123d vs.130 i

Dieses Thema im Forum "BMW 123d" wurde erstellt von Blade, 15.07.2008.

  1. Blade

    Blade 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    28.11.2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Burladingen u.72393
    Hallo 1er Fahrer!!!
    Bin am überlegen einen 123 d oder 130 i zu kaufen????!!!
    Hat jemand erfahrungen damit,bzw...WIE DIE FAHRLEISTUNGEN SO SIND zwischen den ZWEI?????????

    Grüssle Blade
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für den 1er.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Axxis1973, 15.07.2008
    Axxis1973

    Axxis1973 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    24.10.2006
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Maingau
    Fahrzeugtyp:
    123d
    Motorisierung:
    123d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    12/2007
    schau dir die technischen daten an... www.bmw.de, da werden Sie geholfen.
     
  4. tabsl

    tabsl 1er-Fan

    Dabei seit:
    17.06.2008
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Fahrzeugtyp:
    120d (FL)
    Vorname:
    Tobias
    servus,

    ohje, das wird mleun freue wenn er das hier liest ;-)
    denke er wird auch was schönes dazu schreiben *g

    regards

    tabsl
     
  5. #4 nightperson, 16.07.2008
    nightperson

    nightperson 1er-Guru

    Dabei seit:
    07.11.2005
    Beiträge:
    6.927
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kaarst
    Vorname:
    Andreas
    Die Frage kann so ohne weiteres nicht beantwortet werden, und Du kannst es nicht nur auf die Fahrleistungen reduzieren. Nach über 50 TKm mit dem 130i und mehr als 15 Tkm mit dem 123d kann ich nur sagen, fahr' beide 'mal zur Probe. Der 130i ist das leidenschaftlichere Auto und der 123d das Wirtschaftlichere, aber schnell kannnst Du mit beiden fahren (ok, die 123d-Vmax-Thematik 'mal außen vor gelassen) :wink: Ich bin umgestiegen, weil ich mit dem 123d ca. € 350 im Monat spare (wesentlich niedrigere Leasingrate und Spritkosten) 8)

    Gruss,
    Andreas
     
  6. #5 1erfan73, 16.07.2008
    1erfan73

    1erfan73 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    hier im forum gibts nen vergleich (pdf) zwischen den beiden bei dem du ziemlich klar sehen kannst dass der 123d in jedem gang schneller ist auf den drehzahlen die bei ihm möglich sind. Dh wenn du ganz normal fahren willst haste mit ihm eher vorteile bei der performance. wenn du den 130i richtig ausdrehst ist er selbstverständlich schneller. der sechszylinder ist hundertmal geiler, allein der sound ist einfach der hammer. der diesel klingt halt wie ein diesel und is ziemlich kurz übersetzt. von daher ist das feeling mit dem 130i deutlich sportlicher. sind zwei verschiedene welten => aber auch preislich. den 123d kannste richtig treten (autobahn mal außen vor gelassen, da kommste auch auf 10 liter) und hast dann ca 7 liter verbrauch. wenn du den 130i so trittst biste wohl bei 14. (autobahn kp)

    130i würd ich nicht unbedingt probefahren wenn du danach die entscheidung zu treffen hast ob du nicht lieber sparst und den 123d kaufst. ;)

    viele grüße von einem zufriedenen 123d fahrer (der leider auch schon den 130i gefahren ist!)
     
  7. #6 Sushiman, 16.07.2008
    Sushiman

    Sushiman Guest

    versteh ich nicht was du da sagen willst.
    wenn du das ausdrehen der gänge meinst dann is das ja klar da der diesel um 2000umin weniger dreht...oder?
    g, Sushiman
     
  8. RWFG

    RWFG 1er-Profi

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    2.624
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    123d
    Ich vermute: Ein 130i mit hohen Drehzahlen (die möglich sind) ist schneller als ein 123d - egal mit welcher Drehzahl.
    Außer, man hat beim 130i geringe drehzahlen, dann sollte man sich nicht wundern, wenn der Diesel besser ist.

