[E87] 130i - zu viel Power für einen 19jährigen?

Dieses Thema im Forum "BMW 130i" wurde erstellt von Auffahrunfall, 04.09.2012.

  1. #1 Auffahrunfall, 04.09.2012
    Auffahrunfall

    Auffahrunfall 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    04.09.2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Community,


    ich bin neu hier, habe aber jetzt eine Frage und würde mich über ein Diskussion über diese freuen.


    Ich bin 19 Jahre alt und habe seit zwei Jahren meinen Führerschein. Bis jetzt bin ich einen Mercedes E190 gefahren, Baujahr 90 mit 132 PS. Heute hat er aber seinen Geist aufgegeben und der ADAC meint per Erstdiagnose kapitaler Motorschaden, wir werden ihn nochmal genauer untersuchen lassen, aber höchstwahrscheinlich wird man nichts mehr herrausholen können.


    Das heißt, es wird vermutlich ein neues Auto angeschafft, da meist unser zweites Auto nicht da ist und wir etwas außerhalb wohnen, wo keine regelmäßigen öffentlichen Verkehrsmittel fahren. Das heißt man ist auf ein Auto ziemlich angewießen. Außerdem fahre ich zum Studieren meistens am Wochenende hinundher und muss meistens auch einiges transportieren.


    Die konkrete Anschaffung liegt noch in weiter Ferne, jedoch finde ich die 1er BMW's ziemlich schick. Da das Auto zwar dann nicht mir gehören würde, aber ich es vermutlich am häufigsten verwenden würde, werde ich demnächst mal den Vorschlag 1er einbringen.


    Ich habe bei autoscout mir mal verschiedene Modelle angeschaut und dabei ist mir eben vor allem der 130i ins Auge gestochen. Das ist ja ein ziemlich sportliches Gefährt und mit seinen knapp 260 PS auch sehr flott unterwegs. Zu flott?


    Ich selbst habe nun seit 2 Jahren den Führerschein und bin bis jetzt mit meinem Mercedes durch die Gegend gefahren. Gefahren bin ich vor allem zum Einkaufen, da wir - wie schon erwähnt - nicht in der Stadt wohnen. Während der Vorlesungszeit bin ich auch jede Woche zweimal ca. 130 Kilometer zum studieren gefahren und wieder zurück. Das war fast ausschließlich Schnellstraße und Autobahn, der größte Teil war Autobahn. Ich bin kam in der Woche als immer ziemlich leicht auf 300, vielleicht auf 350 Kilometer gefahrene Strecke. Das ist jetzt nicht unbedingt viel, aber ich bin doch regelmäßig, auch längere Strecken gefahren. Ich würde also von mir sagen, dass ich kein reiner Fahranfänger mehr bin.


    Ich weiß aber sehr wohl auch, dass ich mich noch lange nicht mit meinen 19 Jahren zu den erfahrenen Fahrern zählen kann. Ich saß noch nie am Steuer eines Autos, dass so sportlich ist wie der 135i. Zwar bin ich einige Male mit der S-Klasse (BJ 1997) meiner Eltern auch diese Autobahnstrecke gefahren, der hat zwar ähnlich viel PS, ist aber Automatik und natürlich viel schwerer und daher nicht zu vergleichen.


    Ich würde mich selbst als relativ verantwortungsbewussten Fahrer beschreiben. Mit Alkohol setze ich mich garantiert nicht hinter das Steuer! Auch bin ich nicht der Typ, der meinen würde, er müsse andere Leute durch zu schnell und besonders risikoreiches Fahren beeindrucken. Ich werde garantiert keine Rennen fahren, mit keinem Auto. Allerdings fahre ich auch relativ sportlich. Ich fahre meistens 10 bis 20 km/h zu schnell. Ich raße nicht mit 50 durch die Spielstraße, aber innerorts - sofern es Strecke und Verkehr zulassen - fahre ich gerne mal 70. Bei 100 eben gerne 120. Ich achte aber sehr darauf, dass ich nicht schneller als diese 20km/h zu viel bin.


