[F20] 120i (184ps) Leistungssteigerung ohne Software-Tuning

Diskutiere 120i (184ps) Leistungssteigerung ohne Software-Tuning im BMW 114i / 116i / 118i / 120i Forum im Bereich Informationen zum 1er und 2er F-Modell ab 2011; Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einem Angebot mit dem ich meinem 120i etwas mehr Leistung und Drehmoment einverleiben kann ohne auf...

  1. #1 Lightraiser, 29.06.2020
    Lightraiser

    Lightraiser 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    08.04.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Fahrzeugtyp:
    120i
    Motorisierung:
    120i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    01/2018
    Vorname:
    Robin
    Hallo zusammen,
    ich bin auf der Suche nach einem Angebot mit dem ich meinem 120i etwas mehr Leistung und Drehmoment einverleiben kann ohne auf Chip-Tuning zurück greifen zu müssen.
    Ohne dass ich mich mit Motor-Technik auskenne habe ich einen Bericht von einem BMW-Techniker gefunden der drigend von einer reinen Softwareoptimierung abrät, da die verbauten Teile und Materialien im Motor genau auf die Leistung des entsprechenden Models abgestimmt sind.

    Was ich nun suche ist ein Tuning-Angebot dass alle für Leistungssteigerung anfällige Motorteile austauscht oder anderweitig ungefährlichere Tuning-Umbauten beinhaltet.

    Kennt ihr entsprechende vertrauenswürdige Anbieter?
    Danke im Voraus!
     
  2. #2 mehrfreudeamfahren, 30.06.2020
    mehrfreudeamfahren

    mehrfreudeamfahren 1er-Fan

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    446
    Motorisierung:
    120d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    12/2016
    Die Power kommt aus dem Kraftstoff. Mehr Kraftstoff, mehr Power. Mit Schlangenöl bekommste nicht mehr raus. Das heisst du musst an die Software.

    Jeder Hersteller hat gewisse Reserven einkalkuliert, die man durch kleines Tuning rauskitzeln kann. Ob die paar Prozentchen, die man nicht so wirklich merkt, einen Garantieverlust wert sind? Vermutlich nicht.

    Wenn du merklich Tunen willst hast du dann die Option A: Tunung über die Sicherheitsreserven und man nimmt das Risiko in kauf, dass auch mal ein Motor hops geht. Das machen die meissten und wenn man es nicht übertreibt, sollte der Motor es aushalten - mit erhöhter Belastung für manche Bauteile, die dann nicht mehr wie vorgesehen altern.

    Option B: Du machst den Motor standfester und tauscht falsch-dimensionierten Komponenten aus. Problem hierbei ist, dass du einerseits danach eine Bastelbude hast, andererseits viel Geld los bist. Vermutlich so viel wie es kosten würde, dein Auto zu verkaufen und eine größere Motorisierung seitens Hersteller zu kaufen.
     
    Cengo81 und cb7777 gefällt das.
  3. #3 Der Jens, 30.06.2020
    Der Jens

    Der Jens 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    10.05.2016
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    1.058
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Bei modernen Autos muß für eine Leistungssteigerung immer auch die Software geändert werden.

    Würdest Du z.B. nur einen größeren Ladeluftkühler und eine Downpipe mit Sportkat einbauen, wäre die resultierende Leistungssteigerung vernachlässigbar, weil die Steuerung trotzdem die Leistung auf 184PS einregelt.

    Die einzige Möglichkeit zu einer langlebigen Leistungssteigerung ist ein Tuner der die Software für die Kennfeldoptimierung tatsächlich selber schreibt (und das nicht nur auf seiner Homepage behauptet) und der Dir eine reduzierte Leistungssteigerung aufspielen kann, bei der nicht die möglichen Maximalwerte einprogrammiert werden, sondern maximal 75% dessen was möglich wäre, also z.B. nur 45 statt 60 Zusatz-PS und nur 75 statt 100 Zusatz-Nm.

    Wenn Du das dann noch kombinierst mit den oben genannten Maßnahmen zur Reduzierung der Temperaturen (LLK, Sportkat), dann bist Du schon ziemlich auf der sicheren Seite.