    Übrigens hatte ich schon mehrfach einen Vergleich (ein Bekannter hat einen Z4 3.0i). Der Sound ist toll, der Verbauch für mich leider nicht, bis 200 km/h ist nicht so viel Unterschied, ab da hat der Diesel keine Chance.

    Ist ja auch eine Glaubensfrage - rate auch zur Probefahrt.
     
  9. #8 Equilibrium, 16.07.2008
    Equilibrium

    Equilibrium Guest

    nuja... ich kenne beide wagen, und bei korrekter handhabung des benziners zieht man dem diesel schon davon - und das nicht erst bei 200.
     
  10. RWFG

    RWFG 1er-Profi

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    2.624
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Fahrzeugtyp:
    123d
    Natürlich ist der Benziner bei artgerechter Bewegung schneller, keine Frage.

    Es sind bis 160 km/h aber nur ca. 2-3 sec aus dem Stand, das finde ich noch annehmbar - deshalb mein Kommentar, es ist nicht viel Unterschied.

    Auf der AB von 100-160 km/h bleibt man mit dem 123d noch relativ nah dran, und erst ab 190-200 km/h zieht der 130i dann doch deutlich weg.
    Schneller ist er logischerweise, ab abschütteln dauert etwas.

    Sind so meine Erfahrungen...
     
  11. #10 Sushiman, 16.07.2008
    Sushiman

    Sushiman Guest

    obwohl ich ein absoluter diesel gegener bin muß ich sagen das bmw mit dem 123er motor schon was feines auf die beine gestellt hat. von der wirtschaftlichkeit und der performance her ist die maschine fast unschlagbar. emmotionsmäßig komm ich aber einfach am sechszylinder nicht vorbei.
    lg, Sushiman
     
  12. #11 1erfan73, 16.07.2008
    1erfan73

    1erfan73 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ich will damit sagen, dass der 123d bis 5000 rpm immer mehr Drehmoment (an der Hinterachse! => bessere beschleunigung) anliegen hat als ein 130i im selben gang. Der 130i ist nur schneller wenn du die Drehzahlen ab 5000 auch ausnutzt, sonst ist er langsamer.

    (ich such das diagramm mal raus ;))

    edit: http://www.hydro-maier.de/Vergleich_123d_130i.pdf
    Zur erklärung:
    X-Achse: Theoretische Geschwindigkeit ohne Widerstände von außen (wind reibung etc)
    Y-Achse: Drehmoment, dass an der Hinterachse anliegt. Dieses ist verantwortlich für die maximal mögliche beschleunigung. ACHTUNG: es geht hier nicht um das Motordrehmoment, über das sonst immer geschwafelt wird, es geht hier um das Drehmoment dass NACH der übersetzung am rad anliegt!
     
  13. #12 fastwriter, 16.07.2008
    fastwriter

    fastwriter 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    29.05.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich hab den Wagen (Z4 3.0i) und da ist im Vergleich mit ähnlich starken Dieseln von lockerem Wegziehen keine Rede. Man ist natürlich schneller, wenn man alles aus dem Motor rausholt, aber auch dann ist es nicht so, dass man einem solchen Diesel um die Ohren fährt. Bei unseren Verkehrsverhältnissen in NRW kannst du die Diesel auf der Autobahn nicht abschütteln, weil du gar nicht so oft in die Drehzahl- bzw. Tempobereiche kommst, wo der Benziner seine Vorteile hat. Dafür darfst du dann schon mal nach 350 Kilometern an die Tankstelle. Spätestens dann hat dich der Diesel wieder überholt.