    Auf der Autobahn bin ich bis jetzt, bei entsprechender Verkehrslage, Höchstgeschwindigkeit 170 gefahren. Mit dem S-Klasse Schiff habe ich mal die 200 gewagt, das war mir aber schon sehr schnell und schneller als 200 werde ich bestimmt nicht fahren. An die Richtgeschwindigkeit von 130 habe ich mich aber selten gehalten und bin meistens so 160 gefahren mit beiden Autos. Mit dem 130i würde es auch bei 160 bis 180 kmh bleiben. Was ja schon verdammt schnell ist, auch in der S-Klasse.


    Jetzt will ich eure Meinung zu dem Thema hören! Ist das zu viel Power im 130i für einen 19 Jahre alten Jungen? Sind die Verlockungen zu groß? Was meint ihr? Ich will auf keinen Fall, dass hier keine kritischen Stimmen kommen, im Gegenteil, ich bitte darum! Ich will mich mit dem Thema außeinandersetzen und eine argumentative Diskussion. Bitte keine Einzeiler wie: "Kauf dir das Auto - ist'n geiles Teil!" oder "Nie im Leben, am nächsten Tag landest du im Busch!" sondern bitte ordentlich begründen. Auch bitte keine Antworten die über den Preis des Autos gehen und das zu teuer für einen 19jährigen ist. Wie erwähnt die konkrete Anschaffung eines Autos steht noch in weiter Ferne und wie teuer das Auto dann letzten Endes sein darf, wird mit meinen Eltern ggf. diskutiert werden und sie werden entscheiden. Mir geht es hier rein hypothetisch um eure Meinung, ob ein 19jähriger tauglich sein kann, so ein Fahrzeug zu führen.


    Auf hilfreiche Beiträge freue ich mich,

    Grüße,
    Auffahrunfall



    PS: Lasst euch von meinem Nick nicht beunruhigen, ich hatte noch nicht ansatzweiße einen Unfall. Außer mein Außenspiegel bekam mal einen Kratzer ab beim Heraußfahren aus der Garage in den ersten Tagen. :roll:
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bash0rn, 04.09.2012
    bash0rn

    bash0rn 1er-Fan

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    71131 Jettingen
    Fahrzeugtyp:
    120d
    Baujahr:
    03/2012
    Vorname:
    Philipp
    Hey Auffahrunfall ;-)

    Der Nick ist ja wie du selbst schon erwähnt hast etwas merkwürdig. Ich möchte mich ( auch wenn ich „nur“ einen 120d mit Optimierung fahre (rund 200PS) gerne zur Thematik äußern. Mir selbst gefällt der 130i sehr gut und wenn ich keine Fahrleistungen von rund 30-40tkm im Jahr hätte wäre der sicherlich auch bei mir aufm Tiefgaragenstellplatz zu finden. Mein Fahrprofil und meine Fahrerfahrung gestalten sich aber auch anders (täglich min. 60km (Arbeit und zurück) und auch sehr viele Fahrten in meiner Freizeit. Auf der Landstraße bin ich, dort wo ich die Strecken kenne und die Gefahren einschätzen kann bei entsprechenden Sichtverhältnissen auch mal flotter als 100 km/h. Innerorts fahr ich seltenst mal mehr als 10 km/h zu viel – man gewinnt ja keine Zeit und die Blitzer werden auch nicht billiger.
    Auf der Autobahn hingegen nutze ich die volle Leistung sehr gerne und wenn die AB frei ist und es Sicht- und Wetterverhältnisse sowie Verkehrsfluss zulassen nagel ich das Gaspedal auch mal am Boden fest und gönn mir den Geschwindigkeitsrausch für einige Zeit.
    Ich selbst habe mir nach meinem ersten Wagen (ebenfalls ein Mercedes 190- Genauer 190 E1.8 mit 108PS) mit Anfang 21 ebenfalls einen 1er BMW gekauft (bei mir war es aber vom ersparten und von einer Abfindung). Bei mir sollte es schon damals der 120d werden, bin aber dann durch zufall an einen sehr guten 118d zum guten Kurs hingelaufen und habe zugeschlagen.
    Ich muss sagen mir hat die Leistung nicht ausgereicht. Ich hab die Kiste immer ausgequetscht und es war da der feste Wunsch nach Mehr. Weil ich eher auf ausgefallenere Autos stehe und mir der 1er zu gängig war hab ich meinen 118d nach einem halben jahr und 25tkm verkauft und mir einen Porsche 944 Turbo zugelegt. Dieser liegt in den Fahrleistungen etwas über dem 130i und verfügt lediglich über ABS.
    Die Fahrleistungen und das Leistungsverhalten des Motors waren für mich als „brutal“ zu bewerten. Bis 2600 1/min meint man man sitzt in einem Golf 2 mit 75 PS – alles was danach passiert bringt mich auch im Nachhinein noch zum Schmunzeln.
    3000 1/min und die Ladedruckanzeige springt regelrecht auf 1,9Bar Absolutdruck (0,92 bar Ladedruck) und es hat einem förmlich der Vorschlaghammer ins Kreuz. War da gerade wirklich eine Steigung? Kann garnicht sein – hab ich mir bestimmt nur eingebildet. Oder auf der Autobahn – netter Audi A8 4.2 quattro hinter mir. Vor mir wird es frei – hinten kommt unweigerlich die Lichthupe. Soll ich? Hmmm jaaaaa- ab nach rechts und pedal to the metal.
    War immer wieder spaßig zu sehen wie die „großen“ links bleiben und das Weltbild gerade ziemlich verschoben wird.
    Ich hatte den Porsche zweieinhalb Jahre und ich wollte wieder zurück zum BMW – im Alltag ist der 120d einfach das viel vernünftigere Auto und beides ist bei mir finanziell nicht drin. Mit dem BMW hab ich Spaß und genug Leistung in jeder Lebenslage.
    Einen schnelleren gibt es natürlich immer aber darauf kommt es mir nicht an.

