BMW 120d n47 pustet aus Öldeckel (Überdruck KGE)

Diskutiere BMW 120d n47 pustet aus Öldeckel (Überdruck KGE) im BMW 120d Forum im Bereich Informationen zum 1er E-Modell 2004-2013; Hallo an alle, habe eben mal meine KGE checken wollen an meinem BMW 120d N47 aus 2008, diese ist ja in den Ventildeckel integriert. Motor warm,...

  1. #1 BMWenthusiast, 21.10.2020
    BMWenthusiast

    BMWenthusiast 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.06.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    12
    Hallo an alle,

    habe eben mal meine KGE checken wollen an meinem BMW 120d N47 aus 2008, diese ist ja in den Ventildeckel integriert.

    Motor warm, Öleinfüllstutzen auf und er bläst was das Zeug hält, Ölspritzer überall Inkls.
    Ziehe ich den Plastikschlauch zur Ansaugung ab, bläst er eigentlich genauso weiter aus dem Öldeckel.

    Was ist hier an der KGE defekt?
    ( Ich kenne das, dass die Membran reißt und der Motor dann stark ansaugt am Öldeckel. Das er pustet kenn ich vom alten BMW E46 N42 wenn die KGE durch Ölschlamm verstopft ist. )

    Da die KGE in den Ventildeckel integriert ist, habe ich gesehen das es aus dem Zubehör, zb. Vaico eine Ersatzmembran mit Feder und Deckel gibt. Reicht es das zu tauschen?

    Vielen Dank schonmal für die Hilfe!
     
  2. #2 BMWenthusiast, 22.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2020
    BMWenthusiast

    BMWenthusiast 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.06.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    12
    Hier nochmal ein Video dazu.



    Aus dem Stutzen wo ich vorne den Schlauch abziehe kommen zwar Gase, jedoch weder bläst es noch zieht es dort Luft, egal ob der Öleinfülldeckel offen oder zu ist.

    Bei meinem Bmw 530d N57 aus 2011 ist beim offenen Öleinfüllstutzen weder ein Überdruck noch ein Unterdruck.

    Hoffe mir kann jemand dazu noch was sagen. Danke.
     
  3. 790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Grüße,
    ich habe vorhin bei mir mal nachgeschaut. Bei meinem 120d N47 Bj 2009 pustet es auch heraus, wenn ich den Öldeckel während laufendem Motor öffne.
    Ölspritzer habe ich aber keine gesehen.

    Jetzt ist die Frage natürlich, ist das so normal? Mein KGE-Rohr habe ich vor knapp 4 Jahren erneuert, ist dicht und wird im Zyklus der Ansaugbrücke mit gereinigt.

    Da, wie du geschrieben hast, der Ölabscheider beim N47 im Ventildeckel integriert ist, würde ich den aufgrund der Kosten nicht einfach so tauschen.
    Ich werde aber mal die kommenden Wochen den Deckel mit der Membran, die du verlinkt hast, tauschen. Kostet ja nicht viel. Denn ich wollte selber seit vielen Jahren schon den Ölabscheider wechseln, es wurde aber immer gesagt das geht beim N47 nicht.
    Wenn ichs gemacht habe, kann ich dir gerne nochmal Bescheid geben.
     
    Flo95 gefällt das.
  4. #4 BMWenthusiast, 24.10.2020
    BMWenthusiast

    BMWenthusiast 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.06.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    12
    Danke dir schonmal für die Antwort. Was man aus dem Zubehör kaufen kann ist die Membran mit Feder und Deckel. In einem Schnittbild des Ventildeckels sieht man das die Abscheidung des Öls über mehrere Kanäle vorher erfolgt.

    Daher hatte ich überlegt mit einem Kompressor etwas durchzupusten falls etwas verstopft ist. Wäre nur die Frage ob das in Richtung Kurbelwellengehäuse sinnvoll ist...
    Prinzipiell entsteht durch eine gerissene Membran UNTERDRUCK und durch zb. eine kaputte Feder ÜBERDRUCK... Nur wie wahrscheinlich ist deine defekte Feder?