    Ich habe auch deshalb einen 123d bestellt. An Faszination kann der mit einem Z4 3.0 oder auch einem 130i natürlich nicht mithalten. Wenn man das Auto nur kauft, um es als "Lustobjekt" zu fahren, ist so ein Reihensechser unübertroffen. Wenn man damit jeden Tag in unserem Verkehrswahnsinn fährt, stellt man sich irgendwann die Frage, ob die wenigen "Lustmomente" die irrsinnigen Kosten rechtfertigen.
     
  14. #13 M to the x, 16.07.2008
    M to the x

    M to the x 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    27.05.2008
    Beiträge:
    4.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Wo ist jetzt in dem Diagramm die von Dir beschriebene Motordrehzahl? Die sehe ich da irgendwie nicht...

    Das mit dem Drehmoment an der HA ist eine oft verwendete, aber aus meiner Sicht falsche Argumentation. Drehmoment alleine sagt nämlich absolut nix aus. Bau in nen 130i ein Diff mit Übersetzung 12:1 ein und der 130i liegt überall vorne in der Grafik - leider wirst Du nicht wirklich gut vom Fleck kommen.

    Ich versuche mal, meinen theoretischen Ansatz zu erklären, Kritik ist wie immer willkommen:

    Um ein Auto auf eine bestimmte Geschwindigkeit zu beschleunigen, ist eine gewisse Energie notwendig. Je schneller diese Energie zu geführt wird, um so flotter ist man auf dem gewünschten Tempo. Schneller heißt in möglichst kurzer Zeit.

    Diese Energie muss vom Motor kommen. Das Drehmoment des Motors sagt nichts über die Energie aus, die er pro Zeiteinheit abgibt. Das ist nämlich die Leistung, und die ergibt sich aus Drehmoment mal Drehzahl.

    Somit ist alleine die Leistung, die ein Motor abgibt, relevant für die Beschleunigung, die erzielt wird (alles natürlich ceteris paribus). Im I. Gang hat der Diesel da noch Vorteile, weil man ja erstmal aus dem Stand losfahren muss und da beim Diesel untenrum schon mehr Drehmoment (= bei gleicher Motordrehzahl mehr Leistung) anliegt, ergo mehr Energie freigesetzt wird, die das Auto beschleunigen kann.

    Sobald der Benziner aber einmal auf Drehzahl ist (und bleibt, ich habe es nicht ausgerechnet, aber ich glaube nicht, dass ein 130i nach dem I. Gang nochmal unter 4.500 U/min fällt), entwickelt er mehr Leistung und damit beschleunigt der Eimer auch schneller.

    Den Effekt kannst Du sogar in Deinem Diagramm sehen (wenn auch ohne Motordrehzahl): Wenn der Diesel von dunkelblau auf pink springt (bei 50 km/h), bleibt der Benziner auf der grünen Linie bis knapp 70. Dann springt er auf die blaue Linie und ist dort auch schon mind. gleich mit der pinken Linie. Bei 75 km/h verabschiedet sich der Diesel auf die gelbe Linie, während der Benziner auf blau bleibt, um bei ca. 110 auf diese hellere blaue Linie zu wechseln - da ist der Diesel schon wieder fast eine Linie weiter unten.... d.h. ab 50 km/h ist der Benziner konstant besser, von den Schaltvorgängen ganz abgesehen (beim Diesel schaltest Du fast immer einmal mehr).

    Irgendwo ein Denkfehler drin oder stimmt meine 9. Klasse Physik? :wink:
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 1erfan73, 16.07.2008
    1erfan73

    1erfan73 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Also:
    Du sagst, Leistung ergibt sich aus Drehmoment und drehzahl, und drehmoment ist eigentlich nicht aussagekräftig.

