Autokauf - Mitarbeiter in einem anderen Autohaus

Dieses Thema im Forum "Finanzielles & Absicherung" wurde erstellt von Maikerl, 15.10.2012.

  1. #1 Maikerl, 15.10.2012
    Maikerl

    Maikerl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    15.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velen
    Motorisierung:
    114i
    Baujahr:
    11/2012
    Hallo liebes Forum,

    Ich habe mich Anfang August diesen Jahres dazu entschieden mir den neuen BMW 114i "zu gönnen".

    Seitdem lese ich sehr aufmerksam in diesem Forum, was mir auch die lange Wartezeit ( 21. November in München) angenehm versüßt.

    Je näher der Zeitpunkt der Abholung rückt, desto flauer wird allerdings auch mein Bauchgegühl was meinen Arbeitgeber anbelangt.

    Ich bin seit 2010 ( inkl. Ausbildung) für ein Autohaus tätig welches mehre Fabrikate vertreibt.

    Leider muss ich zugeben, dass mir diese (überwiegend aus Frankreich stammenden) Modelle wenig bis gar nicht zu sagen und auch preislich, trotz Mutarbeiterkonditionen, nicht so attraktiv sind / waren wie das Angebot für den 114i.

    Das ganze wäre mir eigentlich relativ egal, wenn ich nicht mit dem Gesellschafter zusammen auf einer Etage sitzen würde.
    Gerade in den letzten Wochen habe ich vermehrt seine wutreden über andere Mitarbeiter mitbekommen die nicht so gespurtt haben wie er wollte. Auch die aktuell eher ruhige Verkaufslage trägt momentan (verständlicher Weise) nicht gerade zu einer besseren Stimmung seinerseits bei.
    Die Fluktuation hat in den letzten Wochen sicherlich stark zugenommen und das bereitet mir natürlich ernsthaft Sorgen.

    Ich bin mittlerweile gefühlte 100 mal die Argumentationkette in meinem Kopf durchgegangen wie ich, falls er es mitbekommt das ich bei einem anderen Autohaus käuflich tätig geworden bin, argumentieren werde warum ich so gehandelt habe!

    Meine Frage an euch : habt ihr euch schon einmal in einer ähnlichen Situation wiedergefunden? Wie habt ihr euch verhalten? Auf was für Reaktionen seid ihr gestoßen?

    Ich freue mich auf eure Meinungen / Erfahrungsberichte !!:)

    Viele Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Giratze007, 15.10.2012
    Giratze007

    Giratze007 1er-Profi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    08/2007
    Vorname:
    Björn
    :) also zunächst mal MUTIG :)

    ... ich denke, man kann es von zwei seiten sehen.. auf der einen Seite hast du auch noch ein Privatleben. Andererseits .. stell dir mal vor du bist Kunde und interessierst dich für ein solches Fahrzeug... dann wirst du gefraft nach Erfahrungen und du selbst sagt das du ein anderes Fabrikat fährst... Demnach würde ich als Kunde daraus schließen das du von deinem eigenen Produkt nicht überzeugt bist...


    ... Ausnahme ist natürlich wenn man bei Porsche oder so arbeitet :) aber ich PERSÖNLICH denke, das man sich mit seinem Beruf auf ein wenig identifizieren muss, und somit ggf. auch ein Stück in den sauren Apfel beissen muss.

    Falls du da noch ein wenig Karriere machen möchtest, bzw nicht den Unmut (nachvollziehbarer Weise) auf dich ziehen möchtets..würde ich persönlich vorschlagen kein Fremdfabrikat neu zu kaufen...
     
  4. ck008

    ck008 1er-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2009
    Beiträge:
    7.888
    Zustimmungen:
    10
    Fahrzeugtyp:
    116i
    Ich würd wohl demnächst mit dem Fahrrad auf Arbeit fahren^^
     
  5. #4 Maikerl, 15.10.2012
    Maikerl

    Maikerl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    15.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velen
    Motorisierung:
    114i
    Baujahr:
    11/2012
    Ich muss dazu sagen, direkten Kundenkontakt von daher stellt sich zumindest in dem Zusammenhang die Frage nach der Identifikation nicht ;-)

    Was mir halt "sauer" aufgestoßen ist, ist der Punkt das an dem Mitarbeiter, der im besten Falle das Autohaus durch seinen Kauf repräsentiert, das Geld verdient werden muss was dem Firmenkunden hintergeschmissen wird.