    Mir mir säuselt etwas Öl hinten am Ventildeckel raus und mein Turbolader fängt an etwas zu heulen, hab auch mal gelesen das das zusammenhängt. Wie allerdings der Turbolader damit in Verbindung steht verstehe ich nicht.

    Dachte hier im Forum kennt sich evtl jemand aus mit der KGE des N47 und kann mir da einen Rat geben.

    Würde mich freuen wenn du mir berichten würdest ob der Membrantausch Inkas Feder etwas gebracht hat. Danke dir.
     
  5. #5 BMWenthusiast, 05.11.2020
    BMWenthusiast

    BMWenthusiast 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.06.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    12



    Hast du inzwischen etwas prüfen können?

    Oder hat jemand anderes noch Erfahrungen damit, wir können ja nicht die einzigen sein :)

    Mittlerweile fängt mein Turbo ab und zu an etwas zu jaulen... Aber das dürfte damit ja eigentlich nichts zutun haben, der Druck im Ölkreislauf wird ja eigenständig durch die Ölpumpe aufgebaut und der Turbolader ist nicht im Kurbelgehäuse ;-)
     
  6. 790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Die Membran kam letzte Woche an und ich habe sie auch schon getauscht. Weiteres kommt, wenn ich das ausführlich beäugt habe. :)
     
    Flo95 gefällt das.
  7. #7 spitzel, 05.11.2020
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    465
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Wenn def Überdruck höher ist als die Pumpe fördert, dann hat auch der Turbo eine Mangelschmierung. Zudem gehen dir die Wellendichtringe flöten.
     
  8. #8 BMWenthusiast, 09.11.2020
    BMWenthusiast

    BMWenthusiast 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.06.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    12

    Sehr gut, war der Einbau schwer?

    Soweit ich weis macht man die geclipste runde Plastikabdeckung ab, die Clips brechen wohl immer ab.
    Membran und Feder raus, neue Feder und Membran rein und neuer Deckel drauf...

    War die Membran oder Feder in irgendeiner Form defekt?

    Wenn du dann den Motor warmfährst müsste man ja direkt am Öleinfülldeckel wieder erkennen ob es einen Unterschied macht, oder?

    Freue mich auf deine Rückmeldung!
     
  9. #9 790FX, 10.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2020
    790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    So, ich bin zurück mit Erkenntnissen.
    Ich könnte jetzt tolle ausführliche Sätze schreiben und mit Bildern untermalen, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich bei mir nach dem Tausch der Membran nichts geändert hat. :icon_smile:

    Kurzes Resümee:
    • Vaico Set V20-1797 - gute Verabreitung alles drin was man braucht
    • meine alte Membran war/ist einwandfrei (11 Jahre und 256.000 km), KEINE Risse oder Löcher, die Feder war augenscheinlich in Ordnung
    • es pustet nach wie vor aus dem geöffneten Öldeckel heraus (das soll wohl normal sein :-k) und ich habe nach wie vor KEINE Ölspritzer
    • einmal im Autoleben würde ich das Ding tauschen - vor allem bei ~ 30 EUR
    Hier ist ein Video zum Aus- bzw. Einbau.

    Was ich trotzdem nicht verstehe, auch bei mir hat die Firma, die meinen Turbolader instandgesetzt hat, mir geraten die KGE auf einen Überdruck zu prüfen.
    Ich habe nun das KGE-Rohr als auch die Membran getauscht. Was kann man da denn noch beeinflussen?
    Bzw. woher kommt der Überdruck im Kurbelgehäuse und wie soll er für den Turbolader schädlich sein?
     