    Klassisches Motortuning mit Austausch wesentlicher Komponenten wie Kolben und Pleuel wird heute gar nicht mehr angeboten und wenn, dann nur noch in Verbindung mit Extrem-Tuning, also z.B. wenn man Deinen 120i auf über 300PS aufblasen wollte. Und da kann es einem dann passieren, daß die nachfolgenden Komponenten die Grätsche machen (Kupplung, Getriebe, Kardanwelle, Differential, Anstriebswellen).

    Hier im Forum gibt es 2 Tuner die ihre Software selber schreiben und die Dir helfen können.
     
    cb7777 gefällt das.
  4. #4 SilberE87, 30.06.2020
    SilberE87

    SilberE87 1er-Fanatiker(in)

    Dabei seit:
    26.10.2012
    Beiträge:
    4.730
    Zustimmungen:
    1.716
    Ort:
    Norddeutschland
  5. #5 Der Jens, 30.06.2020
    Der Jens

    Der Jens 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    10.05.2016
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    1.058
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Ja, was der BMW Mann da beschreibt ist richtig, aber da geht es im Wesentlichen um Dieselmotoren. Bei denen hat der Tuner wenig Möglichkeiten über die Gemischbildung die Temperaturbelastung zu beeinflussen.

    Bei einem Benziner sieht das anders aus: da kann man durch zusätzliche Anfettung die Temperaturbelastung erheblich senken. Das geht dann mit einem überproportional gestiegenen Vollastverbrauch einher (also z.B. 20% mehr Leistung bei 25% mehr Verbrauch), aber den Temperaturhaushalt kann man auf diese Weise kontrollieren.

    Das gestiegene Drehmoment belastet aber natürlich alle nachfolgenden Komponenten, ein guter Grund also, auch beim Benziner nicht an die absolute Grenze zu gehen.
     
  6. #6 alpinweisser_120d, 30.06.2020
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d Motorenorakel

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    19.178
    Zustimmungen:
    2.976
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    Der Otto zählt zu den quantitativen Systemen, das heißt das Drehmoment(und über die Drehzahlkopplung somit auch die Leistung)verhält sich direkt proportional zur umgesetzten Luftmasse. Einen Otto also anzufetten führt nicht wirklich zu einer Leistungssteigerung(maximale Leistung bei Lambda = 0,85, jede Abweichung davon senkt die Leistung).
    Das stimmt nicht, zwar funktionieren Otto und Diesel gegenläufig, allerdings kann man die Temperaturbelastung beim Diesel mit einem magereren Gemisch senken.
    Weiter kann die Temperatur ebenfalls mit einer Raildruckerhöhung gesenkt werden.
    Was die Volllastanfettung angeht, so kommt man bei einigen Ottomotoren aus dem BMW Regel auch schnell an Grenzen.
     
  7. #7 Der Jens, 30.06.2020
    Der Jens

    Der Jens 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    10.05.2016
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    1.058
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Weiß ich. Hab ich auch nicht behauptet. Die Anfettung über Lambda 0,85 hinaus senkt aber die thermische Belastung.

    Theoretisch ja. Praktisch meist nicht weil das ja bedeutet, daß man den Ladedruck überproportional anheben müßte. Also z.B. 20% mehr Leistung aber 30% mehr Luft. Das gibt der Turbo meist nicht her. Unseriöse Tuner gehen ja sogar oft den umgekehrten Weg, also z.B. 10% mehr Luft, aber 20% mehr Einspritzmenge und Leistung, und somit 30% mehr thermische Belastung und eine drastische Erhöhung des Rußaustoßes.
     