    Wie beschrieben geht es hier um das Drehmoment das an der Hinterachse anliegt. Das hat nichts mehr mit der Leistung des Motors zu tun. Leistung ergibt sich aus Motordrehmoment und Motordrehzahl (also alles vor der übersetzung). Je nach Charakteristik des Motors kann diese Leistung in einer Übersetzung so verändert werden, dass über jede Raddrehzahl ein optimales drehmoment anliegt und damit maximale beschleunigung möglich ist.
    Desto mehr Drehmoment am Rad anliegt, desto schneller kann beschleunigt werden. Desto höher die maximale RPM des Rades, desto höher ist die Vmax. (widerstände außen vorgelassen)

    Stelle dir vor ein Auto hat eine kurze übersetzung: in allen gängen liegt damit mehr drehmoment am rad an, die maximal drehzahl des rades im höchsten gang sinkt aber. Ist das Auto lang übersetzt liegt generell weniger drehmoment am rad an, die maximal drehzahl des rades im höchsten gang steigt aber.

    Was heißt das jetzt auf unser Diagramm bezogen?
    Die Raddrehzahl ist nicht angegeben, aber die theoretische geschwindigkeit, aus der du (wenn du den radumfang weißt) auf die drehzahl des rades schließen kannst. Die Motordrezahl kannst du abschätzen, in dem du schaust wo die Linien der einzelnen Gänge aufhören. (da ist dann immer ca die höchstdrehzahl des motors erreicht)

    Wenn du den Benziner immer nur bis 5000 drehst und bei der selben drehzahl wie der diesel schaltest, liegt immer mehr drehmoment an der hinterachse des Diesels an => er beschleunigt schneller.
    Wie du richtig geschrieben hast, hast du, wenn du beim 130 alle gänge ausdrehst natürlich immer mehr drehmoment an der hinterachse anliegen, denn die übersetzung ist dafür ausgelegt dass der motor die hohe leistung einspeist. (zu deutsch: während du im selben gang mit dem diesel zwar vorteile hättest, kann der 130i aber praktisch immer einen gang niedriger fahren, daher ist die übersetzung günstiger und es wird schneller beschleunigt)

    grüßle aus dem frankenland
     
  17. #15 fastwriter, 16.07.2008
    fastwriter

    fastwriter 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    29.05.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Das das Raddrehmoment für die Beschleunigung sorgt, sieht man im Moment ja besonders gut in der WTCC. Da haben die Sauger-BMW trotz gleicher Motorleistung in der Beschleunigung keine Chance gegen die Turbo-Diesel Seat, die natürlich gerade beim Herausbeschleunigen aus Kurven mehr Raddrehmoment entwickeln.
     
Thema: 123d vs.130 i
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 123d drift

    ,
  2. 123d rost

Die Seite wird geladen...

123d vs.130 i - Ähnliche Themen

  1. [E82] 123D aus Hessen :)

    123D aus Hessen :): Hallo, nun lese ich schon eine ganze Weile hier mit und habe mich entschlossen meinen 1er auch mal vorzustellen. Nachdem ich von einem e46 320d...
  2. [E8x] 123d - Ölverbrauch und Fahrprofil

    123d - Ölverbrauch und Fahrprofil: Hi zusammen, Ich hab bei meinem 123d vor einer Weile etwas Ölverbrauch festgestellt (Größenordnung 1000ml / 10.000 km). Testweise hab ich dann...
  3. 120d/123d E81/E87LCI mit Sportsitzen, Schiebedach

    120d/123d E81/E87LCI mit Sportsitzen, Schiebedach: Hallo, ich such schon seit Wochen verzweifelt einer ordentlichen 1er-Diesel für mich und erweitere meine Suche nun auch auf Privat und damit...
  4. [E82] KW Street Comfort vs. M-Fahrwerk

    KW Street Comfort vs. M-Fahrwerk: Hallo zusammen, mein 135i Coupe mit M-Fahrwerk ist mir deutlich zu hart. Es ist deutlich bockiger und holperiger als das M-Fahrwerk in meinem E81...
  5. 123d Turbolader ausbauen

    123d Turbolader ausbauen: Hallo zusammen, leider schliesst mein Wastegate-Ventil nicht mehr zu 100% was ein verzögertes Anprechverhalten sowie manchmal ruckeln mit sich...