    BMWenthusiast und Flo95 gefällt das.
  10. #10 spitzel, 11.11.2020
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    465
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Sucht doch mal auf YouTube nach Erklärungen für die Funktion der KGE. Dann werdet ihr es besser verstehen.
    Das Problem bei Turbo Motoren ist, dass es ganz darauf an kommt wie die KGE entwickelt wurde.
    Um genau sagen zu können ob diese richtig funktioniert sind Messgeräte nötig und Hersteller Unterlagen zum Abgleichen der Werte.
    Dabei werden verschiedene Zustände angefahren. Je nach Wert lässt sich ermitteln ob es sich um eine Fehlfunktion der KGE handelt oder ob der Motor soweit verschlissen ist, dass die KGE mit der Luftmasse nicht mehr arbeiten kann. Dann wäre eine Revision des Motors notwendig.
    Da bleibt eben nur der Weg zu einer guten Werkstatt die damit umgehen kann.

    Was den Turbo betrifft.
    Der Ölrücklauf endet in die Ölwanne. Wenn im System der Druck durch Abgase zu hoch ist, arbeitet dieser gegen den Öldruck. Dadurch entsteht mangelschmierung.
    Zweiter Effekt. Ist die KGE überfordert bekommt der Turbo Zuviel Öl auf den Verdichter gesprüht. Ein Teil der KGE geht ja vom Kopf ins Reinrohr vor dem Turbo. Die feinen Verdichterschaufeln finden Tropfen ab einer bestimmten Größe Sau doof.
     
    BMWenthusiast und 790FX gefällt das.
  11. 790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    @spitzel
    Super Beitrag. Ich habe mir eben mal das echt gut erklärende Mann Video zur KGE auf YT angeschaut.
    Ich wusste gar nicht, dass Abgas überhaupt in diesem Maße an den Kolbenringen vorbeigelangt.

    Ich will jetzt nicht extra einen separaten Thread aufmachen, drum schreibe ich hier mal weiter.
    • Ich habe keinen nennenswerten Ölverbrauch, der Turbolader und der Ansaugtrakt ist feucht aber nicht siffig! Das deutet doch daraufhin, dass der Ölabscheider bei mir funktioniert.
    • Aus dem offenem Öldeckel kommen keine Öltropfen oder ähnliches heraus. Es pustet aber Luft, das heißt es herrscht ein Überdruck. Das soll wohl aber bei einem (Turbo)Diesel normal sein.
    • Jetzt habe ich allerdings sporadisch einen Fehlereintrag: "4CA0: Öldruckschalter, Plausibilität, Fehler momentan nicht vorhanden, Öldruckstatus nicht plausibel zu Motorbetriebszustand". Trotz Löschen kommt der alle paar 100km bis 500km mal wieder, ist aber nie momentan vorhanden. Wenn ich mit eingelegtem Gang und angezogener Handbremse die Kupplung kommen lasse, leuchtet die Motorkontrolllampe nicht auf. Damit soll man wohl die Ölpumpe prüfen können.
      Den Öldruckschalter hatte ich vor 3 Monaten bereits getauscht. Ich hatte Anfang letztes Jahr schon mal den gleichen Fall, da lag es aber daran, dass der Stecker am Öldruckschalter nicht mehr steckte. Danach war bis Frühjahr diesen Jahres Ruhe.
      Wenn du jetzt von einem zu hohen (Abgas)Gegendruck im Kurbelgehäuse sprichst, macht mir das erstmal Sorge, dass das mit "4CA0" zusammenhängen kann. Allerdings habe ich sowohl Anfang 2019 als auch im Juni 2020 eine Kompressionsmessung machen lassen, hier war alles in Ordnung.
    • Ich denke ich werde mir irgendein Messgerät suchen und den Kurbelgehäuseinnendruck entweder über den Öldeckel (ich habe noch einen zweiten zum basteln da) oder über das Ölpeilstabrohr messen, damit ich hoffentlich beruhigt werde. :cry:

    Kann mir jemand sagen, was noch den o.g. Fehler 4CA0, außerhalb einer vielleicht defekten Ölpumpe (diese wurde Anfang 2019 im Zuge meines Steuerkettenwechsels überprüft), auslösen kann?
    @ all Ihr könnt ja auch mal euren Öldeckel bei laufendem Motor aufmachen und berichten ob und was da herauskommt. :)
     
    BMWenthusiast gefällt das.
  12. #12 BMWenthusiast, 11.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2020
    BMWenthusiast

    BMWenthusiast 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.06.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    12
    Ok, also kann ich mir das tauschen wahrscheinlich sparen.