  8. #8 alpinweisser_120d, 30.06.2020
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d Motorenorakel

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    19.178
    Zustimmungen:
    2.976
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    Weiß ich. Damit habe ich auch nicht dich gemeint. :winkewinke:
    Ich bin absolut bei dir, an der Volllast ist ein nachhaltiges Thermomanagement extrem wichtig. Wenn man die entsprechenden Register zieht, dann kann man für sehr viel Prozesssicherheit sorgen.
    Dass das nicht jeder Tuner kann und teilweise sogar gegenläufig gehandelt wird, indem das Thermomanagement sukzessive abgeschaltet wird, ist ebenfalls leider eine gängige Praxis.:eusa_doh:
     
  9. #9 Lightraiser, 30.06.2020
    Lightraiser

    Lightraiser 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    08.04.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Fahrzeugtyp:
    120i
    Motorisierung:
    120i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    01/2018
    Vorname:
    Robin
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten und den Link zu dem älteren Thread.

    Von vielem was hier beschrieben und diskutiert wird habe ich schlicht weg keine Ahnung, kann mir allerdings hier und da etwas drunter vorstellen.
    Was ich bisher der Diskussion entnommen habe ist, dass eine Leistungssteigerung mit entsprechendem Thermomanagement im Toleranzbereich von unter 75% die sicherste Variante ist eine dauerhafte, gesunde Mehrleistung zu bekommen.
    In wie weit der Artikel des BMW Technikers nun aussagestark und wahrheitsgetreu ist weiß ich immer noch nicht.
    Gerne gebe ich aber einem erfahrenen Tuner, wie es hier wohl zwei im Forum gibt, dessen Namen mich interessieren, eine Chance.

    Aus reiner Neugierde würde mich ebenfalls interessieren was ein "Komplett-Umbau", der eine sichere Leistungssteigerung über 300PS zulassen würde, an Kosten verschlingt.
    Über den Sinn und Unsinn diesbezüglich kann sich ja jeder seine Meinung bilden.
     
  10. #10 alpinweisser_120d, 22.07.2020
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d Motorenorakel

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    19.178
    Zustimmungen:
    2.976
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    Satz Pleul: 1600€
    Satz Kolben: 1000€
    Satz Pleuellager: 150€

    Diese groben Preise sind noch komplett ohne Montage zu sehen. Vom Thermomanagement ganz zu schweigen.

    Wenn du einen B48M1 auf einen B48TÜ umbauen möchtest, dann kannst du dir problemlos einen 40i Motor incl. Getriebe verbauen lassen. Das wäre meiner Meinung nach günstiger anzusetzen.
     
  11. #11 Legolas1972, 23.07.2020
    Legolas1972

    Legolas1972 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    02.12.2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Fahrzeugtyp:
    116d (FL)
    Motorisierung:
    116d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2018
    Vorname:
    Marc
    Hallo TE,

    im Ernst Dir reichen keine 184 PS ? Der fährt doch bestimmt 240 auf dem Tacho. Kann ich persönlich nicht mehr nachvollziehen.

    Ich hab einmal Chip-tuning bei meinem damaligen Audi A3 Sportback gemacht. Danach war der fast jede Woche kaputt. Angefangen mit Turbolader.

    Wenn Du dein Auto schrotten willst, ich halt Dich davon nicht ab. Aber ich würde davon die Finger lassen. Es sei denn du hast Geld zu verschenken.

    LG
     
  12. #12 malte87, 23.07.2020
    malte87

    malte87 1er-Liebhaber(in)

    Dabei seit:
    24.11.2016
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    1.182
    Fahrzeugtyp:
    118d (FL)
    Motorisierung:
    118d
    Modell:
    Hatch (E87)
    Baujahr:
    12/2010
    Vorname:
    Malte
    Spritmonitor:
    Man gewöhnt sich an alles und 184ps ist ja heutzutage wirklich nicht mehr besonders viel Leistung.. ;)
     
  13. #13 alpinweisser_120d, 23.07.2020
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d Motorenorakel

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    19.178
    Zustimmungen:
    2.976
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    Ich habe jeden Monat mehrere M Modelle im Hof, was sagst du diesen Leuten denn? Auch einem F90 M5 steht etwas Mehrleistung gut.

    Wenn man sich eine geeignete Adresse aussucht, dann geht dabei nichts kaputt. Aber wie immer im Leben, wer billig kauft, kauft zweimal.
     