    Wie ich aus deinem Profil lese, hält sich die Fahrerfahrung bei dir wirklich noch in Grenzen. Ich hatte vor meinem (knapp) 300PS-Boliden bereits ca. 90tkm abgespult und habe auch schon an zwei Fahrsicherheitstrainings teilgenommen und hatte keinen Unfall (hat seither auch keinen gegeben). Ich konnte mit dem Fahrzeug recht gut umgehen. Der 130i bietet ähnlich Fahrleistungen und zusätzlich noch mehr Sicherheitsreserven. ESP und ein schnell regelndes ABS – keine Differentialsperre (zumindest vor 9/2008 als die „elektrische“ kam) – das alles hilft einen im Alltag nicht zu überfordern.
    Was mir allerdings bei deinem Fahrprofil und deinen Anforderungen auffällt ist die Tatsache, dass du bisher noch nie wirklich an deine Grenzen gegangen bist in fahrerische Hinsicht.
    Wenn du jetzt die Grenzen des Autos so weit nach oben verschiebst, dann ist die Gefahr, dass du das mit einem Unfall und teurem Lehrgeld bezahlst schon recht hoch.
    Für deine Anforderungen reicht auch gut ein 116i-120i. Diese Motoren haben zwar nicht den allerbesten ruf, verbrauchen aber weniger Kraftstoff und (beim 120i) sind sowohl in Endgeschwindigkeit als auch beim täglichen Mitschwimmen völlig ausreichend.
    Ohne dich zu kennen einzuschätzen, wie du mit den 265PS des 130ers umgehen kannst ist fast unmöglich. Es gibt (leider) genug Wichtigtuer die ihr eigenes Fahrverhalten völlig falsch einschätzen. Bei einem Mercedes 190 will zudem keine wissen „was da geht“ – die 130i-Fahrer können dir aber bestimmt ein kleines Büchen schreiben was das Thema Provokation auf den Straßen angeht.
    Ob man als 19-jähriger die Charakterstärke hat schon so über den Dingen zu stehen, lasse ich mal dahingestellt – das dir die Erfahrung fehlt sehe ich aber schon als gegeben an. Mit geschätzten 20tkm Gesamtfahrleistung zähle ich dich doch noch zu den Fahranfängern auch wenn das vielleicht von manchen anders gesehen wird.
    Letztlich musst du selbst entscheiden was du fahren möchtest – ich würde dir aber wirklich erstmal einen schwächeren 1er ans Herz legen – man kann sich dann ja immernoch irgendwann steigern. Ums Geld geht es mir wie gesagt nicht aber die Geschwindigkeitsbereiche in denen du dich mit einem 130i bewegen kannst (nicht musst!) sind einfach deutlich höher als die, die ein 116i zulässt. Auch das Argument mit „ausreichend Leistung zum Überholen“ kann man mit einem 116i im Prinzip schon entkräften. Wenn jemand mit einem solchen Wagen nicht überholen kann, dann hat er nicht gelernt wie man korrekt überholt und gehört zur Stoßstangen-Kuschel-Fraktion.
    Letztlich spielen bei der ganzen Entscheidung deine Eltern auch eine wesentliche Rolle. Meine Eltern beispielsweise bekamen es mit der Angst zu tun als ich mit dem Porsche ankam. Nie und nimmer hätten Sie mir einen solchen Wagen zur Verfügung gestellt. Da ich nichtmehr daheim wohne und auch finanziell auf eigenen Beinen stehe fehlt ihnen da allerdings die Handhabe. Ich selbst würde aber auch keine noch recht jungen Fahrer ein solches Geschoss anvertrauen. Dabei geht es nichtmal darum, dass man als Eltern dem Sohn sowas nicht zutraut sondern eher darum, dass man Sich (aus meiner Sicht zurecht) Vorwürfe machen muss wenn dann doch mal etwas passiert.
    Schlage deinen Eltern den 1er ruhig vor – ich finde das Auto ja selbst wirklich gut – überdenke aber nochmal ob es wirklich der 130i sein muss. Wirklich rationale Argumente wirst du dafür sowieso nicht finden meiner Meinung nach. Wenn deine Eltern möchten, dass du deinen Spaß hast, dann sind Sie besser beraten dir einen 120i zur Verfügung zu stellen und dir dann noch einen Urlaub zu spendieren oder so.