    Vielen Vielen Dank für eure Erfahrungen

    Die Abscheidung des Öls passiert ja im Ventildeckel, da die KGE ja komplett im Ventildeckel integriert ist.
    Von daher kann es eigentlich nur sein, dass die KGE irgendwo verstopft ist oder anderweitig defekt ist.
    Wir bräuchten halt eine Lösung zu dem Überdruck.

    Oder es saust an den Kolbenringen zu viel Druck vorbei in den Motor....das wäre natürlich nicht so toll.

    Von daher wäre es sehr interessant möglichst kostengünstig über de Ölpeilstab oder Einfülldeckel mal selber den Überdruck zu messen um genau zu sehen was noch normal ist.

    Evtl hat hier jemand eine Idee...??


    Ich finde wie in meinem Video zu sehen ist das schon ein nicht mehr normaler Überdruck, "Ölspritzer" habe ich jetzt so auch nicht.
    Evtl kann hier jemand mal was zu sagen, ich finde es persönlich nicht normal bei mir.?

    Bei meinem N57 mit 300TKM ist überhaupt kein Überdruck oder Unterdruck vorhanden, sondern absolut neutral.


    Ansonsten genauso wie bereits geschrieben wurde. Das Öl was zum schmieren des Turbos gepumpt wird soll drucklos wieder über die Rücklaufleitung in den Motor laufen.
    Ist ein zu großer Motorinnendruck vorhanden, ist das nicht mehr möglich. Eine Mangelschmierung entsteht jetzt glaube nicht, dann wäre der Turbo ja sehr schnell hin, aber eine ausreichende Kühlung durch das sich stauende Öl ist nicht mehr ausreichend gegeben. Der Turbo verschleißt schneller.
    Dadurch das sich das Öl staut drückt es sich am Verdichterrad vorbei und gelangt in die Ansaugung. Auch nicht gut für den Turbo.
    Eine Werkstatt könnte dann fälschlicherweise einen defekten Turbolader durch das austretene Öl diagnostizieren, obwohl es an einer defekten KGE liegt das er ölt.
     
  13. #13 790FX, 12.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.2020
    790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Wie gesagt ich besorge mir jetzt ein Druckgerät und werde einmal über den Ölpeilstab messen und dann über einen modifizierten Öldeckel.
    Hier stehen die Grenzwerte zum Motorinnendruck.

    Wenn die Drücke bei mir schlecht sein sollten, schrecke ich auch nicht zurück den ganzen Ventildeckel abzubauen (Injektoren müssen raus) und ordentlich sauber zu machen. Obwohl das nach meinem jetzigen Verständnis Quatsch ist, da die KGE eigentlich nicht verstopft sein kann, wenn wie bei mir, warme Luft oben heraus kommt.

    Ich habe eben auch mit einem befreundeten KFZ-Meister gesprochen, ein leichter Überdruck und damit Luftaustritt aus dem Öldeckel ist beim Diesel normal. Nur zu viel sollte es eben nicht sein.
     
  14. #14 spitzel, 12.11.2020
    spitzel

    spitzel 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    465
    Ort:
    Naturpark Spessart
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2017
    Vorname:
    Frank
    Spritmonitor:
    Habe eben bei meinem geschaut.
    118d B47 Diesel 2017er 78.000km da kommt schon etwas entgegen beim Kaltstart im Leerlauf.
    Aber der Deckel hüpft nicht wenn man ihn drauf legt.
    Laut den Unterlagen soll das Ventil bei Last Unterdruck verhindern und macht dafür zu auf etwa 38mBar.
     