  14. #14 Legolas1972, 23.07.2020
    Legolas1972

    Legolas1972 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    02.12.2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Fahrzeugtyp:
    116d (FL)
    Motorisierung:
    116d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2018
    Vorname:
    Marc

    Huhu, also mir haben meine 177 PS immer gereicht bei meinem alten E87 120D. Man kann es eh kaum noch ausfahren.

    Im Auge der Umwelt bin ich nun wieder runter von den PS. Ich spare dadurch viel Geld und mache lieber damit andere Dinge.
     
  15. #15 doesntmatter, 23.07.2020
    doesntmatter

    doesntmatter 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    14.06.2018
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    161
    Fahrzeugtyp:
    118i (FL)
    Motorisierung:
    118i
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    06/2019

    Tacho 240 sind quasi die BMW-Werksversprechen. Reichen müssten 184 PS eigentlich für deutlich mehr. Jedenfalls reduziert mein 118i den Spritdurchsatz um mehr als ein Drittel, sobald er an die vom Werk vorgegebene Grenze von real 210/Tacho 218 stößt. (Hätte also ohne Abregelung noch genug Leistungsüberschuss für mindestens Tempo 240 real.)
    Aber seitwann geht es bei Leistung nur um Topspeed? Beziehungsweise wann ging es das zum letzten Mal? Käfer? Manta? Ob man 240 schafft, interessiert meiner Meinung nach nur Poser und dann auch nur als offizielle Angaben in den Papieren. Aber in der Praxis limitieren jenseits von 150-180 sowieso häufiger die Straßen(verkehrs)verhältnisse als das Auto und Fahrspaß resultiert daraus, wie schnell man von50 auf 150/von 100 auf 200 kommt. (Je nach Kurvenradius der Strecke.)

    An der Stelle die Randfrage: Weiß jemand, ob es ein Mittel gegen den Turbo-Lag vom B38/B48 gibt? Gefühlt vermießt der die Spritzigkeit viel mehr als es das Leistungsgewicht je könnte, aber vielleicht bin ich da als Saugergewöhnter auch überempfindlich.
     
  16. #16 Legolas1972, 23.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2020
    Legolas1972

    Legolas1972 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    02.12.2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Fahrzeugtyp:
    116d (FL)
    Motorisierung:
    116d
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    06/2018
    Vorname:
    Marc

    184 PS reichen nicht für ne satte Beschleunigung ?... Sorry aber wie oben schon geschrieben. Das reicht locker. Wer mehr will braucht das Auto nur zur verlängerten du weißt schon...... .
    Ich wurde zuletzt laufend an der Ampel rausgefordert bei meinem alten E87. Da stand nichtmal dran was für eine Maschine ich hab. Laufend haben die Vollgas gegeben.
    Einmal ab ich mir das mal gegeben. Jeden Morgen traf ich an der gleichen Ampel immer den gleichen Wagen. Weis nicht mehr ob es ein Suff war. Zumindest hab ich dann auch mal Vollgas gegeben. Danach hat er es nie wieder gewagt.
    Ich lach mich nur noch kaputt darüber. Aus dem Alter bin ich raus. Sehe das locker. Sollen die machen und ihr ganzes Geld ins Auto pumpen.

    Aber du hast Recht der 118i den hat mein Bruder auch. Da merkt man das er über die Software schlecht kastriert wurde.
     
  17. #17 Timo140i, 23.07.2020
    Timo140i

    Timo140i 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    06.03.2020
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    12
    Fahrzeugtyp:
    M140i
    Motorisierung:
    M140i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    12/2017
    @Legolas1972 lass Ihn doch machen, was er für richtig hält. Ich persönlich habe bei meinem M140i auch etwas nachgeholfen.
    In der heutigen Zeit wirst du aber wie bereits erwähnt nicht an einer Softwareoptimierung vorbei kommen. Es ist einfach und relativ preiswert. Und Hardware nützt ohne Software rein garnichts.
    Die Zeiten von scharfen Nocken und Fächerkrümmern sind vorbei.
    Gruß
     