    Es würde mich freuen wenn ich dir weiterhelfen konnte.
    Sollte ich jemand mit meinem Roman persönlich angegriffen haben – das war nicht meine Absicht. Ich finde den 130i selbst klasse und wäre da nicht die hohe Fahrleistung dann würde ich sicherlich auch dafür meine Versicherungsbeiträge zahlen.
     
  4. #3 fbnmaschine, 04.09.2012
    fbnmaschine

    fbnmaschine 1er-Profi

    Dabei seit:
    26.12.2011
    Beiträge:
    2.432
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Essen
    Motorisierung:
    M235i
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    02/2016
    Vorname:
    Fabian
    Erstmal :daumen:

    Es gibt Leute die sich hier anmelden und nur auf die Power und die PS aus sind. Das kann man direkt erkennen und nur mit dem Kopf schütteln.

    Das ist aber bei dir nicht der Fall.
    Ich finde, du gehst an die Sache vernünftig ran :daumen:
    Allerdings sollte der Vebrauch eines 130 oder 35er etc. bei den ca 350km pro Woche zu hoch sein. Vllt. ist das ja ein entscheidener Faktor.
    Ob es zu viel Power ist, kommt immer auf den Fahrer an.
    Ich bin zwar 3 Jahre älter als du, aber bei mir haben auch viele mit dem Kopf geschüttelt als mein 135i zu Hause stand. Trotzdem kann man verantwortungsbewusst und ordentlich damit umgehen.
    Von daher kommt es nur auf dich an, ob die Power zu viel ist. Wie man damit umgeht ist die Frage.
     
  5. #4 Auffahrunfall, 04.09.2012
    Auffahrunfall

    Auffahrunfall 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    04.09.2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die tollen Beiträge - besonders an bash0rn, dass du dir so viel Mühe gegeben hast! Gibt es hier eine Bewertungsfunktion?

    Wir haben den Mercedes gerade nochmal untersuchen lassen und der schaut sich nochmal nach gebrauchten Motoren um, tendiert aber auch eher zu verschrotten. Es wird also höchst wahrscheinlich mittelfristig auf einen neuen Wagen heraußlaufen.

    Ich kann die Argumente mit den Provokationen sehr gut nachvollziehen und ganz ehrlich, wenn man so viel Power unter der unscheinbaren Haube ab ist die Versuchung dann schon groß. Ich denke wirklich ich bin mit einem 120i besser beraten. Vielleicht habe ich ja gegen Ende des Studiums schon genug Geld verdient um mir vielleicht einen Wagen mit mehr PS zuzulegen. In ein paar Jahren habe ich dann auch mehr Erfahrung.

    Auch der Verbauch ist ein großes Argument, das spricht auch für einen kleineren!