    Darüber hinaus ist der Service den Mitarbeiter bekommen sicherlich nicht vergleichbar mit dem den ein normaler Kunde genießt.. Und und und

    Mit dem Fahrrad werde ich wohl nicht fahren, jedoch werde ich eine Viertelstunde eher kommen und mir einen anderen Parkplatz suchen ;-)
     
  6. #5 misteran, 15.10.2012
    misteran

    misteran 1er-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    7.526
    Zustimmungen:
    86
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Motorisierung:
    M235i
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    05/2014
    Du hast das Auto nicht gekauft, sondern deine Eltern für dich oder so.
     
  7. zorro

    zorro Guest

    Mach dir einfach direkt die Nummernschildverstärker von dem Autohaus in dem du arbeitest drauf. Das zeigt schon mal guten Willen. Das Auto hast du dann einfach von deiner Tante übernommen ;)

    Denke mit den passenden Nummernschildverstärkern sieht es ja schon mal so aus als wäre das Fahrzeug bei deinem Brötchengeber gekauft worden. Ihr verkauft ja schließlich auch gebrauchte Fahrzeuge anderer Marken...
     
  8. #7 Daniel BMW, 15.10.2012
    Daniel BMW

    Daniel BMW 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Also ich seh das auch etwas problematisch! Ich war mal in einer ähnlichen Situation. Ich denk man sollte sich schon auch mit dem Betrieb/der Marke bei der man arbeitet identifizieren. Versetzt dich mal in die Lage deines Chefs,wie du das sehen würdest wenn einer deiner Mitarbeiter, die du bezahlst, woanders kaufen würde. Aber natürlich kann er dich nicht dazu zwingen (außer du hast gewisse Vorgaben in deinem Vertrag) bei ihm zu kaufen. Es ist eine blöde Situation,aber du kennst deinen Chef besser als wir hier und kannst abschätzen wie er reagiert. Wenn es dir keine Ruhe lässt würde ich das Gespräch suchen und ihm die Situation erklären. "Verstecken"würde ich mich nicht,weil wenn er es irgendwie erfährt ist es auch blöd.

    Gruß Daniel
     
  9. joe266

    joe266 Guest

    klar wird der blöd aus der Wäsche schauen..... aber mal ehrlich. Du hast den 1er als Privatperson gekauft und das geht deinen Chef eigentlich nichts an. Ich glaube kaum, dass der daraus arbeitsrechtliche Konsequenzen ziehen kann.
    Bei solchen Dingen gehts um die eigene Person und nicht das Interesse der Frima und noch weniger umd die des Chefs.
    Meine Meinung. Mir wäre das *piep* egal.
     
  10. #9 Maulwurfn, 15.10.2012
    Maulwurfn

    Maulwurfn 1er-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    14.07.2011
    Beiträge:
    8.763
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Helgoland
    Beim örtlichen BMW-Händler stehen die Fahrzeuge der Mitarbeiter hinter dem Autohaus in einer schlecht einsehbaren Ecke. Zumindest ab und an erblicke ich dort eine Mehrzahl von Fremdfabrikaten. ;)

    Ansonsten war ich zuvor in einer Branche tätig, wo ich mich mit den zu verkaufenden Produkten - sagen wir mal zu 95 % -identifizieren konnte. Ich denke, das merkt der Kunde schon.
     
  11. patte

    patte 1er-Fan

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Vorname:
    Patrik
    Genau das selbe Beispiel kenne ich auch, meistens die aus der Werkstatt, beim Service, haben andere Marken. Als Grund sagte mir mal einer... Wenn man sieh wieviel Probleme es hier gibt, kann man ruhigen Gewissens sich diese Marke nicht mehr kaufen. Kann ich nachvollziehen. Ich würde als Privatperson zu meinem Auto stehen, wenn er will das du die Marke repräsentierst, soll er dir eins stellen.
     
  12. #11 Maikerl, 15.10.2012
    Maikerl

    Maikerl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    15.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velen
    Motorisierung:
    114i
    Baujahr:
    11/2012
    Sehe ich generell ziemlich ähnlich.
    Nur fehlt mir ein wenig das Verständnis dafür, dass der letzte Euro am Mitarbeiter verdient werden muss.
    Und wenn ich dann einen BMW- der Qualtitätsmäßig wahrscheinlich um Welten besser ist wie bsplw. ein Citroen- unterm Strich günstiger fahre... ist mir mein Wohl dann doch lieber wie das meines Cheffes (der sich meinen Namen nach beinahe drei Jahren immer noch nicht merken kann:daumen:).

