du über 20k für nen Gebrauchten oder Leasing redest? Du suchst also einen Weg, die 20k auf den Kopp zu hauen?

    Wie der Jonny sagt - ein Gebrauchter im Bereich eher um die 10k (oder nur 5k, auch da gibts gute Autos für), zugelassen auf die Eltern (nur TK, bei 5k Wert langt auch HP), rechne das nochmal.

    Fakt ist auch bei Dir: Du hast am Anfang Deines BA-Studiums 20.000 Euro Vermögen, Du wirst am Ende weniger haben, wenn Du über ein Neuwagenleasing oder einen Gebrauchten für 20k Euro nachdenkst.

    Du gehst wenigsten von realistischen 300 bis 350 Euro im Monat Leasingrate (ohne Anzahlung aus), aber da kommen dann Vollkosten von 500 Euro im Monat auf Dich zu, die wirst Du aus Deinem BA-Gehalt (was verdient man da? 700 netto im Monat?) nicht decken können, willst ja auch noch leben, d.h. Du reduzierst Dein Vermögen durch das Auto.

    Jeder, wie er mag. Aber bitte realistisch sein. :wink:
     
  17. #15 Alpinweiss, 28.04.2008
    Alpinweiss

    Alpinweiss Guest

    Dieses Verhalten wird doch seit vielen Jahren von den Eltern vorgelebt.
    Die Wohnung im Hochhaus in Perlach, Neugereut oder Rödelheim aber neue Autos und Unterhaltungselektronik auf Keife.
     
Thema: Bürgschaft
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bmw leasing bürgschaft

    ,
  2. bmw bank bürgschaft

    ,
  3. bmw bank anzahlung oder bürgschaft

    ,
  4. bmw bank ohne bürger möglich?,
  5. bürge bmw bank
Die Seite wird geladen...

Bürgschaft - Ähnliche Themen

  1. Doppelte Bürgschaft? Geschäftsleasing

    Doppelte Bürgschaft? Geschäftsleasing: Hi zusammen, ich habe mal eine Frage zum 1er (F20) Geschäftsleasing: Bin Geschäftsführer eines Unternehmen, 1 1/2 Jahre nach Gründung, im ersten...