    Auf jeden Fall vielen Dank für die beiden Antworten! Ich freue mich auch weiterhin über Antworten!
     
  6. joe266

    joe266 Guest

    schöner Bericht @ Phil.

    Meiner Meinung nach solltest du dir Luft nach oben lassen. Lieber klein anfangen, Geld auf die Seite legen und sich dann, nach ein paar Jahren Erfahrung, ein Fhz. mit mehr Power zulegen.
    Ich hab mich langsam gesteigert und das war auch gut so. So komisch das klingt, selbst 230PS sind mir irgendwann langweilig geworden :wink:

    Mir würde spontan kein Argument einfallen, warum ein vernünftig denkender 19 Jähriger, sich nicht ein 260PS Fahrzeug kaufen sollte :wink:
     
  7. #6 lassmich_nicht überholen, 04.09.2012
    lassmich_nicht überholen

    lassmich_nicht überholen 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    19.04.2012
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    06/2011
    Vorname:
    Lars
    Joa tanken darfste dann auf jedenfall mindestens einmal die Woche ;) und wenn du eh nicht schnell fahren willst wieso dann ein 135i? Dann kannste dir auch nen 116i kaufen lassen... der geht auch 200 und fährt sich in Kurven etc. genauso...
     
  8. #7 525dA_Touring, 04.09.2012
    525dA_Touring

    525dA_Touring 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LOS
    Fahrzeugtyp:
    125i Cabrio
    Motorisierung:
    130i
    Modell:
    Cabrio (E88)
    Baujahr:
    11/2007
    Vorname:
    Thomas
    Polo /Fiesta klasse 50 bis 60 PS Steuern nicht so wild, versicherung okay und somit kommt man langsam auf vernüftige prozente.
     
  9. #8 Alex_306, 04.09.2012
    Alex_306

    Alex_306 1er-Fan

    Dabei seit:
    04.06.2012
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    SH
    Fahrzeugtyp:
    135i Coupé
    Motorisierung:
    135i
    Vorname:
    Alex
    Also wenn ich mir deinen Beitrag am Anfang durchlese, sehe ich nur Argumente GEGEN den 30er. ;) Wenn du selber sagst, dass du relativ gemächlich fährst und auch nie über 200 fahren WÜRDEST (was man sich vorher immer vornimmt ;) ), reicht auf jeden Fall auch ein kleinerer Motor.

    ICH persönlich finde, wenn man sich ein schnelles/starkes Auto kauft, sollte man das auch dementsprechend nutzen wollen/können. Andernfalls gibt man weniger Geld für einen kleineren Motor aus und fährt für den Differenzbetrag in Urlaub! :lach_flash:


    Aber mal im Ernst, an dem Alter sollte man das m.M.n. nicht festmachen. 265 PS sind 265 PS, nicht mehr und nicht weniger. Wenn man sich nicht total blöd anstellt, ist das kein Problem. Letztendlich würde ich mir darüber Gedanken machen, ob du so viel Leistung haben möchtest und diese dann dementsprechend nutzen möchtest. So wie es sich für mich anhört, würde ich dir eher zu einem 116i/120i o.ä. raten, evt. auch ein Diesel!

    Gruß
     
  10. #9 fbnmaschine, 04.09.2012
    fbnmaschine

    fbnmaschine 1er-Profi

    Dabei seit:
    26.12.2011
    Beiträge:
    2.432
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Essen
    Motorisierung:
    M235i
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    02/2016
    Vorname:
    Fabian
    Fassen wir es mal zusamen.
    Zu deinem Fahrerprofil passt kein 30er oder 35er. Eher etwas kleines.
    Kosten würde dich dieser wahrscheinlich zu viel, wenn er nicht genutzt wird, wie er es vllt. sollte.
    Ob es zu viel Power ist? Nein, wenn du so fährst wie du schreibst.

    Du wirst mit dem 120i besser beraten sein.
     
  11. #10 Christian-LSE, 04.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2012
    Christian-LSE

    Christian-LSE 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    06.02.2012
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Blieskastel
    Fahrzeugtyp:
    M135i
    Motorisierung:
    M135i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    12/2012
    Vorname:
    Christian
    Wenns denn doch der 130er werden sollte, bin ich auch der Meinung das man sich doch mal gerne und recht schnell provozieren lässt.