    790FX gefällt das.
  15. 790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Gut, den aus diversen YT-Videos bekannten und berüchtigten Öldeckel-Schwebetest habe ich nicht gemacht. :lach_flash:
     
  16. #16 Simon_120d, 25.11.2020
    Simon_120d

    Simon_120d 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    04.05.2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    03/2008
    Vorname:
    Simon
    Ich beschäftige mich auch seit kurzem mit dem Thema. Mir ist das mit dem pusten aus dem Öleinfülldeckel auch aufgefallen bei unserem 120d. Scheint wirklich normal zu sein, ein anderer 118d (N47) hatte es genauso.

    Ich habe momentan das Problem, dass unser 120d Öl verbrennt. Bei Autobahnfahrt ist es fast 1l auf 1000km... die Ladeluftleitung ist voll Öl, daraufhin habe ich den Turbo gewechselt, da er sowieso geheult und hohes Axialspiel hatte. Der Verbrauch ist aber geblieben also bin ich der Ölspur gefolgt. Das Öl kommt vermutlich aus der Zylinderkopfhaube durch den kleinen schwarzen Schlauch direkt in die Ansaugung. Nach kurzer Fahrt steht dort wieder Öl drin, normal sollen da ja nur Öldämpfe durch.

    Ich gehe stark davon aus, dass mit dem Ölabscheider etwas nicht stimmt und er das Öl nicht richtig abscheidet. Deshalb wechsel ich die Haube sobald es etwas wärmer wird.

    Bezüglich Druckmessung: Kann auch einfach mittels Schlauchwaage gemessen werden, in einem Forum hat es einer bei seinem 520d N47 so gemacht, der sich auch über den Druck gewundert hat. Beim Ölmessstab kommt gefühlt bei unserem einser aber keine Luft raus. Das Membran und die Feder habe ich auch schon gewechselt jedoch ohne Wirkung...
     
  17. 790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    Danke für deine Erfahrungen.
    Dann bist du bei dem Ölverbrauchsproblem schon auf der richtigen Spur.
    Wenn du den Turbo und auch die KGE-Membran bereits gewechselst hast und das KGE-Rohr immer wieder voller Öl ist, dann wird die Zykloneinheit in der Zylinderkopfhaube verschmockt sein und kann das Öl aus den Blow-By-Gasen nicht mehr herausfiltern.

    Mache das ruhig so zeitnah wie möglich, da neben dem Ölverlust dir auch der gesamte Ansaugtrakt (Turbo, LLK, Drosselklappe, Ansaugbrücke, Ventile, Senoren) zuölt und bestimmt dir auch die Injektoren zusetzt. Du kannst ja vorbeugend ab und zu einen Kraftstoff-/Injektorenreiniger in den Tank kippen.

    Dass man den Kurbelgehäuseinnendruck über eine Schlauch waage messen kann, weiß ich. Die fertig angebotenen sind ja unbezahlbar und wenn man selber eine bastet, muss die natürlich richtig beschriftet sein. Da war mir der Aufwand zu groß. Ich habe mir jetzt ein Digitales Manometer gekauft und werde dann zusammen mit einem umgebauten Öldeckel den Druck messen. Ich denke auch, dass meiner in Ordnung ist, ich möchte aber einfach Gewissheit haben. :D
     
  18. #18 Simon_120d, 25.11.2020
    Simon_120d

    Simon_120d 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    04.05.2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    03/2008
    Vorname:
    Simon
    Ich denke auch, kann meiner Meinung nach nur noch daran liegen. Hab auch an Kolbenringe gedacht aber da gibt es keinerlei Anzeichen für... ein zu hoher Motorinnendruck wäre da z.B ein Indiz für, aber solange der Deckel beim rauflegen nicht "springt" sollte da alles i.O sein.

    Ich will das eigt auch zeitnah erledigen, ist halt etwas Arbeit... Injektoren raus, Railrohr etc. Aber gut ist das Verbrennen nicht das stimmt, hatte die Injektoren innerhalb kurzer Zeit 2 mal raus, da ist mir schon der feuchte Ruß an den Spitzen aufgefallen.. Und für den DPF ist das auch kein Urlaub, er regeneriert alle 100-300km...