  18. #18 Andre140, 23.07.2020
    Andre140

    Andre140 1er-Fahrer(in)

    Dabei seit:
    17.06.2020
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Bergisches Land
    Fahrzeugtyp:
    M140i
    Motorisierung:
    M140i xDrive
    Modell:
    Hatch (F21)
    Baujahr:
    02/2018
    Vorname:
    Andre
    Die Aussage stimmt so nicht ganz. Meine DP z. B. hat ohne Software schon 20 PS gebracht. Aber dann wird es mit reiner Hardware auch schon eng, das stimmt schon.
    Mich hat die Software nicht abgeschreckt. Die Hersteller nutzen das doch selber auch für unterschiedliche Leistungen gleicher Motoren, verlangen halt nur wesentlich mehr Geld, als ein Tuner. Mein 116i hatte 136 PS, für den 118i mit gleichem Motor, aber 177 PS, wollte BMW 4 K mehr haben. Die Ausstattung war aber in keinem Punkt besser.
     
  19. #19 alpinweisser_120d, 23.07.2020
    alpinweisser_120d

    alpinweisser_120d Motorenorakel

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    19.178
    Zustimmungen:
    2.976
    Fahrzeugtyp:
    120d Coupé
    Motorisierung:
    1er M
    Das stimmt nicht wirklich, bzw. ist so ein Wert reines Wunschdenken.
     
  20. #20 Timo140i, 23.07.2020
    Timo140i

    Timo140i 1er-Interessent(in)

    Dabei seit:
    06.03.2020
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    12
    Fahrzeugtyp:
    M140i
    Motorisierung:
    M140i
    Modell:
    Hatch (F20)
    Baujahr:
    12/2017
    Also nur mit der Downpipe 20Ps mehr zu generieren halte ich auch für eine fragwürdige Aussage.
    Ein etwas besseres Ansprechverhalten untenrum durch besseres Stromungsverhalten und besserer Sound sind eher möglich. Aber die Spitzenleistung wird durch das Steuergerät bestimmt. Mehr Ladedruck als das Kennfeld es vorsieht kannst du nicht generieren.
    Und der Ladedruck sowie natürlich die passende Kraftstoffzufuhr sind das A und O für Mehrleistung.
     
Thema: 120i (184ps) Leistungssteigerung ohne Software-Tuning
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. f21 170 ps leistungsteigerung ohne chiptuning

Die Seite wird geladen...

120i (184ps) Leistungssteigerung ohne Software-Tuning - Ähnliche Themen

  1. 7642466 Original BMW 1er F20 F21 120i 125i M140i M140iX Hochdruckpumpe 7.582km

    7642466 Original BMW 1er F20 F21 120i 125i M140i M140iX Hochdruckpumpe 7.582km: [IMG] EUR 229,00 End Date: 05. Jul. 17:10 Buy It Now for only: US EUR 229,00 Buy it now | Add to watch list Weiterlesen...
  2. Aktuelle Lieferzeit F40 120i

    Aktuelle Lieferzeit F40 120i: Moin Moin Zusammen, dank der tollen Unterstützung der Community habe ich jetzt endlich entscheiden können :) Nun komme ich direkt mit der...
  3. F4x 120i M Sportbremse bei 819 Bicolor

    120i M Sportbremse bei 819 Bicolor: Moin zusammen, Ich bin es wieder! :-) wisst ihr aus welchem Grund man die 819 Bicolor Felge nicht mit den sportbremsen nehmen kann? In der...
  4. [F2x] 118i/120i Kaufberatung

    118i/120i Kaufberatung: Hi, fahre aktuell ein 1er BMW E87 und würde gerne auf den Nachfolger umsteigen. Würde auf jeden Fall das Facelift-Modell nehmen und tendiere zum...
  5. 120i B48 Probleme und Langzeiterfahrung

    120i B48 Probleme und Langzeiterfahrung: Moin Leute... Am Wochenende hole ich meinen schicken 1er ( 120i B48 ) vom freundlichen BMW Händler ab. Er ist Baujahr 03/2018, hat knapp 70000...