    Bin zwar schon ein paar Jährchen älter, aber selbst ich kanns manchmal nicht lassen und lass den 200 Pferdchen Ihren Lauf. Man muss dann aber auch wissen wann es genug ist und wenn der andere dann in der 50ziger Zone über die durchgestrichene Linie überholt, dann lässt man Ihm seinen "Triumph"^^

    Was ich damit sagen will, die Versuchung ist in einem solchen Auto allgegenwärtig und auch der vernünftigste 19 Jährige kann dann mal schwach werden, und dann kanns schnell mal im Graben enden, wegen der Mangelden Erfahrung.

    Langsam steigern, halte ich auch für die beste Lösung. Der 120i würde da schon ganz gut passen.
     
  12. #11 fbnmaschine, 04.09.2012
    fbnmaschine

    fbnmaschine 1er-Profi

    Dabei seit:
    26.12.2011
    Beiträge:
    2.432
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Essen
    Motorisierung:
    M235i
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    02/2016
    Vorname:
    Fabian
    +1
    da stimme ich zu. Ich denke aber, dass auch erfahrenere in manchen Situationen falsch reagieren können.

    Nun ja. Mehr Leistung ist immer reizvoll.
    Ich denke der 120i ist ein gutes Mittelmaß.
    Mit 100 ps möchte ihc auf einer BAB nicht mehr überholen. Dann lieber was mehr unterm Hintern
     
  13. joe266

    joe266 Guest

    Triumph?! Wer so was macht, und womöglich in der Stadt, der hat so oder so eins an der Klatsche.
    Anderes Thema..... wir bewegen uns im öffentlichen Straßenverkehr und nicht auf der Rennstrecke. Wer sich provozieren lässt, selber schuld.
     
  14. #13 ocin46, 04.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2012
    ocin46

    ocin46 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    24.09.2011
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münster
    Fahrzeugtyp:
    123d
    Modell:
    Hatch (E81)
    Baujahr:
    05/2010
    Vorname:
    Nico
    Hey :winkewinke:

    ich bin noch ein Jahr jünger als du und stand vor einiger Zeit vor dem selben Konflikt.
    Seit meinem 13. Lebensjahr hatte ich keinen größeren Wunsch als ein eigenes Auto. 1,5 Jahre nach erhalt meines Führerscheins brannte es mir dann so stark unter den Nägeln, dass ich begann zu rechnen. Ich hatte mir auch als erstes den 130i in den Kopf gesetzt. Bin bis dahin immer 316i, 116d und 520d gefahren und dachte mir, wenn ich mein erspartes opfere, dann nicht für eine alte Möhre, sondern was "richtiges".
    Als ich die Kosten für den 130i ausgerechnet habe bin ich dann erstmal auf den Boden der Tatsachen zurückgekommen. Mit dem Verbrauch bei den aktuellen Spritpreisen (die mittlerweile ja nochmal deutlich gestiegen sind) wäre der Wagen nicht tragbar gewesen.
    Um das ganze etwas abzukürzen, ich habe mich nach einem 118/120i/d umgesehen aber das war alles nicht das wahre. Dubiose Verkäufer, Unfallwagen usw.
    Als ich grade für mich akzeptiert habe, dass es wohl keine "PS Schleuder" wird, habe ich dann meinen 123d gefunden, also eigendlich nicht das, wonach ich gezielt gesucht hatte, aber das Angebot war wirklich super und nach der ersten Probefahrt fällt es natürlich schwer so ein Auto zu vergessen.

    Um dem eigendlichen Thema etwas näher zu kommen: Ich finde, man kann nicht grundsätzlich sagen, 265 PS sind zu viel für einen 19 Jährigen. Es hängt immer vom Fahrer ab. Das Auto macht grundsätzlich keine Fehler, es ist immer der, der hinterm Steuer sitzt der die Fehler macht.
    Man kann sich auch mit einem 50 PS Corsa vorm Baum setzen, da muss man sich nur mal hin und wieder die Zeitungsartikel hier angucken. Ich kenne jemanden in meinem Alter der hat einen alten Polo und heizt regelmäßig mit 100 durch die Stadt :roll:
    Wie schätzen denn deine Mitfahrer deinen Fahrstil ein?
    Ich will nicht überheblich klingen, aber ich würde von mir behaupten dass ich vernünftig fahre. Und das ist auch das, was ich ständig als Feedback von anderen bekomme. Da hat sich in der letzten Zeit auch nichts dran geändert, ob 316 oder 123.
    Wenn man weiß, was man für so ein Auto bezahlt und was es einem Wert ist, passt man seine Fahrweise dem auch in gewissen Situationen an.
    Auf der Autobahn trete ich hin und wieder auch mal drauf, wenn mir danach ist, wenn man so ein Auto hat, will man es ja auch mal ausfahren. Und schnell geradeausfahren finde ich auch nicht schlimm solange man es nicht im Berufsverkehr macht.