    Ein Manometer ist natürlich deutlich bequemer, ich bin mal gespannt was du bei dir für einen Druck misst...
     
  19. #19 BMWenthusiast, 25.11.2020
    BMWenthusiast

    BMWenthusiast 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    20.06.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    12

    Wenn du erfolgreich warst, schick mal einen Link bzw eine kleine kurze Anleitung von deiner Konstruktion hier rein ;) DANKE
     
  20. 790FX

    790FX 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.04.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Halle (Saale)
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    07/2009
    Vorname:
    Martin
    @Simon_120d
    Ich persönlich denke auch, dass verschlissene Kolbenringe und damit ein einhergender Ölverbrauch bei Dieselmotoren und vielleicht beim N47 speziell kein Problem sind. Eine funktionierende KGE und ein bisschen Motorenpflege vorrausgesetzt, verbraucht der N47 defacto kein Öl.

    Wenn du die Zylinderkopfhaube inkl. der ganzen anderen Teile ausgebaut hast, dann berichte bitte mal darüber. Mich interessiert der Ausbau der Rail da ich vielleicht mal das Druckregelventil und den Drucksensor wechseln möchte. Dafür muss aber das Druckrohr raus. :roll:

    Wenn dein DPF alle 100 bis 300 km regeneriert, was echt übel für alles ist (z.B. Spriteintrag im Öl), dann kann dir vielleicht ERC CatClean helfen. Durch Absenkung der Zündtemperatur des Rußes soll der DPF bereits im Normalbetrieb "regenieren". Ich habs mir auf anraten hier im Forum besorgt und teste es demnächst mal (bei mir aber eher proaktiv).
    Das Manometer ist folgendes. Selbstverständlich gibt es nach Erkenntnis einen ordentlich Beitrag hier mit schnieken Bildern. :)
     
    BMWenthusiast gefällt das.
Thema:

BMW 120d n47 pustet aus Öldeckel (Überdruck KGE)

Die Seite wird geladen...

BMW 120d n47 pustet aus Öldeckel (Überdruck KGE) - Ähnliche Themen

  1. [E87] BMW Performance Schalldämpfer-System 1er E81 E87 116d 118d 120d (N47 / M47)

    BMW Performance Schalldämpfer-System 1er E81 E87 116d 118d 120d (N47 / M47): Hallo zusammen, mein 1er wandern im Zuge der Umweltprämie in die Presse ;( Momentan ist noch der Performance Auspuff montiert den ich gerne auf...
  2. Bmw 120d N47 Kühlwasser verlust

    Bmw 120d N47 Kühlwasser verlust: Hallo... habe seit 2000km kühlwasserverlust... am anfang habe ich mir dabei nichts gedacht... aber jetzt mache ich mir sorgen... habe zum ersten...
  3. Bmw 120d N47 Kühlwasserverlust

    Bmw 120d N47 Kühlwasserverlust: Hallo... habe seit 2000km kühlwasserverlust... am anfang habe ich mir dabei nichts gedacht... aber jetzt mache ich mir sorgen... habe zum ersten...
  4. [E88] BMW 120d N47 Kühlmittel und Motor Temperatur falscher Wert

    BMW 120d N47 Kühlmittel und Motor Temperatur falscher Wert: Hallo, habe einen BMW 120d N47. Mir ist vor kurzem aufgefallen das der Lüfter andauernd an ist und habe daraufhin mal die Motor und...
  5. [E88] BMW N47 120d sporadisch keine Leistung MKL DPF Regeneration

    BMW N47 120d sporadisch keine Leistung MKL DPF Regeneration: Hallo, ich habe einen BMW N47 120d aus 09/2008 mit jetzt 220000KM. Seit längerem gibt es folgendes Problem. Wenn man etwas stärker beschleunigt...