    Verzwickte Situation.. Aber wenn er meinen Arbeitsplatz aufgrund dessen in Frage stellt, muss ich sowieso sagen das ich mich persönlich im falschen Umfeld sehe.

    Gibt es noch weitere Erfahrungen, eventuell auch in Eurem nähren Umfeld? -besonders Konsequenzen würden mich brennend interessieren :winkewinke:
     
  13. #12 Maulwurfn, 15.10.2012
    Maulwurfn

    Maulwurfn 1er-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    14.07.2011
    Beiträge:
    8.763
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Helgoland
    Bei uns sind Citroën- und BMW-Händler direkt nebeneinander. Wenn das be auch auch so ist: Park bei der Konkurrenz, da fällt das Auto nicht auf. :mrgreen:
     
  14. #13 Maikerl, 15.10.2012
    Maikerl

    Maikerl 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    15.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velen
    Motorisierung:
    114i
    Baujahr:
    11/2012
    \:D/:lol:
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Schessej, 15.10.2012
    Schessej

    Schessej 1er-Fan

    Dabei seit:
    04.10.2012
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Motorisierung:
    116i
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    12/2008
    Vorname:
    Jesse
    Dir kann kein Mensch dieser Welt vorschreiben was du für ein Auto fährst. Ich sehe dort kein Problem, wenn der Preis einfach besser war und es deinen Geschmack trifft mein Gott. Nur weil ich jetzt beim Bund bin muss ich mir ja keine Firmen Werbung auf die Karre kleben. Mein bester Freund ist auch Angestellter bei Peugeot und fährt ein Japaner. Mach dir da mal kein Kopf und sollte er dich dennoch raus werfen wollen wird dir jeder Richter zusprechen
     
  17. #15 Alex_306, 15.10.2012
    Alex_306

    Alex_306 1er-Fan

    Dabei seit:
    04.06.2012
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    SH
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Motorisierung:
    135i
    Vorname:
    Alex
    Eben! Und sollte er dich deswegen rauswerfen wollen, wäre der Laden sowieso für mich gestorben. Denn wenn der Chef dich deswegen los werden will, weiß er deine Arbeit sehr zu schätzen. Auch in Bezug auf deinen Namen. So wie es sich hier für mich anhört, solltest du mal darüber nachdenken, das Unternehmen zu wechseln. Es hört sich so an, als seist du nicht 100% glücklich, da zu arbeiten... ;)

    (Sorry für Offtopic)
     
Thema:

Autokauf - Mitarbeiter in einem anderen Autohaus

Die Seite wird geladen...

Autokauf - Mitarbeiter in einem anderen Autohaus - Ähnliche Themen

  1. Winterreifen 10 Wochen nach Autokauf nicht geliefert

    Winterreifen 10 Wochen nach Autokauf nicht geliefert: Hallo zusammen, ich möchte euch mal nach euren Meinungen bzw. Erfahrungen bei BMW fragen. Zu meinem Problem: Ich habe meinen M135i am 8. Juli...
  2. Tele Service, Autohaus wechseln?

    Tele Service, Autohaus wechseln?: Hallo, Kurze Vorgeschichte; ich habe lange den Besten Preis gesucht und hatte mit vielen BMW Händlern Kontakt. Letztendlich hat mir dann einer...
  3. Erfahrung: Autohaus Kainz GmbH & - Co KG Daun

    Erfahrung: Autohaus Kainz GmbH & - Co KG Daun: Hallo Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Händler gemacht: Autohaus Kainz GmbH & - Co KG Daun Hamster Weg 3 DE-54550 Daun Hätte Interesse an...
  4. Mitarbeiter Fahrzeuge: Top oder verheizt?

    Mitarbeiter Fahrzeuge: Top oder verheizt?: Mal etwas grundsätzliches (die BMW Mitarbeiter werden es ja wisssen): Kann man guten Gewissens einen Wagen von einem BMW Mitarbeiter kaufen?...
  5. Das vergessene Autohaus

    Das vergessene Autohaus: Unglaublich, dass so etwas immer noch vorkommt: Passau: Vergessenes Autohaus birgt Oldtimer-Schätze - SPIEGEL ONLINE