    Ich habe übrigens ein ganztägiges Fahrertraining bei BMW im 335i absolviert, das kann ich dir, und auch jedem anderen ans Herz legen denn dort lernt man ein solches Fahrzeug im Grenzbereich zu bewegen und letztlich auch zu beherrschen.

    Also: wenn du es willst und es dir zutraust, geh es an. Wenn du unsicher bist kannst du ja mal eine Probefahrt machen. Im Zweifel: lass es einfach.

    Der Nachteil ist halt, dass man sich relativ schnell an die Leistung gewöhnt. Das höre ich von allen und durfte die Erfahrung jetzt auch selber machen. Fängst du also etwas kleiner an, hast du später mehr Luft nach oben.
    Die gibts natürlich immer, wird aber irgendwann sehr teuer :swapeyes_blue:
    Ich versuche schon die Leistung möglichst selten auszureizen, damit man ab und zu noch ein "Wow Erlebnis" wie am ersten Tag hat :icon_smile:

    Ich hoffe, ich konnte dir bei deinen Überlegungen ein wenig helfen.


    Viele Grüße,
    Nico
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 misteran, 04.09.2012
    misteran

    misteran 1er-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    7.526
    Zustimmungen:
    86
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Motorisierung:
    M235i
    Modell:
    Coupé (F22)
    Baujahr:
    05/2014
    Wenn du die Kohle hast für einen 130i, kauf dir einen. Wo ist das Problem?

    Wenn du dir jetzt schon krass Gedanken macht, wirst du auch vorsichtig fahren. Mit so einem Wagen, kannst du auch langsam und normal fahren. Keine Angst.

    Kannst dann ja noch paar Fahrsicherheitstrainings machen und den Wagen kennenlernen im Grenzbereich.
     
  17. #15 munzi70, 04.09.2012
    munzi70

    munzi70 1er-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2008
    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Süd-Osten
    Kommt immer darauf an wie man mit der Leistung umgeht. :icon_smile: Hängt nicht zwangsläufig vom Alter, sondern eher vom "Kopf / Testosteron" und Fahrkönnen ab :mrgreen:
     
Thema:

130i - zu viel Power für einen 19jährigen?

Die Seite wird geladen...

130i - zu viel Power für einen 19jährigen? - Ähnliche Themen

  1. [E81] 130i Sporthatch, 28000 km

    130i Sporthatch, 28000 km: Hallo alle zusammen, ich biete hier den 130i meiner Mutter an. Baujahr 06/2008, erste pflegliche und kundige Hand, gerade mal 28000 km gelaufen....
  2. [E87] 130i kaufen!? Kaufberatung...

    130i kaufen!? Kaufberatung...: Hallo, ich habe mich hier gerade angemeldet und hoffe auf Eure Hilfe. Mein Anliegen: Ich beabsichtige mir morgen eventuell einen 130i e87...
  3. 130i E87 springt nicht an mit Fehler Stellmotor

    130i E87 springt nicht an mit Fehler Stellmotor: Hallo, bin seit einem Jahr glücllicher Besitzer eines 130i E87 (Bauj. 2008) und bin am Vortag normal gefahren. Am nächsten Morgen springt er nicht...
  4. Rückruf 130i wg Batterieplusleitung

    Rückruf 130i wg Batterieplusleitung: Hallo, habe heute folgendes Schreiben bekommen, kann das jemand bestätigen? [ATTACH]
  5. Standfelgen passend für E87 130i

    Standfelgen passend für E87 130i: Hallo zusammen, ich suche für die Standzeit über den Winter irgendwelche Felgen mit Reifen, mindestens 17 Zoll, für meinen 130i. Zustand ist...